Jay-Z lässt Kontakte spielen

Laut allhiphop.com befasst sich derzeit eine bundesweite Ermittlung in den USA mit den Zusammenhängen zwischen Jay-Z, dem New-Yorker Gouverneur Patterson und der Aqueduct Entertainment Group (AEG).

So ist dem Bericht zufolge bekannt, dass Jigga mit der AEG kürzlich eine Partnerschaft einging und 7% Anteile erhalten hat. Außerdem ist bekannt, dass dieses Unternehmen sich für die Eröffnung eines Casinos auf einer Pferderennbahn in New York City bewarb.  
Nun trifft es sich da doch ganz gut, dass der Rapper eine ganz besonders enge Verbindung zum New Yorker Gouverneur Patterson pflegt.
Letztendlich bekam die AEG dann auch den Zuschlag für den Casino-Bau.

Nun tauchte allerdings die Vermutungen auf, dass Jay-Z seine AEG Anteile nur bekommen habe, damit er bei seinem Freund, dem Gouverneur, ein gutes Wort für die AEG einlegt. Diese böswilligen Unterstellungen werden natürlich von allen Seiten aufs Schärfste zurückgewiesen und so erklärte ein Sprecher der AEG Gruppe Jonathan Rosen, dass man Jay Z doch nur deshalb im Boot haben wollte, weil dieser ein international bekanntes Aushängeschild für die Stadt New York sei.

Während Jay-Z sich also mit dem Luxusproblem des Lobbyismus-Vorwurfes herumschlagen muss, hat Marion "Suge" Knight ganz andere, grundlegendere Probleme. Der Produzent und Death-Row-Mitbegründer wurde ja bekanntlich kürzlich unter anderem bei einem Konflikt in einem Nachtclub krankenhausreif geschlagen, von zwei Frauen auf Unterhaltszahlungen verklagt und Ähnliches. Nun kann er zudem auch noch seine Lagerrechnungen nicht mehr bezahlen.
So wurden laut Thisis50.com am Samstag persönliche Habseligkeiten von ihm versteigert um für eine 7 Monate alte Rechnung aufzukommen. Unter anderem kamen Fitness-Geräte und ein Bild von ihm zusammen mit Tupac unter den Hammer. Insgesamt kam auf diese Art wohl ein Erlöß von 4.500$ zu Stande.

Aber scheinbar ist Suge Knight nicht der einzige, dem die Schuldeneintreiber im Nacken sitzen. sohh.com vermeldete gestern, dass der Rapper Snoop Dogg mit seinen Steuerzahlungen immens zurück liege. Bereits am 19. Januar wurden der Rapper und seine Frau deshalb, laut der Detroit News, von der IRS, der Bundessteuerbehörde der Vereinigten Staaten, auf Steuerschulden in Höhe von insgesamt 598.309$ verklagt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here