K*Rings Brothers – Tricolor

Aus dem schönen Odenwald kommt ein Dreigestirn namens K*Rings Brothers mit seiner kleinen Farbenlehre „Tricolor“ – nach dem Peripherique-Label-Sampler, der EP „K*Rings Zone“ und der Maxi „Alles Nur Geklaut !?!“ nun das Debüt-Album der Gebrüder.

Musikalisch hat die Scheibe einiges zu bieten. Für die Produktionen haben sich Stieber Twins, Shuko, Special T. u.a. mächtig in ´s Zeug gelegt, Bläser und Anderes herangekarrt, nette Samples herausgesucht, ordentlich Streich- und Zupfinstrumente an den Start gebracht und den Horizont über HipHop-Beats hinaus bis hin zu Reggaeklängen auf angenehme Art erweitert. Ich bin angenehm überrascht.

Textlich kommt die Platte ebenfalls mit gut durchdachtem Material – Lyrics fernab von jeglichem Bullshit- und Poser-Talk. Oberflächlichkeit findet man hier genauso wenig wie allzu tief greifende Problembewältigung – das Ganze stilistisch gut in deutsche und englische Reime verpackt, die Refrains zum größten Teil in gesungener Form dargeboten.

Was die Brüder kirre macht wird in „Wahnsinn“ erzählt, „Alles Nur Geklaut !?!“ ist ein lustiger Fingerzeig in Richtung Musikindustrie. „Du Hast Vergessen“ irgendwie auch, richtet sich aber vermutlich eher an alle Hater, die vor lauter egozentrischer Image-Pflege vergessen haben, dass es irgendwann auch mal um Spaß am Sound und der Sache gegangen ist. „Keine Sorge“ geht als alltäglicher Mutmacher durch, „Treuer Freund“ ist die Hommage in Sachen Zwischenmenschlichkeit.

Und so ziehen die Drei peacefull von Track zu Track, und wissen mich mit ihrem sechzehn Stück starken Release „Trikolor“ durchaus zu überzeugen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here