N-Word Krise noch nicht überstanden

Neueste Entwicklungen im Fall Nas und seinem neuen Album. Jetzt hat ein New Yorker Abgeordneter Universal, die Mutterfirma von Def Jam, auf dem das neue Nas Album mit dem kontroversen Titel Nigger, dazu aufgefordert, den Titel zu ändern.
Andernfalls würde die Stadt New York ihre 84 Millionen Dollar Investition bei Universal zurückziehen. Der Abgeordnete Hakeem Jeffries hat bereits seinen Bilanzprüfer dazu aufgefordert, die nötigen Schritte dafür einzuleiten. “Sie profitieren von einer rassistischen Verunglimpfung, die Jahrhunderte lang die Leute erniedrigt hat. Es wird Zeit für Nas und alle anderen Hip Hop Artists, reinen Tisch zu machen und aufzuhören, den Äther mit dem N-Wort zu überfluten.
Die Zeitung The Brooklyn Paper stellt fest, dass die staatliche Rentenkasse von New York bereits 2,8 Milliarden Dollar in die Unterhaltungsindustrie investiert hat. Jeffries sagt nun, dass das zumindest rechtfertigt, zu überprüfen, welche Inhalte , die auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, man damit subventioniert. Der Stadtrat hat Anfang des Jahres dafür gestimmt, das Wort „Nigger“ aus der Öffentlichkeit zu verbannen.
Wenn man sich dazu entschließt, in Kunst oder Unterhaltung zu investieren, sollte man wissen und respektieren, dass es eine der wichtigsten Eigenschaften gerade dieser Metiers ist, den Inhalt frei gestalten zu können. Es ist absolut widersinnig, sich den Inhalt dieser Kunstformen zu erkaufen aber das ist das, was hier stattfindet. Man darf von Nas’ Albumtitel halten, was man mag, aber dass jetzt die Politik unter Androhung des Entzugs von Mitteln, versucht, die Inhalte zu kontrollieren, ist schon allerhand.  Jeder halbwegs geistig gesunde Mensch wird begreifen, dass der Titel Nigger von einem Schwarzen selber nicht diffamierend gemeint sein kann, sondern eher, dass er versucht, diese beleidigende Komponente des Wortes zu entschärfen, indem er es zum alltäglichen Wort „degradiert“. Das ist auch, nach all seinen Aussagen, seine Intention. Darüber hinaus handelt es sich ja „nur“ um ein Produkt, das man genauso boykottieren kann, wenn man davon nichts hält.

Ein Statement von Universal selbst war bis dato nicht zu bekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here