Tapefabrik meldet Insolvenz an

Das Tapefabrik Festival ist pleite. Wie via Facebook geschildert wird, seien die Organisatoren bereits durch die letzte Tapefabrik in Wiesbaden, die angestiegene Ausgaben und gesunkene Besucherzahlen zu verbuchen hatte, in finanzielle Bedrängnis geraten. Die diesjährige Tapefabrik in Berlin brachte allerdings so große Verluste mit sich, dass bedauernswerterweise die Insolvenz angemeldet werden muss.

Es soll aber mit aller Kraft gekämpft werden, das Projekt Tapefabrik zu retten, das nie auf Gewinnmaximierung ausgelegt gewesen und stets mit fairen Preisen und Line-Ups, die nicht auf verkaufsstarke Künstler, sondern deren Musik an sich bedacht gewesen sei, zu glänzen. Bsipeilsweise steht die Idee, ein Solidaritätskonzert zu veranstalten, im Raum. Einen konkreten Plan scheint es aber noch nicht zu geben.

Es wird außerdem jede Menge Dank gesagt: „Wir sind euch sehr dankbar für die Unterstützung in all den Jahren. Wir bedanken uns bei jedem Partner, jedem Artist, jedem Fan, der mit uns die Tapefabrik zu dem gemacht hat was sie heute ist. Wir durften mit euch einige der schönsten Momente der letzten Jahre erleben und dafür sind wir unendlich dankbar.

Wir haben lange mit unserer Situation gehadert, aber es wird Zeit euch zu erklären was gerade vorgeht. Die kurze…

Posted by Tapefabrik on Sonntag, 28. Juni 2015

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here