Wieder einmal Vorladungen vor Gericht

Foxy Brown, die gerade eine einjährige Strafe wegen Verletzung ihrer Bewährungsauflagen abbüßt, musste gestern erneut vor Gericht erscheinen, weil sie ihre Nachbarin mit einem Smartphone verdroschen haben soll. Die Frauen hatten sich über die Lautstärke von Foxys Autoanlage gestritten. Ihr wird nun Körperverletzung, versuchte Körperverletzung, Bedrohung und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen. Ihr drohen bei einer Verurteilung für alle Straftaten 7 Jahre Haft. Der Richter verlängerte die Anweisung, dass Brown ihrer Nachbarin nicht näher kommen darf. Am 17. Dezember ist die nächste Anhörung.

Nicht ganz so schlecht sieht es hingegen im Hause Bad Boy aus. Am Wochenende war Diddy  wieder einmal negativ in die Schlagzeilen gerückt, weil er einen Bekannten während eines Streits über eine alte Freundin zweimal ins Gesicht geschlagen haben soll. Danach soll er geschrien haben: „I’ll kill you, punk!“
Aus Polizeikreisen ist zu vernehmen, dass Puff sich heute vor der Exekutive dazu äußern wird, was aber von einem Sprecher des HipHop-Moguls dementiert wird.
Sein Anwalt sagt, dass man hofft, die Angelegenheit ohne die Behörden klären zu können, da es sich lediglich um einen Streit zweier Bekannter handele.

Aus 50 Cents Umfeld kommen wiederum unangenehme Nachrichten, die ihn zwar nicht selbst betreffen, ihm aber indirekt schon schaden könnten.
Sein Mitarbeiter Dwayne McKenzie wird beschuldigt, den Promoter Howard Allison schwer verletzt zu haben, indem er ihm mit einer Pistole auf Kinn und Auge schlug.
Der Vorfall soll sich zugetragen haben, nachdem Allison 50 Cent schwer brüskiert hatte, weil er dessen Afterparty nicht in einem Club ansagen wollte. Daraufhin stellte 50s Mitarbeiter den Mann auf dem Parkplatz des Clubs zur Rede, um dann handgreiflich zu werden.
Nun ist McKenzie für die Polizei kein Unbekannter, ist er doch schon ein paar mal auffällig geworden, meistens in Zusammenhang mit Waffen, mit denen er wild um sich schoss.
Vielleicht sollte 50 doch mal genauer hinschauen, wer da für ihn arbeitet…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here