Marlon und Budget – Beat ‚Em Up

Marlon und Budget bilden zusammen das Beat ‚Em Up-Produzententeam und sind das neueste Signing vom Stuttgarter Label Chimperator Records. Mit ihrem gleichnamigen Produzenten-Mixtape „Beat ‚Em Up“ legen die beiden Regelschieber, die schon seit längerer Zeit auch für Maeckes & Plan B produzieren, den deutschen Rapheads nun eine kompakte Visitenkarte auf Albumlänge vor, auf der sich eine Fülle an deutschen Nachwuchsrappern jeder Couleur verammelt.

Nach Budgets Aussage entstanden die Beats alle bevor die zahlreichen Rapper des Mixtapes darauf losgelassen wurden. Und man kann in diesem Fall beruhigt von einer sehr gelungenen Produzententätigkeit im amerikanischen Sinne sprechen.

Zu der musikalischen Seite von „Beat ‚Em Up“ passt hundertprozentig das viel zitierte „homogen, doch abwechslungsreich“. Die Beats sind nie ganz Straße, nie ganz Golden Age, nie ganz Elektro und nie ganz Club. Die Beats sind irgendwie immer alles ein bißchen und haben alle ihren eigenen Charakter. Mal dominieren Vocalsamples, mal Melodien und mal eben knallharte Drums. Alle Beats haben ein markantes Beat ‚Em Up-Soundgewand, dass sich auf keinen Stil festlegen lässt, aber doch aus allen Stilen zitiert.

In diese Beats platzieren sich dann mal gefühlvolle, mal nachdenkliche, mal spaßige und mal eben auch Battleraps, von unter anderem Maeckes & Plan B, Kodimey, Edvice, Ali A$, Pretty Mo, Mike Crush, Tua, Kaas, Sucuk Ufuk, Animus und Bastian Fleig. Das bemerkenswerte daran ist, dass die beiden Produzenten es sehr gut verstanden haben, zu den richtigen Beats auch die richtigen Rapper zu picken. Instrumental und Text bilden auf allen Tracks eine Einheit, kein Rap wirkt unpassend, was gar nicht so leicht ist bei 20 verschiedenen Rappern auf 19 Anspielstationen.

Fazit: ein sehr gelungenes Produzenten-Mixtape.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here