Splash 2010 gibt die ersten Acts bekannt

Auch dieses Jahr findet das Splash!-Festival wieder in Ferropolis in der Nähe von Gräfenheinichen in Sachsen-Anhalt statt. Vom 23. bis 25. Juli werden sich hier wieder etliche nationale und internationale Hip-Hop und Reggae-Größen die Zeltklinke in die Hand drücken.
Das Splash!-Magazin hat hierzu im zugehörigen Blog gestern die ersten zugesagten Acts veröffentlicht.

So haben bereits die Künstler Blu & Exile, Fashawn, Brother Ali, Tech N9ne, Masta Ace & Edo G, RaekwonMayer Hawthorne & The County, sowie die Engländer Foreign Beggars zugesagt. Aus Deutschland erwartet man Blumentopf, Die Orsons, Kool Savas, DJ Rafik, Olli Banjo und Snaga & Pillath, was ganz besonders Rap-Fans der alten Schule ansprechen dürfte.

Das Splash! möchte sich dieses Jahr zurück auf die ursprünglichen Wurzeln besinnen, darum kommen auch Reggae Fans alles andere als zu kurz.
D-Flame
, Mono & Nikitaman, Deutschlands Reggae Künstler Nummer 1 Gentleman, die Schweden Jaqee & Hot This Year Band, Cornadoor & Soulfire Band feat. Serengeti und der Jamaikaner Mr. Vegas gehen für dieses Genre an den Start.

Falls es jemand noch nicht weiß oder vergessen hat: Beim Splash! handelt es sich um eines der größten europäischen Hip-Hop und Reggae Festivals. Neben den unzähligen Auftritten auf und in Hip-Hop, Dancehall und Drum´n´Bass Bühnen und Zelten, finden auch die Write4Gold Graffiti-Battles, die ITF-Weltmeisterschaften für DJ´s und andere Aktionen statt.

Ebenfalls gestern, allerdings fernab von Sommer und Festival-Romantik wurden in London die Gewinner der renommierten Brit-Awards gekürt.
Dizzee Rascal wurde hierbei als bester männlicher, britischer Solo Künstler des Jahres geehrt. Hierbei setzte sich der Rapper sogar gegen die Konkurrenten Calvin Harris, Mika, Paolo Nutini, und Robbie Williams durch. Ausschlaggebend war der Erfolg seines im September erschienenen Albums "Tongue n´ Cheek".
Neben der Platin Auszeichnung gingen aus diesem auch die drei britischen Nummer Eins Singles “Dance wiv Me”, “Bonkers” und “Holiday” hervor.

Ein weiterer geehrter Hip-Hop Künstler war Jay-Z, der den Preis als bester männlicher internationaler Solo-Künstler des Jahres einstreichen konnte.
Jigga gewann gegen Bruce Springsteen, Eminem, Michael Buble und Seasick Steve. Sein Album "Blueprint 3" stieg auf Platz 4 in die britischen Charts ein und erhielt ebenfalls Platin.

Die Brit Awards ehren seit 1977 die besten Künstler in Groß Britannien. Ausgewählt werden die Gewinner von den 1000 Wahlmitgliedern der Britischen Musikindustrie. 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here