DMX schon wieder in Haft

DMX ist ein Verbrecher. Das wissen wir, weil er darüber rappt, wie er Verbrechen begeht und weil schon das ein oder andere Gericht ihn für seine Missetaten einbuchten ließ. Dass der Dark Man X sich aber reuevoll gibt und sich freiwillig einer dreimonatigen Haftstrafe ausliefert, das ist neu.Doch mit dem Alter kommt die Erkenntnis, so dass Mr. Earl Simons sich gestern Morgen gegen  halb drei dem L.A.P.D. stellte, wo seit 2002 ein Haftbefehl gegen ihn aussteht. Damals hatte der New Yorker gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen, als ihm Kokain und andere verbotene Substanzen im Blut nachgewiesen werden konnten.

Laut sohh.com reifte in ihm schon seit längerem der Entschluss mit all seinen vergangenen Taten abzuschließen und für diese die Verantwortung zu übernehmen, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Auch seine Managarin Aja M. gab nun in einem Statement auf allhiphop.com bekannt, dem Rapper läge es sehr daran, sein Image aufzupolieren und seinen loyalen Fans etwas zurück zu geben:
Mr. Simmons is here today to fully cooperate with respect to any matters of the Court’s concern, this is one of many steps towards rebuilding his image and rapport with the community and his loyal fans.

Schon im März trat der Ruff Ryder aus demselben Grund eine halbjährige Haftstrafe in Arizonaan, die er am 6. Juli wegen guter Führung vorzeitig beenden durfte.

Vorerst raus aus dem Kittchen ist auch unser aller Lieblings-Vorzeige-Bad-Girl Foxy Brown, die sich nun auch zu ihrer Verhaftung letzte Woche äußerte.
So feuerte sie im Gespräch mit den New York Daily News in Richtung ihrer Erzfeindin und Nachbarin Arlene Raymond und sagte, dass sie im Fall des Nachbarschaftsstreits auf Nicht-Schuldig plädieren werde und stellte noch einmal klar, dass eine gute Bitch sich nicht unterkriegen lasse:
This is what we tell all the haters: You can’t keep a good b***h down! We makes bail.

Ähnliches twitterte sie auch, als sie nach der Zahlung von 5.000 US-Dollar Kaution am letzten Donnerstag wieder nach Hause kam:
I continue to give it to GOD, I’m home baby!!!! Bum bitches aint‘ stop nothin‘! Sunday, LIVE on stage and I’m stuntin‘!

Wie wir berichteten, verstieß Frau Brown am letzten Donnerstag anscheinend gegen ihre Bewährungsauflagen, indem sie sich ihrer Nachbarin Arlene Raymond näherte und diese anscheinend beschimpfte, obwohl ihr dies per Gerichtsbeschluss untersagt ist (wir berichteten).

Zeugenaussagen zufolge soll Foxy Brown ihrer Kontrahentin an besagtem Abend vor dem B. B. King Blues Club in New York begegnet sein, in der später  noch ein Auftritt der „Hot Spot“-Rapperin geplant gewesen war. Raymond habe sich dann sofort bedroht gefühlt und die Cops verständigt, die nicht lange fackelten und Foxy Brown mitnahmen. Sollte Brown in diesem Fall schuldig gesprochen werden, drohen ihr bis zu sieben Jahre Haft.

Äußerst ärgerlich für die als Inga Marachand geborene Künstlerin, zumal es eher unwahrscheinlich ist, dass sie sich im Knast besser mit ihren Nachbarn verstehen würde.