Rick Ross entgeht Verhaftung

Eigentlich ist es ja ein offenes Geheimnis, dass für ihn wohl jeder Tag 420 ist – trotzdem oder genau deswegen muss sich ein Rick Ross immer wieder mit den Ordnungshütern dieser Welt herumärgern: vergangenen Donnerstag bekam der Baws unerwarteten Besuch von der Polizei auf seiner Yacht in Florida und entging nur knapp einer Verhaftung wegen Verstoßes gegen das dortige Betäubungsmittelgesetz.

Nachdem Beamte der Florida Fish and Wildlife Conservation Commission den verräterischen, speziellen Duft eines unter weiten Teilen der Menschheit sehr populären Krauts wahrnahmen, entschieden sie kurzerhand, eine Durchsuchung des Ross'schen Kahns vorzunehmen.

Da sie aber kein Marihuana finden konnten, zogen sie unverrichteter Dinge wieder ab. Wie ein Augenzeuge anmerkte, soll ein Bootsgast das gesamte Mary Jane im Vorfeld der Durchsuchung kurzerhand über Bord geworfen haben, nachdem Rozay und seine Leute vom Anrücken der Cops Wind bekommen hatten.

Glück gehabt – diesmal ist alles gut gegangen für Officer Ricky. Erst im letzten Monat geriet William Leonard Roberts II aufgrund von Marihuana-Besitz mit dem Gesetz in Lousiana in Konfikt und wanderte für eine Nacht hinter schwedische Gardinen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here