RAP.DE MENU

Aluhut ab: Deutschrap und Verschwörungstheorien #1 [Kommentar]

kolle-nwo

Es ist mittlerweile fast schon ein alter Aluhut: Deutschrap und Verschwörungstheorien, das ist eine fruchtbare Beziehung. Wer es vergessen haben sollte, braucht sich nur die Facebook-Kommentare durchzulesen, die mein gestriger Kommentar zum Wirbel um Xavier Naidoo hervorgerufen hat. Da schießen schnell wilde Phantasien ins Kraut, natürlich immer im Duktus eines religiös Erleuchteten (ergo Verblendeten), eines Verkünders absoluter und unbestreitbarer Wahrheiten. Das ist das nervige daran: Man gibt vor, kritisch zu sein, verrennt sich aber in einem ultravereinfachten Weltbild und ist bereit, jede unbewiesene (meistens ohnehin unbeweisbare) Behauptung zu glauben, die ins Muster zu passen scheint. Die Welt als ein großes Puzzle, wo jedes Teilchen seinen Platz hat – eine reichlich unterkomplexe Vorstellung.

Nun ist das Phänomen keineswegs nur auf Deutschrap beschränkt. Von ganz rechts bis ganz links und bis in die tiefste Mitte der Gesellschaft hinein sind Verschwörungstheorien mittlerweile salonfähig. Die Gründe dafür sind vielfältig, reichen vom Verlust der Religion als allgemein gültiges Erklärungsmodell, das die Komplexität der Welt in einfache Formeln packt über das schwindende Vertrauen in Institutionen wie Medien oder Parlamente bis hin zu der Tatsache, dass es ja tatsächlich sehr verdächtige Vorgänge gibt, etwa die bisher nicht befriedigend erklärbare Verstrickung des Verfassungsschutz in die NSU-Morde.

Das gesamtgesellschaftliche Phänomen wollen wir hier aber nicht vertiefen, schließlich und immerhin sind wir eine Rap-Seite. Richten wir also den Blick auf die Zustände in der Deutschrap-Welt – und die sind besorgniserregend. Da verbreitet etwa ein Massiv das Gerücht, bei den Anschlägen von 9/11 seien keine Israelis ums Leben gekommen, weil diese vorher ein Zeichen bekommen hätten. Fler postet einen Screenshot von Compact, dem Format des Pegida-Freundes Jürgen Elsässer mit dem Hinweis „müsst ihr abchecken“ , Sinan-Gweiß“ , dass die Drahtzieher der Anschläge in Paris in „ganz anderen Ländern“ sitzen (gemeint sind sicherlich weder Syrien noch Belgien) und so weiter, und so fort. Videos des Posterboys aller Verschwörungsideologen, Ken Jebsen, gehören ohnehin schon zum guten Ton – vielleicht weil viele angesichts der Sprechgeschwindigkeit gar nicht merken, wie perfide der vom RBB geschasste Ex-Moderator Fakten mit Halbwahrheiten, Vermutungen und Spekulationen, aber auch eindeutigen Lügen vermischt.

Um besser zu verstehen, wie diese Komponente in Deutschrap kam, hilft es vielleicht, den Blick einmal zurückzuwenden. Wo kommt das alles her, wann fing das an? Bei der Suche nach den Wurzeln gerät man unweigerlich an die Figur Prinz Porno. Schon 1998 rappte er in seinem wohl berühmtesten Song „Keine Liebe“ wahnwitizge Zeilen wie

Die Welt wird kontrolliert von Rosenkreuzern und Triaden
Mafioso Majorlabels, Militärs und Syndikaten
Der Vatikan führt einen Krieg um Kokain
Gegen CIA und Contras und natürlich Westberlin
Adolf Hitler seine Ufos kontrollier’n die USA
Bill Gates ist nur ein Klon von Pablo Escobar

In „Herren der Welt“ , das 2001 erschien, nahm er u.a. Bezug auf die Hohlwelttheorie, auch Tracks wie „Falscher Ort“ , „Stein der Weisen“ oder „Schwarzes Haus“ spielten mit diversen Mythen rund um Freimaurer, Rosenkreuzer, Illuminaten, Okkultisten usw.. Der Unterschied zu heute fällt sofort ins Auge: Porno ging das ganze sehr ästhetisch an, nicht im Duktus eines überspannten Möchtegern-Propheten, der „Wacht auf!“ brüllt, sondern einfach als cooles, stylisches Stilmittel und Alleinstellungsmerkmal.

Damals, lange vor „Zeitgeist“ oder 9/11, waren Verschwörungstheorien noch etwas für einen kleinen elitären Zirkel, der die Romane von Umberto Eco las oder sich sogar an die darin genannten Werke wagte, spätmittelalterliche Okkultisten bzw. deren Feinde studierte und sich an dem wohligen Grusel erfreute, der einem angesichts all der geheimen Treffen in Katakomben, versunkenen Städten und mystischen Ritualen den Rücken hinunterkroch.

Kurzum: Es war Literatur, Kunst, Phantasie, Style, Attitüde – aber eben kein Truther-Scheiß, kein Aufguss des widerwärtigen „Protokolle der Weisen von Zion“ , einer antisemitischen Fälschung des russischen Geheimdiensts. Es ging nicht darum, die Welt tatsächlich in gut und böse einzuteilen und Feindbilder zu schaffen oder simple Erklärungen für komplexe Probleme zu finden, nein. Es war l’art pour l’art, absichtslose Kunst um der Kunst willen.

Und das unterscheidet sich allerdings dramatisch von den Songs und vor allem Postings deutscher Rapper heutzutage. Wie es dazu kam, beleuchten wir im zweiten Teil dieser Kommentar-Serie. Bald.

Lena Stoehrfaktor Das Brückenmassaker

Lena Stoehrfaktor – Seeräuber Lena/Das Brückenmassaker (prod. Tapete) [Audio]

Lena Stoehrfaktor veröffentlicht den Track „Seeräuber Lena / Das Brückenmassaker“, bei dem es sich um die erste Auskopplung ihres kommenden Albums „Gott im Himmel, Leichen im Keller“ handelt. In…

Suff Daddy-Feel it

Suff Daddy – Feel it [Video]

Suff Daddy veröffentlicht das zweite Video aus seinem anstehenden „Birdsongs„-Album. „Feel it“ kommt mit einem melancholischen Vibe daher. Rumpelnde Drums treffen auf eine breitgefächerte, organische Instrumentierung und Westcoast-Synthies….

Waldo F

Waldo The Funk – Häng mit uns (prod. Dramadigs & Dexter) [Video]

Der Vogel hat sich sein Nest gebaut. Waldo The Funk präsentiert die zweite vollständige visuelle Auskopplung seines anstehenden Debütalbums „Domingo Vogel“. „Häng mit uns“ heißt der Track und…

A$lan-Intro

A$lan – Downpour (Intro) [Video]

Neues von der Berg Money Gang: A$lan veröffentlicht das Video zum Intro seines jüngst erschienenen „Downpour“ Mixtapes. Keine Hook, dafür energiegeladene, dicht aneinandergereihte Bars über ein düsteres Trap-Instrumental. Das…

Tourflyer_A6_Dates_Final

rap.de präsentiert: „Wuff Bumm Tschak“-Tour 2016 mit 4XSample, Scu & Stee

Keinen Bock mehr auf Autotune, Trap und Buckethats? Dann sollte die von RAP.de präsentierte „Wuff Bumm Tschak„-Tour genau das richtige Gegengift für dich sein. Die Cutcannibalz stehen hinter…

Fatoni

Fatoni – #Nachbar (prod. Enaka) [Audio]

„Die Leute finden ihn zwar als Fußballspieler gut, aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben.“ Mit diesen tollen Worten hat sich Herr Gauland ins absolute Aus manövriert…

kool-savas-taktloss-hoes-flows-moneytoes

Taktlo$$ & Savas (Westberlin Maskulin) – Hoes Flows Moneytoes (live) [Video]

Einen haben wir noch: Taktlo$$ und Kool Savas aka Westberlin Maskulin aka der Grund, warum es harten Rap in Deutschland gibt performten am Wochenende einen weiteren Überklassiker ihres…

Disastar

Disarstar – OneTakeClip#10 [Video]

Disarstar meldet sich mit einem neuen OneTakeClip. In dem Take droppt der Hamburger seine Lines auf dem Beat von Big Ls „The Enemy“, welches auf dem 2014 releaseten…

Bushido Interview rapde4

Als ob Bushido die AfD wählen würde [Kommentar]

Da hat die B.Z. aber eine schöne Schlagzeile gefunden: „Bushido spricht davon, AfD zu wählen„. Eieiei – gleich zwei Schurken in der Headline, da freut sich der brave…

Haftbefehl x O.T. Genasis Im in love with 069 mashup

Haftbefehl x O.T. Genasis – I’m in love with 069 (DJ Swat Mashup) [Audio]

DJ Swat verbindet Haftbefehls „069“ und O.T. Genasis‘ „Coco“  zu einem Mashup. Die „Räubermusik“ von Hafti bekommt das Instrumental von „Coco“, was dem Ganzen noch mehr Power gibt….

moses pelham

Sampling-Debatte: Moses Pelham mit Etappensieg gegen Kraftwerk

Es ist ein nie enden wollendes Thema: die Sampling-Debatte. Ausgerechnet die legendären Kraftwerk streiten seit geraumer Zeit mit dem nicht minder legendären Moses Pelham vor dem Bundesverfassungsgericht, der…

d-flame

D-Flame kündigt Comeback an

D-Flame ist (bald) zurück! Das Rap-Urgestein kündigte via Facebook sein Comeback an. Genauere Infos gibt es noch nicht, folgen aber demnächst, wie der Post ankündigt. Die Worte „Eine Runde…

banner