Lord Finesse verklagt Mac Miller

Robert Hall, wie Lord Finesse bürgerlich heißt, hat Mac Miller auf 10 Millionen Dollar verklagt, da dieser das Instrumental von Finesses´ "Hip 2 Da Game" von 1995 für den Song "Kool Aid and Frozen Pizza" von seinem kostenlosem Mixtape "K.I.D.S." verwendet hat.   

Das D.I.T.C. Gründungsmitglied, welches übrigens selbst nicht das Sample für das Original geklärt hatte, warf dem 20-jährigen Miller vor, durch die unberechtigte Verwendung seines Beats profitiert zu haben und sich an einem fertigen Musikstück bereichert zu haben. 

Lord Finesse verklagte zudem auch DatPiff.com, die Website die das Mixtape zum kostenlosen Download anbietet, als auch das Independent Label Rostrum Records, welche Mac Miller 2010 unter Vertrag nahmen.

Malcolm McCormick, so Millers bürgerlicher Name, twitterte, dass er nach der Klage von Lord Finesse mit ihm telefoniert habe. Zu einer Einigung bezüglich des Instrumentals ist es aber noch nicht gekommen, Finesse wolle ihn weiterhin verklagen. "I just talked to Lord Finesse. He's still suing me." Allerdings wollen die beiden Rapper anscheinend zukünftig miteinander arbeiten. "We even planned to work on music together."

Die Verwendung von unauthorisierten Beats für Mixtapes ist ein Standard im Rap. Ob Finesse im Recht mit seiner Klage liegt, oder ob es sich nur um eine alternde Rap-Ikone handelt die um Aufmerksamkeit schreit, haben wohl nun die New Yorker Gerichte zu entscheiden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here