Bushido: Büroräume wegen Verwechslung durchsucht

Beamte der Berliner Polizei haben offenbar heute morgen Büroräume von Bushido nach indizierten CDs durchsucht. Anscheinend lag aber eine Verwechslung vor. 

Wie Bushido auf Twitter erklärte, seien die Beamten auf der Suche nach einer „gefährlichen CD“ gewesen. Offenbar war damit die ursprüngliche Version von Shindys Album „NWA“ gemeint, auf der der mittlerweile indizierte Song „Stress ohne Grund“ zu finden war. „Ich grüsse die zahlreichen Beamten, die ganz tapfer mein Büro durchsuchen, um eine „gefährliche“ CD zu beschlagnahmen;) #StressOhneGrund„, so Bushido heute morgen.

Die Staatsanwaltschaft Berlin bestätigte  die Razzia gegenüber Focus Online. „Ziel der Maßnahmen ist das Auffinden von Beweismitteln – unter anderem zur Entstehungsgeschichte des Stückes sowie den Vertriebswegen und bereits erzielten Einnahmen – sowie die bundesweite Beschlagnahme der zur Verbreitung bestimmten Exemplare„, erklärte man gegenüber dem Nachrichtenmagazin. Die Durchsuchunge hätten „im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen die Musiker Bushido und Shindy“ stattgefunden. 

Offenbar lag jedoch eine Verwechslung vor. Gefunden wurde wohl nur Shindys Neuauflage „NWA 2.0„, auf der der Song „Stress mit Grund“ featuring Bushido und HaftbefehlStress ohne Grund“ ersetzt. „Nachdem die „Stress mit Grund“ angehört haben, haben die gemerkt, dass es sich nicht um „Stress ohne Grund“ handelt. Hahahaha voll schlau…„, so Bushido wenig später sarkastisch. 

Offenbar mussten die Polizisten unverrichteter Dinge wieder abziehen. So Durchsuchung beendet glaube die wollten einfach nur CDs umsonst abgreifen. Aufgeräumt hat keiner dachte dafür waren die Damen dabei…„, kommentierte Bushido hämisch. 

Shindys Neuauflage von „NWA“ „NWA 2.0“ erscheint am kommenden Freitag, den 2. August. Ob der Berliner Polizei klar ist, dass sie nun nolens volens Teil der Promo für die 2.0-Version ist?

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here