Microsoft – Shadowrun

Die Magie ist nach 5000 Jahren wieder in die menschliche Welt zurückgekehrt. Kämpft in diesem Multiplayer-Shooter auf der Seite der Rebellen oder eines Großkonzerns, um die Vorherrschaft in der brasilianischen Stadt Santos. Aber beachte, die Regeln des Kampfes haben sich geändert…

Als vor einiger Zeit ein neues Spiel aus dem Fantasy-Universum namens Shadowrun angekündigt wurde, freuten sich viele schon auf ein episches Rollenspiel mit Kampf, Magie und fantastischen Wesen wie Elfen und Drachen. Stattdessen bringt uns Microsoft einen reinrassigen Multiplayer-Shooter auf die heimischen Fernseher und Computer.

Um euch mit den Spielregeln und den Funktionen vertraut zu machen, empfiehlt es sich, das mehrstufige Training zu durchlaufen. In diesem wird  euch nicht nur der Spielablauf, sondern vor allem der Gebrauch der Waffen sowie der Technik und Magie detailliert vorgestellt. Richtige Spielfreude kommt dann im Anschluss an das Training in Bot-Matches oder besser noch live gegen andere Mitspieler im Internet auf. Die Besonderheit ist die Möglichkeit, dass PC- und Konsolen-Spieler plattformübergreifend  gegeneinander antreten können. Vor dem Start jeder Partie entscheidet ihr euch für eine von vier Rassen. Zur Auswahl stehen neben einem Menschen so genannte Metamenschen wie Elfen, Zwerge und Trolle, die jeweils mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften wie Stärke, Geschwindigkeit und Magie ausgestattet sind. Nach der Wahl der Arena und des Spielmodus geht es direkt in den Kampf.
Die Spielmodi beschränken sich dabei auf die Eroberung eines Artefaktes – was den bekannten Varianten Capture the Flag und Domination nachempfunden ist. Als Rebell müsst ihr das Artefakt beispielsweise erobern und als Mitglied der RNA-Sicherheitsdivision dieses entsprechend verteidigen.

Beiden Seiten stehen dazu die gleichen Rassen, Waffen, Technik- und Magieoptionen zur Verfügung. So lässt sich mit der SmartLink genannten Technologie die Schussgenauigkeit der verschiedenen Waffen verbessern oder ihr überwindet mit verstärkter Sprungkraft und einem Gleiter hohe Klippen und Abgründe. Im Bereich Magie stehen euch Fähigkeiten wie Teleportieren oder ein Machtschub zur Verfügung. Aber besonders die defensiven Fähigkeiten wie „Baum des Lebens“ und „Wiederbelebung“ haben im Spiel eine entscheidende Bedeutung. Für alle diese Sprüche benötigt ihr Essenz um sie auszuführen, die sich selbständig wieder auflädt. Die Steuerung funktioniert ähnlich wie bei anderen Shootern auf den heimischen Konsolen. Mit den beiden Analog-Sticks bewegt man seine Figur und schaut sich um.
Eine Taste zum Springen und die Schultertasten zum Feuern oder zum Einsatz der Magie- und Technologiefähigkeiten. Leider kann man so nur 3 erworbene Eigenschaften gleichzeitig einsetzen. So muss man sich für eine Kombination entscheiden. Ein relativ schneller Wechsel während des Spiels ist aber jederzeit möglich. Zudem bleiben erworbene Fähigkeiten im Gegensatz zu Waffen auch nach dem virtuellen Ableben für die gesamte Partie erhalten.

Grafisch setzt Shadowrun keine neuen Maßstäbe. Die Optik ist weniger realistisch gehalten, transportiert aber optimal das Gefühl, Teil des Shadowrun-Universums zu sein. Besonders bei dem hohen Spieltempo ist die Grafik daher absolut ausreichend und passend. Auch die weniger detaillierten Animationen beeinträchtigen nicht das Spielgefühl. Dazu tönt solider Sound aus den Boxen.

Dass aus dem neuen digitalen Auftritt von Shadowrun kein Rollenspiel, sondern ein Multiplayer-Shooter geworden ist, lässt sich aufgrund des ausgefallenen Szenarios für einen Shooter und besonders durch den Einsatz der aus der Rollenspiel-Vorlage bekannten Techniken und der Magie verschmerzen. Gerade die Möglichkeiten von Technik und Magie in diesem Spiel hebt es von anderen Shootern ab und gibt ihm eine taktische und spielerische Tiefe. Fans von reinen Multiplayer-Shootern, die sich mit dem Fantasy-Szenario identifizieren können, sollten ruhig mal einen Blick riskieren. Alle anderen Fans hoffen vielleicht eher auf ein echtes Rollenspiel und den Kampf gegen mächtige Drachen…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here