Wrath Unleashed

Diesmal beschäftigt sich Lucas Arts mit einer Unterrichtsstunde in Mythologie – genauer: in Mythologien von Kreaturen der Urzeit.
Story
Die Story in „Wrath Unleashed“ orientiert sich in groben Zügen an der griechischen Mythologie. Vier Elementargottheiten (Feuer, Wasser, Erde, Wind) bekriegen sich, unterstützt von ihren mit Zentauren, Golems und Zyklopen bevölkerten Gefolgschaften, in einem Kampf um in die Alleinherrschaft im Götterhimmel.

Gameplay
Wer sich noch an das Spiel „Battle Isle“ erinnern kann, der weiß in etwa, wie der Spielablauf von „Wrath Unleashed“ abläuft.
Als Szenario dienen dabei die irdischen Regionen des Planeten – hier treffen die aus jeweils acht verschiedenen, göttlich beseelten Monsterklassen zusammengesetzten Armeen auf einer brettspielähnlichen Karte aufeinander. Der Spielplan ist unterteilt in viele hexagonal angelegte Felder. Jedes Feld unterliegt bestimmten Elementareinwirkungen, die im Kampf Einwirkungen auf die Ausdauer einer Einheit haben. Eine Kreatur der Wasser-Klasse besitzt so beispielsweise auf einem See die größten Chancen auf einen Sieg, während ein Feuer-Monster in einer Eis-Region wohl eher schlechte Karten hat. Daneben gibt es noch einige Spezialfelder wie Tempel oder Warppunkte. Um eine gesamte Schlacht zu gewinnen, muss man entweder den gegnerischen Gott im Zweikampf besiegen oder alternativ eine bestimmte Anzahl von Tempeln vor dem Gegner an sich reißen. Während einer Partie wird abwechselnd gezogen. Anders als bei den meisten Genrevertretern darf nur eine Einheit pro Runde bewegt werden. Treffen zwei Monstereinheiten auf einem Feld aufeinander, kommt es zum Kampf in einem abgesonderten Schauplatz. Jetzt kommen auch Beat’em-Up-Fans zum Zug. Ihr übernehmt nämlich selbst die Kontrolle über euer verbündetes Monster. Die Steuerung in solch einem Arena-Kampf erinnert an die Steuerung vieler typischer Prügelspiele. Ihr habt die Möglichkeit mittels Druck auf die jeweilige Taste Schläge, Tritte, Block und Spezialattacken auszuführen. „Wrath Unleashed“ wurde alles in allem augenscheinlich für den Multiplayer-Modus entwickelt. Anders ist es auch nicht verstandesgemäß, dass der Kampagnen-Modus für den Einzelspieler-Modus lediglich drei Stunden andauert.
Der gelungene Multiplayer-Modus mit rund einem Dutzend Maps kann durchaus überzeugen, unter Vorbehalt, man hat drei spielwillige Freunde in petto. Mit mehreren Spielern ist „Wrath Unleashed“ ansprechend, einsteigerfreundlich und nicht allzu komplex.

Grafik
In punkto Grafik kann „Wrath Unleashed“ dank guter Engine überzeugen.
Die Spielpläne sind überschaubar und entsprechen gut dem Flair des Spiels. Die Beat’em-Up-Einlagen sind ebenfalls gelungen. Die Monster sowie die Arenen können sich ebenfalls auf jeder „Party“ blicken lassen. Sound
Der Sound ist im Großen und Ganzen recht mager ausgefallen. Die interesselosen Sprecher sowie die sich ständig wiederholende Musik desillusionieren, während die gewaltigen Soundeffekte durchaus Anklang finden können.

Fazit
Lucas Arts’ „Wrath Unleashed“ besticht durch ein recht interessantes Spielkonzept, welches in der Ausführung neben einigen gut umgesetzten Ideen leider zahlreiche Mängel aufzeigt. Das größte Manko ist sicherlich die Unausgewogenheit. Es handelt sich weder um ein Strategiespiel noch um ein Prügelspiel. Fans der beiden Gattungen kommen daher nicht auf ihre Kosten. Beide Spielanteile sind nur dezent angedeutet worden – besitzen außerdem keinerlei Spieltiefe. Während der Einzelspieler-Modus verhältnismäßig kurz ausgefallen ist, bietet „Wrath Unleashed“ wesentlich größeren Ansporn zu chilligen Multiplayer-Sessions. Wer also auf virtuelle Brettspiele steht und zugleich Lust auf ein leicht zugängiges Prügelspiel verspürt, sollte „Wrath Unleashed“ eine Chance geben. Anspruchsvollere Strategen suchen sich besser eine Alternative.

Pro:
unterhaltsames Spielkonzept
optimal für Einsteiger
gute Multiplayer-Qualitäten
ansehnliche Grafik

Contra:
zu wenig Abwechslung
Einzelspielermodus zu kurz
halbherzig umgesetzte Beat’em-Up-Elemente
zu wenig Spieltiefe Publisher: Lucas Arts
Entwickler: The Collective
USK: ab 12 Jahren
Spieler: 1-4
System: XBOX

Scene-Shot
Scene-Shot

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here