Rap erzeugt Energie

Soll noch einer sagen, Rap sei primitiv. Selbst in wissenschaftlichen Kreisen genießt unsere Lieblingsmusik inzwischen höchste Anerkennung. So fanden Forscher der Purdue Universität heraus, dass ein von ihnen entwickelter Blutdruck-Sensor am besten von Rap-Musik angetrieben wird.

Der Sensor, den ein gewisser Professor Babak Ziaie entwickelt hat, misst Druckverhältnisse im menschlichen Körper. Er ist implantierbar und wird durch die Schwingungen von Musik mit Energie versorgt – klingt stark nach Science Fiction, ist aber seriöse Wissenschaft.

Der Sensor wird durch Frequenzen außerhalb des Körpers zum Schwingen gebracht, dadurch wird Strom erzeugt, der in einem Kondensator gespeichert wird. Hört die Musik auf zu spielen, wird der Blutdruck mithilfe der so gespeicherten Energie gemessen und der Wert per Funk übermittelt.

Professor Ziaie hat festgestellt, dass der Sensor prinzipiell mit jeder Art von Musik funktioniert – am besten sei aber Rap geeignet, den Sensor effektiv aufzuladen. Vereinfacht gesagt: Rap erzeugt einfach die besten Schwingungen. Das wussten wir zwar auch so schon, aber jetzt ist es endlich auch wissenschaftlich erwiesen. 

Hier ein Bild des augenscheinlich ziemlich kleinen Sensors.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here