Saian Supa Crew – Holp Up Tour – Live in Paris

Bereits drei Longplayer wurden von der Pariser Saian Supa Crew veröffentlicht. „KLR“ (1999), das Erfolgsalbum „X-Raisons“ (2002) und „Holp Up“ (2005). Gold- und Platinstatuts sind für das Quintett keine Seltenheit mehr, in Frankreich zählen sie zu den ganz Großen. Europaweit haben sie sich ebenfalls einen Namen gemacht, Konzerte in Übersee stehen mittlerweile regelmäßig  auf dem Rahmenprogramm. Die „Juice“ kürte SSC zum besten Live Act Europas, und das sicher zu Recht! Hochklassige Beatboxeinlagen, Tanzformationen, Sketche und Freestyles charakterisieren eine typische Live-Show, wie man sie unter anderem beim Splash oder Hip Hop Open miterleben und auf ganzer Linie genießen konnte. Einzig und allein The Roots, Seeed oder Method Man& Redman im Doppelpack können unseren Freunden aus Frankreich ernsthaft Paroli bieten. Gute Live-Shows bieten zahlreiche Künstler, Entertainment auf ganzer Linie jedoch nur ganz wenige. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, der sollte entweder ein Konzertticket kaufen und das ganze Szenario hautnah erleben, oder sich schnellstmöglich ein Exemplar der erscheinenden Live-DVD sichern.

Die Doppel-DVD, Hold Up Tour – Live in Paris, hat alles, was eine gute Live-DVD beinhalten sollte. 3 Stunden allerfeinste Unterhaltung! 2 Stunden Live-Material und 14 Videos der vergangenen Jahre, ein Meisterwerk wie die bereits erschienene Seeed-DVD.
Den Klassiker „Angela“, die Erfolgs- und endgültige Durchbruch-Single „X-Raisons“, das komplett abgedrehte „Hold Up“, das an der Polizei kritikäußernde „Polices“, das geniale „Blow“ und viele weitere Banger gibt es zu Hören und Sehen. Ein Hochgenuss für die Ohren, ein auf ganzer Länge gelungener Augenschmaus. Sly The Mic Buddah stellt des Weiteren unter Beweis, was wortwörtlich in ihm steckt. Seine Beatboxeinlagen können sich mit denen von Scratch (The Roots), Killa Kella oder Rahzel ohne jegliche Einschränkungen messen. Die Bild- und Tonqualität geht auf jeden Fall in Ordnung, die Kameraführung entspricht dem derzeitigen Standard. Hinzu kommen 30 live performte Tracks der Saian Supa CrewSly The Mic Buddah, Vicelow, Sir Samuel, Leeroy und Feniksi präsentieren ihr musikalisches Können voll und ganz. Specta, der 2003 Saian den Rücken kehrte, gibt es auf der DVD nicht zu sehen. Interessant wäre es gewesen wenn er seine Parts der Saian-Klassiker auch zum Besten gegeben hätte. Interviews oder Backstage-Reporte hätten auch nicht geschadet.

Neben der DVD wird auch eine Live-CD im Handel erhältlich sein. Diese verfügt über 16 Tracks des Pariser Live-Konzerts, darüber hinaus haben zwei der schon erwähnten Beatboxeinlagen einen Platz auf der Platte gefunden. Die CD ist zwar eine gute Idee, die DVD wird aber die Herzen der Hörer garantiert höher schlagen lassen. Wer noch nie vorm Fernseher getanzt hat und durchgedreht ist, der sollte sich vorm Einlegen der DVD an sein Bett binden lassen. „C’est Saian, c’est Saian, la musique est notre destiné…“

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here