DMX boxt gegen wegen Mordes freigesprochenen George Zimmerman

George Zimmerman, der im Juli vergangenen Jahres von der Anklage des Mordes an dem afroamerikanischen Jugendlichen Trayvon Martin freigesprochen wurde, tritt nun gegen US-Rapper DMX im Boxring an. Das meldet der amerikanische Nachrichtensender CNN.

Ich werde ihm die Scheiße aus dem Leib prügeln“, kündigte der Dark Man X an. Der Fall Trayvon Martin gilt für viele Afroamerikaner als Beweis für ein mangelhaftes US-Justizsystems, indem farbige US-Bürger immer noch diskriminiert werden. Laut CNN will DMX nun endlich Blut sehen und dabei alle im Boxen üblichen Regeln vergessen.

Zimmerman hatte den farbigen Teenager Trayvon Martin auf einer Patrouille in einer Wohnsiedlung erschossen, was heftige Diskussionen über Rassismuss auslöste. Aufgrund eines Gesetzes im Bundesstatt Florida konnte Zimmerman freigesprochen werden. “Stand Your Own Ground” legitimiert den tödlichen Einsatz von Waffen, wenn sich eine Person bedroht fühlt.

Zimmerman, der wegen diverser Delikte, wie häuslicher Gewalt mehrfach für Schlagzeilen gesorgt hatte, schaffte es zuletzt sogar mit Hilfe seiner zweifelhaften Bekanntheit Profit zu schlagen. Ein zu therapeutischen Zwecken gemaltes Bild wurde für mehr als 100.000 US-Dollar versteigert.

Nun sieht der ehemalige Nachbarschaftswächter erneut die Chance seinen finanziellen Rahmen zu erweitern, indem er die Idee ins Leben rief, einen öffentlichen Boxkampf auszutragen. Aus über 15’000 Bewerbungen, die innerhalb der ersten Stunde nach Zimmermans Bekanntmachung für den Boxkampf erreicht war, wurde gerade DMX ausgewählt, gegen den verhassten Nachbarschaftswächter anzutreten.

Innerhalb der nächsten Woche soll bekannt gegeben werden, wann und wo der Fight genau stattfinden soll. Zimmermans Promoter Feldman bewarb den Kampf ganz unbescheiden als den wohl “größten Celebrity-Boxkampf aller Zeiten“. Okay.