Ja Rule’s twitter-Account gehackt

Jetzt kommt’s knüppeldicke für Ja Rule. Erst vorgestern hatte sich der New Yorker Rapper wegen illegalem Waffenbesitz vor Gericht zu verantworten (wir berichteten), und nun steht auch schon die nächste Hiobsbotschaft ins Haus. Gestern knackten Hacker seinen twitter-Account und schrieben eine Serie von Tweets, die teilweise aus Zugeständnissen und Entschuldigungen an seinen Erzfeind 50 Cent bestanden.
Am Dienstagmorgen um 5:50 Uhr  wurden 34.000 Fans von Ja Rule Zeuge immer seltsamer und seltsamer werdender Tweets des aus Queens stammenden Rappers.
Mit Entschuldigungsversuchen in Richtung von 50 Cent, wie diesem hier, fing es an: “Hör zu, ich habe nachgedacht und es tut mir leid, dass ich dich geschlagen habe. Dafür möchte ich mich entschuldigen.
Dem folgte die Anschuldigung, dass 50 Cent ihm die Karriere verpfuscht hätte, um kurz darauf zuzugeben, dass Fiddy ein besserer Rapper als er selbst sei: „man why you had to go in on my career like that tho? you fucked my money up, i get it, your smarter, better rapper…„Was bis dato noch niemand wusste, ist, dass nicht Jeff Atkins selbst, so Ja Rule mit bürgerlichem Namen, diese Tweets verfasst hatte, sondern Hacker es geschafft hatten dessen twitter-Account “Twitter.com/RuleYork“ zu knacken, um eigensinnige Botschaften zu verbreiten, die Ja Rule schaden sollten. Wie man sieht, mit zweifelhaftem Erfolg! Denn kurz darauf stand nämlich fest, dass es sich bei dem Absender der Tweets nicht um Ja Rule handeln konnte. Von seinem Account aus wurden plötzlich zahlreiche Beleidigungen an andere Rapper, wie zum Beispiel Nore, Tyga, Game, Big Tigga oder Gunplay der Triple C’s geschickt. So viel Beef kann ein einziger Mann, auch mit Riesenhunger, nicht essen.

Nur wenige Stunden später muss der New Yorker Rapper sein twitter-Problem aber wieder in den Griff bekommen haben, denn noch am Dienstagabend ließ es sich der Rapper mit der rauchigen Stimme nicht nehmen, sich bei seinen Fans via twitter zu bedanken und ein wenig sentimental zu sein: “What did I do to deserve this!!! Thanks for all the love and support!!!

Ja Rules Anwältin Stacey Richman, die ihn in dem Fall wegen illegalem Waffenbesitz aus dem Jahr 2007 vor Gereicht vertrat, brach unterdessen ihr Schweigen und gab dem XXL Mag einige, wenige Statements über den Verhandlungsausgang am Montag.
So sei es ein Teil der Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft, und ihr ein wichtiges Anliegen, dass ihr Mandant noch Zeit bekomme, diverse Verpflichtungen wie Konzerten und Dreharbeiten einzulösen, bevor er seine zweijährige Haftstrafe antreten müsse: „It’s part of our discussions with the district attorney’s office. You have to think whenever you’re taking care of a person of this caliber with these type of commitments you have to anticipate their business commitments also… We have fought long and hard on the situation and they have agreed in regard to these commitments. I mean he has a film to do. There are certain concerts to do.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here