Auf unschuldig plädiert

Die am Samstag Abend wegen versuchten Mordes und unerlaubten Waffenbesitzes festgenommene Remy Ma hat auf unschuldig plädiert und wurde nach Hinterlegung einer Kaution von 250000 US$ wieder frei gelassen. Am 14.August muss sie dann vor Gericht. Über den genauen Tatverlauf gibt es immer noch keine Klarheit. So behauptet eine Zeugin, die anonym bleiben wollte, die Rapperin hätte zu dem Zeitpunkt der Tat gar kein Waffe gehabt, während für für das Opfer Makeda Barnes-Joseph kein Zweifel darin besteht, dass sie von Remy, ihrer Kindheitsfreundin, angeschossen wurde. Sie habe sie unbegründet verdächtigt, Geld gestohlen zu haben. "All I heard was the gun go off," sagte sie. "I couldn’t believe she shot me. What hurts me is that when she shot me she went over and dumped the bag. She didn’t even say, ‚Oh, my God, I just shot her.‘ That’s what hurt me so much.”

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here