ersnachdenklicherjunge?

Bushido, welcher 15 Tage lang im österreichischen Linz in Untersuchungshaft saß, da er der absichtlich schweren Körperverletzung bezichtigt wird (rap.de berichtete), zeigt Gefühlsregungen. In seinem ersten Interview nach der Freilassung gegen Kaution, wirkte er der Bravo gegenüber zusehends erwachsener sowie nachdenklicher. Während der Zeit im Knast war es ihm verwehrt worden, öfter als zwei Mal in der Woche zu duschen oder gar mehrmals als alle 6 Tage die Klamotten zu wechseln. Er hatte wohl viel Zeit zum Grübeln und kam zu dem Fazit: „Vor der Zeit im Knast habe ich ohne Ende Geld ausgegeben, Frauen klargemacht. Erst jetzt weiß ich, wie sehr ich meine Freunde und Familie liebe. Und was mir wirklich wichtig ist.“ Auch begab der Produzent und Rapper sich in melancholische und rührende Gefilde und erinnerte sich an den ersten Besuch des Labelkollegen D-Bo zurück: „Ich saß hinter der Glasscheibe, als er in den Besucherraum kam. Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, musste ich weinen. Wie im schlechten Hollywood-Film.“ Weiterhin durfte er lediglich zwei Mal in der Woche Besuch empfangen, das Telefon wurde ihm gänzlich entfremdet. Jedoch plädiert der Angeklagte immernoch darauf, dass er unschuldig sei. „ Ich bin unschuldig“ und „Natürlich tut es mir Leid, dass es Dominik schlecht geht“ sind wohl die alleinigen kargen Stellungnahmen des Rappers zur gegenwärtigen Situation, die er von sich geben kann und sicherlich auch nur darf. Bis zur Hauptverhandlung werden diese wahrscheinlich auch die Einzigen bleiben.


Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here