Neues im Hasenmord-Fall

Es gibt Neuigkeiten in der Affäre um den vermeintlichen Mord an einem Hasen, begangen durch zwei Unbekannte, die Flo Ridas Tourbus entstiegen waren (wir berichteten). Mehrere Zeugen hatten beobachtet, wie zwei Männer Flo Rida’s Tourbus verlassen und am Straßenrand eines der liebenswerten Säugetiere umgebracht hatten. Der Rapper hatte bereits in einem Interview gesagt, dass er ein Tierliebhaber sei und zu so einer Grausamkeit nicht in der Lage wäre. Jetzt kam es zu einer dramatischen Wendung in dem Fall, der seit Tagen die Gemüter von Rapfans in aller Welt hoch kochen lässt.

In einem Radiointerview beteuerte der Hip Hop-Musiker, er wäre so tierlieb, dass er nicht einmal einen Fisch von einem Haken nehmen könnte. Außerdem verriet er schockierende Details zu diesem besonders pervertierten Fall der Tierquälerei: Ein Mann hätte an einer Kreuzung, an der der Bus stand, die Straße überquert und sich neben den Bus gestellt, einen Hasen hochgehalten und angefangen, ihn aufzuschneiden. Flo Rida bewies aber detektivisches Geschick und gab seinem Kameramann die Anweisung, den Mann zu filmen. Er habe Bilder von ihm, sagte Rida, und werde diese im Falle eines Falles auch veröffentlichen.

Wir hoffen auf baldige Klärung dieses Falles, der mindestens so relevant ist wie Tupac’s Tod und das neue CCN 3-Album zusammen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here