Mos Def unterzieht sich Zwangsernährung á la Guantánamo

Pünktlich zu Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan hat Mos Def, seit einiger Zeit unter seinem muslimischen Namen Yasiin Bey unterwegs, an einem Experiment teilgenommen, das die im US-Gefangenenlager in Guantanamo Bay durchgeführte Prozedur der Zwangsernährung bei entweder fastenden oder sich im Hungerstreik befindenden Gefangenen nachstellt. 

Momentan protestieren mehrere der etlichen mutmaßlichen Terroristen in dem kubanischen US-Stützpunkt, per Hungerstreik gegen ihre Festhaltung, gegen viele von ihnen wurde bislang keine Anklage erhoben. Nun ist Ernährung von Kriegsgefangenen Pflicht, denn sollten diese in Gefangenheit sterben, müsste sich die sie festhaltende Macht dafür verantworten. Die Art und Weise aber, wie diese humanitäre Pflicht in die Tat umgesetzt wird, kann nun auch dank dieses Videos diskutiert werden. 

Der Anfang ist garnicht so schlimm, aber dann… irgendwann konnte ich einfach nicht mehr„, so der sichtlich mitgenommene Mos Def.

Das Verfahren dauert in der Realität meist zwei Stunden und nicht wie hier drei Minuten, nach denen ein völlig aufgelöster Mos Def bereits in Tränen ausbricht. Keine leichte Kost das Ganze und gerade deshalb nicht minder sehenswert. 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here