Sprachstudie analysiert „JBG 3“ von Kollegah und Farid Bang

„JBG 3“ von Kollegah und Farid Bang sorgte zu Beginn des Jahres für heftige Diskussionen. Nun haben sich zwei Sprachforscher wissenschaftlich mit dem Album auseinandergesetzt – und kommt zum Ergebnis, dass den Texten kein struktureller Antisemitismus nachzuweisen sei.

Gründliche Analyse der Texte

Besonders eine Line wurde immer wieder kritisiert: „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“. Viele hatten Kolle und Farid aufgrund dieser Zeile Antisemitismus vorgeworfen.

Der Frage, inwiefern Antisemitismus in den Texten auf „JBG 3“ eine Rolle spielt, sind nun Sven Bloching und Jöran Landschoff nachgegangen. Dazu haben sie die Texte des Albums ausgewertet. Das Ergebnis ihrer Studie, die den Titel „Diffamierungen, Humor und Männlichkeitskonstruktionen“ trägt, wurde im Sprachreport 4/2018 veröffentlicht.

„Kein systematischer Antisemitismus“

Zur umstrittenen Zeile stellen sie fest: „Im Kontext dieser Analyse liegt die Vermutung eines systematischen Antisemitismus allerdings fern, da sich diese zwei Zeilen als drastische Tabubrüche lesen und der Auschwitz-Vergleich sich in die Kategorie der Diffamierung von Opfern historischer Ereignisse generell, die Holocaust-Zeile als der Versuch der Darstellung einer maximal grausamen Gewaltanwendung einordnen lassen.“

„Drastische Tabubrüche“

Auch insgesamt finden die Autoren der Studie keinen Beleg für antisemitische Einstellungen in den Texten des Albums.

„Legt man der Beantwortung der Frage nach der antisemitischen Einstellung der beiden Rapper Farid Bang und Kollegah nur die Texte dieses Albums zugrunde, müssten die Autoren diese als linguistisch nicht eindeutig belegbar zurückweisen. Strukturell stehen die beiden Textzeilen als Außenseiter neben erkennbaren Strukturen von Gewaltverherrlichung, Subordination der Frau und Diffamierung anderer Musiker sowie Maskulinismus, während für einen strukturellen Antisemitismus weitere Hinweise fehlen, wie die quantitative Analyse verdeutlicht“

Bei der Auswertung der Texte gingen die Forscher quantitativ vor, das heißt, sie zählen akribisch auf, welche Personengruppen auf „JBG 3“ wie oft beleidigt oder herabgewürdigt werden.

Frauen und Rapper am meisten betroffen

Mit Abstand die meisten Disses bekommen dabei andere Rapper ab (51%). Frauen belegen Platz 2 (23%), dahinter folgen mit 9% Gewaltopfer und ethnische Minderheiten.

Vor dem Hintergrund ausführlicher sprachwissenschaftlicher Erläuterungen zum kulturwissenschaftlichen Hintergrund des auf dem Album verwendeten Humors stellen die Forscher also fest, dass Maskulinismus, Sexismus, Gewaltverherrlichung und eine allgemeine Abwertung von gesellschaftlich Schwächeren das Album prägen – jedoch kein Antisemitismus nachweisbar ist.

Die Forscher beziehen sich dabei ausschließlich auf die Texte des betreffenden Albums – andere Songtexte oder Interviewaussagen wurden nicht untersucht.

Alle Ergebnisse der Studie findest du hier

30 KOMMENTARE

  1. Klar, labern mitunter ne menge Blech, aber das es im Game keinen Antisemitismus gibt weiss jeder. Fragt doch Sun Diego !…

  2. Man fällt euch mal wieder was neues ein permanent Antisemit hier Antisemitismus da….es nervt langsam auf nem altem schinken rum zu kauen….lasst die leute mal einfach leben….statt so ne scheisse zu verfassen..

    • Wer bitte lässt dich denn nicht leben? Von wem oder was fühlst du dich so provoziert dass du hier so abranten musst, obwohl Herr Marquart lediglich überflüssigerweise geschrieben hat, dass irgendwelche flachzangen paar wörter gezählt haben und zu dem völlig irrelevanten Schluss gekommen sind, dass deine Lieblingskuschelbärchenrapper keinen strukturellen Antisemitismus auf JBG3 an den tag legen? Vielleicht denkst du mal drüber nach….

  3. Und dafür haben sie so lange gebraucht zu überlegen was es bedeutet?
    Oder wurde es extra so spät weil es jetzt eh keinen mehr interessiert?
    Manchmal sollte man erst denken dann sagen bevor man anfängt rum zu hetzen

  4. Scheisse mann, wie oft noch? Es geht um sein apokalypse-video. JBG 3 ist einfach asoziale Scheisse die in alle richtungen austeilt und niemanden mehr schockiert, außer vielleicht zurecht Betroffene. Mal wieder vollkommen am thema vorbei das ganze.

    • Soll ich dir meine Telefonnr. geben, KID, du Schandmaul Vodse..? Ruf mich an und sag mir wo du wohnst, ich wohne in Essen…

      • Ja, gib mir bitte deine Telefonnummer, ich bin total darauf gespannt dich zu treffen und kann mir nichts interessanteres vorstellen, Martin.

        • Oder noch besser: Du sagst mir, zu welchem Kindergarten deine Mama dich immer bringt, dann komme ich direkt vorbei und führe ein ernsthaftes Gespräch mit deiner Mutter und deiner Kindergärtnerin. Bist du in der Küken- oder in der Hasengruppe?

  5. Derwahrheit hast du kein Leben das du hier jeden Kommentar, kommentieren musst?‍♂️ Da liest man einmal die Kommentare und unter jedem steht was von dir dein Hobby wa

  6. Ich bin so glücklich dass ich nun wieder bedenkenlos Musik von Kolle hören kann, ohne mich rechtfertigen zu müssen oder schlecht zu fühlen. Ich danke der rap.de Redaktion für den Beitrag und muss ganz ehrlich sagen, dass ich froh bin dass ihr das jetzt auch wieder anders seht. Kollegah hat ja nun mehrmals in Interviews versucht das ganze ins richtige Licht zu rücken und ich muss sagen, dass ein bisschen spass auch mal sein muss! Sollen die sich mal alle nicht ins Hemd machen. Kollegah, ich bin auf der deiner Seite und drück dir die Daumen, dass alles wieder gut wird! Alle anderen können sich verpissen!

  7. Endlich mal ein Artikel, wo alles nüchtern, mit gesundem Menschenverstand und objektiv verfasst wurde. Sehr gute Arbeit,
    denn das sind Beweise und anständige Argumente. Keine aus der Luft gegriffenen Vorwürfe.
    Weiter so!

  8. Sicherlich…als würde ein schlechter Judenwitz einen Antisemiten ausmachen.
    Da gehört schon erwas mehr zu, was bei kollegah der fall ist.

  9. Wow, ein Soundtrack für die ichbinjakeinantisemitaberfraktion… Immer schön Alpha bleiben liebe Jugendarier und schön Nationalismus feiern und Gewalt gegen Frauen. Die nächste WM oder der Zivilisationsbruch kommt bestimmt. Deutsche Rapper werden Juden Auschwitz nie verzeihen. Bis Dresden mal wieder unterirdisch wohnt, dann wird wieder geopfert. Peace out

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here