Destiny’s Child – Destiny Fulfilled

Da stockt nicht nur Destiny’s Child der Atem: Mit „Lose My Breath“ als Vorreiter-Auskopplung schicken sie ihr viertes Studio-Album „Destiny Fulfilled“ ins Rennen. Die Kinder des Schicksals melden sich zurück – mit neuem Look und neuem Sound. Die dreijährige Pause nach Erscheinen des Albums „Survivor“ hatten alle drei Damen genutzt, um sich erfolgreich als Solo-Künstlerinnen zu behaupten. Allen Trennungsgerüchten zum Trotz fanden sie nun wieder zueinander und zogen sich Top-Producer Rodney „Dark Child“ Jerkins (u.a. für Mary J. Blige) an Land.

Die Up-Tempo Nummer „Lose My Breath“ ist explosionsartig mit tighten Drum-Beats unterlegt, was die Single zu einem garantierten Dancefloor-Füller macht!Bis auf diese hörbare Ausnahme und später auch der Mid-Tempo Jam „Through With Love“, welches melodisch ziemlich unter die Haut geht, und durch Piano-Begleitung ein vibrierendes Feeling aufkommen lässt, schleppt sich durch den kompletten Rest der LP ein völlig slower Beat, der nicht wirklich neu oder gar erfrischend ist und auf Dauer eher langweilt.

In „If“ überraschen die drei Grammy-Gewinnerinnen dann doch einmal und sorgen mit ungewohnt rauchigen Stimmen für sexy, verruchte Jazzclub-Atmosphäre. „Destiny Fulfilled“ erzählt eine Love-Story von Beyoncé Giselle Knowles, Kelendria „Kelly“ Rowland und Michelle Williams, die hier Gefühle verarbeiten, die wahrscheinlich jede Frau nachempfinden kann. Der Song handelt vom anfänglichen verliebt sein, der anschließenden Enttäuschung – und dem letztendlichen Versuch, über die Geschichte hinwegzukommen.

Insgesamt ist der Destiny-Sound ruhiger, persönlicher und reifer geworden – wie Destiny’s Child eben. Die Platte ist nicht wirklich ein Party-Reißer, hat aber auf jeden Fall einen hohen Chill-Faktor!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here