Rechtspopulistischer Politiker zeigt Nazar wegen Beleidigung an

Nazar könnte bald auf der Anklagebank sitzen. Der Grund ist eine Anklage wegen Beleidigung, die der Anwalt des österreichischen Politikers Heinz-Christian Strache gegen Nazar eingereicht haben soll. Der Wiener soll den Politiker auf einem Konzert am vergangenem Freitag in Wien „Hurensohn“ genannt haben.

Strache ist der Parteichef der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Auch vor fremdenfeindliche Äußerungen schreckte er in der Vergangenheit nicht zurück. Diese sind der Grund, warum Nazar schon des Öfteren gegen Strache geschossen hat. So hatte er auf seinem Album „Paradox“ aus dem Jahre 2009 einen Song, der nach den Initialien des Politikers benannt ist, „HC„. Auf seinem Free-Track „300k Exclusive“ von Februar 2014 nennt Nazar Strache einen „peinlichen Affen„. Dieser Diss schaffte es sogar in die Schlagzeilen des Standards.

Nazars Geschäftskollege D-Bo nahm per Facebook Stellung zu der Anzeige gegen seinen Freund und nannte das Parteiprogramm Stracheseine einzige große Beleidigung für große Teile unserer Gesellschaft“ und äußerte sein Unverständnis über die Reaktion des Politikers, der mit seiner Politik „rassistisches Feuer“ lege und nun rumheule, wenn sich jemand öffentlich gegen ihn äußere.

Strache selbst hatte in der Vergangenheit auch schon mal mit Raps auf die Disse des gebürtigen Iraners reagiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here