„Zahltag“ auf dem Index

Die folgende Nachricht kommt wenig überraschend. Bass Sultan Hengzt hat einfach ein Indizierungs-Abonnement und nachdem selbst das vergleichsweise softe "Schmetterlingseffekt" der BpjM zum Opfer fiel, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Verkauf vom aktuellen Werk des Südberliners, "Zahltag", an unter 18 Jährige gestoppt wird.

In einer offiziellen Mitteilung von Groove Attack heißt es:  "Liebe Geschäftspartner, leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien das Album "Zahltag" von Bass Sultan Hengzt in Teil A der Liste der jugendgefährdenden Medien aufnehmen und die Indizierung bereits im morgigen Bundesanzeiger Nr. 164 vom 30.10.2009 veröffentlicht wird. Leider sind wir auch erst heute über die Indizierung in Kenntnis gesetzt worden."

Sprich: Ab heute darf das Album, mit dem der Rapper offensichtlich erfolgreich wieder zu seinen Asi-Wurzeln zurück kehrte, weder öffentlich beworben noch verkauft werden – außer es ist gewährleistet, dass nur Erwachsene Zugriff auf den Tonträger haben. Von Seiten des Künstlers gibt es zu der Indizierung bisher noch kein offizielles Statement, sonderlich überrascht ist er aber wahrscheinlich nicht gewesen. Schließlich prophezeite er schon im Interview mit rap.de, dass "Zahltag" zu hart für den Markt sei.

Vielleicht geht er irgendwann als der einzige Rap-Musiker, von dem sämtliche Releases indiziert sind, in die Geschichte ein. Warum wir das beanstandete Album trotzdem gut fanden, lest ihr hier (bitte klicken).

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here