Studie: Facebook ist out – folgt mir auf Instagram! (Glosse)

Eine US-Studie des renommierten Pew-Instituts, die sich mit dem Social media-Verhalten Jugendlicher beschäftigt, stellt folgende These auf: Facebook– und Twitter-User sind zumeist bildungsferner und ärmer als Instagram-User. In Europa soll der finanzielle Aspekt zwar weniger gravierend sein, die Bildung aber umso mehr ins Gewicht fallen. In Deutschland sind demnach also weniger gebildete User auf Facebook und Twitter aktiv, während die geistige Avantgarde sich lieber auf Instagram und Snapchat vergnügt.

Dass sich auf Facebook allerlei Gestalten herumtreiben, deren Verstand keinen Teelöffel füllt, bestätigt meistens ein Blick auf meine eigene Timeline. Irgendwie paradox, dass ich mir anmaße das beurteilen zu können, obwohl ich selbst Facebook nutze, was, der Studie zufolge, einiges über meinen eigenen geistigen Horizont aussagt. Instagram nutze ich überhaupt nicht, Twitter nur beruflich. Wie dem auch sei, funktioniert diese hoch interessante Studie im Bezug auf Rap? Funktioniert sie überhaupt?

Do the math: Shindy hat über 300.000 Abonnenten bei Instagram und 400.000 Facebook-Likes. Es liegt also auf der Hand: Kaum ein deutscher Rapper hat eine intelligentere und gebildetere Fanbase vorzuweisen als der EGJ-Künstler. Das Verhältnis hält sich fast die Waage. Beeindruckend. Kollegah, mit 1,8 Millionen Facebook-Likes und 540.000 Insta-Abos scheint dagegen eine durchwachsenere Hörerschaft zu haben. Viele Vollidioten, aber auch einige Hochbegabte, die genug Intellekt besitzen, den Foto-Dienst zu nutzen. Cro, der trotz seiner Mode-Affinität nur 250.000 Abonnenten, aber über 2,1 Millionen Likes vorzuweisen hat, scheint hingegen Musik für die Unterschicht, das geistige Proletariat, zu machen. Noch deutlicher wird es bei Kay One, der mit fast 2,3 Millionen Likes nur 146.000 Abonnenten an seiner Seite hat. Traurig.

Ein Blick auf die weniger platinträchtigen Protagonisten des Rapgames zeigt aber auch einiges: Prezident beispielsweise. Der Wuppertaler hat nicht einmal einen Instagram Account. Das lässt nur einen Schluss zu: Weder der Prezident selbst, noch sein Think-Tank, besitzen genug Grips, sich diesem Medium, das der geistigen Elite vorbehalten ist, zu widmen. Ein überraschendes Ergebnis, das diese Studie zu Tage bringt. Und gleich noch eines: Auch unser eigener Instagram-Account zeigt: Mit nur 3729 Abonnenten sind unsere User, bis auf diese kleine Bastion von Gelehrten, lediglich degenerierte Primaten. Alles nur weil sie Facebook statt Instagram nutzen.

Welche Quintessenz kann man dieser Studie also entnehmen? Abgesehen davon, dass sie enormen Humbug zu Tage bringt… Naja… Ich glaube ehrlich gesagt, das mit dem Humbug ist das einzige, was sie hergibt. Aber vielleicht bin ich auch nur zu dumm dafür. Facebook-Nutzer halt.

 

 

1 KOMMENTAR

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here