Wohltätigkeit wohin man blickt

Dass Weihnachten naht, merkt man nicht nur an dem sinntflutartigen Aufkommen von Marzipankartoffeln und Gewürzspekulatius in Lebensmittel-Discountern, sondern auch an der steigenden Mitmenschlichkeit. Überall wird gespendet und da ist die wunderschöne HipHop-Szene natürlich auch keine Ausnahme. Weil Rapdeutschland aber selbst nicht sonderlich gut betucht ist, sind es vorallem unsere amerikanischen Freunde, die den Geldbeutel für das Leid in der Welt zücken. So auch Bill Cosby und Masta P.

Ersterer startet kein Charity-Projekt im herkömmlichen Sinne, sondern möchte HipHop-Inhalten in Zukunft eine neuen Richtung geben. Die afroamerikanische TV-Legende will mit seinem neuen Album an die soziale Verantwortung der Rapszene gegenüber ihren Hörern appelieren, kritische Themen ansprechen und sich gegen die Glorifizierung von Gewalt aussprechen: "I don’t like referring to the music as clean. What I like is what you’re not going to do. You’re not going to curse. You’re not going to put women down. You’re not going to put the glory of the gun somewhere. And you’re not going to put a whole lot of violence up front like that’s the thing that will cleanse you and make you feel better."

Von Hymnen für schwarze Frauen, nachdenkliche Songs über abwesende Väter und Motivations-Tracks für Arbeitslose ist auf “Bill Cosby Presents The Cosnarati: State Of Emergency" nahezu alles vertreten, worüber man sich überhaupt Gedanken machen kann. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Website des Schauspielers und Musikers (bitte klicken).

Während der Eine also versucht, über seine Musik für mehr Gleichheit und Gerechtigkeit zu sorgen, gehen Andere den herkömmlichen Weg und versuchen es mit Spenden. Masta P., der es finanziell von ganz unten nach ganz oben geschafft hat, kooperiert jetzt mit OneMillionGifts.org, um sozial und wirtschaftlich schwache Familien zu unterstützen. Hierbei geht es insbesondere darum, Kindern aus einem drogengeschädigten oder armen Umfeld, schöne Feiertage zu ermöglichen.

"Growing up in poverty made me realize that most crimes are committed during Thanksgiving and Christmas. Not only will we feed and clothe one million but also we can help prevent a lot of those in need from committing crimes like robbing and stealing the food or gifts they can’t afford during the holidays. Our mission is to bring hope to families by offering programs that help educate and rehabilitate families back into society.”, so der Rapper gegenüber Allhiphop.com.

Allerdings beschränkt sich sein Engagement nicht nur darauf, selbst zu helfen. Er will auch andere Personen der Öffentlichkeit dazu animieren, ihren Status und natürlich auch ihr Vermögen in gute Zwecke zu investieren: “Even with the current downfall of the economy, each one of us can help make a difference by volunteering or donating. I’m also reaching out personally to corporations, entrepreneurs, pro-athletes, entertainers, churches, foundations, radio stations, online media, TV stations, Oprah, Dr.Phil, and others that can help bring awareness to this great cause.

Wir wünschen schöne Feiertage. Auch wenn erst Oktober ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here