Tyler, the Creator zur Festnahme

Odd-Future-Chef Tyler, the Creator war am Dienstag in Konflikt mit der L.A.P.D. geraten (wir berichteten). Nun hat der Wolf-Gang-Leader etwas mehr Licht in die genaueren Umstände der angeblichen Festnahme gebracht.

Gestern hatten Gerüchte die Runde gemacht, es habe sich bei der ganzen Aktion lediglich um einen Promo-Stunt Tylers gehandelt. Die zuständige Polizeistation hatte dem XXL-Magazin auf Nachfrage mitgeteilt, ihr lägen keine Informationen über eine Verhaftung vor. Tyler war auch wenige Stunden nach seiner angeblichen Verhaftung bei einer Show in West Hollywood aufgetreten.

Nun stellte der Rapper via Twitter klar, er sei nicht verhaftet, sondern nur vorübergehend festgehalten worden. Anscheinend sahen die Ordnungshüter in seiner Guerilla-Marketing-Aktion für sein neues Album "Goblin" eine Störung der öffentlichen Ordnung.

Bruno Mars hat indes auf den Diss des Rappers auf dessen Video-Single "Yonkers" reagiert. Tyler hatte dort angekündigt, den Sänger in die Speiseröhre stechen zu wollen: "Stab Bruno Mars in his goddamn esophagus". Mars erklärte nun lakonisch gegenüber Spin.com, da müsse sich Tyler erstmal hinten anstellen, schließlich sei er nicht der Erste, der ihm ans Leder wolle. “[Tyler] has to wait in line if he wants to stab me. He’s definitely not the first guy that’s said something like that to me and he’s not going to be the last."

B.o.B., der ebenfalls auf "Yonkers" sein Fett wegbekommen hatte, war da nicht so entspannt. Er veröffentlichte einen Disstrack namens "No Future", in dem er Tyler prophezeite, keine Zukunft zu haben. Tyler selbst wiederum gab B.o.B. sogar Props für seinen Song, er habe ihn noch nie so gut rappen gehört: "I’ve never heard him spit like that. Took me by surprise, cus it’s tight."

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here