Liebe Hype Awards: Bonez‘ Witze über häusliche Gewalt verdienen keinen Preis

Als der Echo den Bach runterging, hinterließ dEuTsChLaNdS gRößtEr mUsIkPrEiS eine klaffende Leere. Eine Marktlücke, die gestopft werden will. Als Flicken fungiert dEuTsChLaNdS nEuStEr mUsIkPrEiS – die Hype Awards, die sich ausschließlich urbanen Gefilden, sprich dem HipHop-Dunstkreis, widmen.

Die Hype Awards machen ohne Frage vieles besser. Sogar fast alles. Besser als der Echo, der Rap ohnehin immer stiefmütterlich, zuweilen sogar respektlos, behandelt hatte. Geile Sache also, dass wir endlich unsere eigene hochwertige Award-Show haben! Für die Hype Awards entscheiden außerdem nicht nur schnöde Zahlen, wie es beim Echo der Fall war. Hier ist eine 20-köpfige, leider vorwiegend männliche Jury am Drücker, bunt zusammengewürfelt aus Labelmenschen, Radiomoderator*innen, Produzent*innen, Journalist*innen sowie szeneinternen Experten und Expertinnen. Auch unser Mitarbeiter Alex Barbian ist am Start.

Die Juroren haben darüber abgestimmt, welche der Kandidaten aus einem aufgrund von empirischen Daten (Verkäufe, YouTube-Abos, Insta-Follower – solche Sachen, je nach Kategorie) erstellten Pool überhaupt nominiert werden. Je fünf Nominees stellen sich nun in 14 Kategorien dem öffentlichen Voting.

Störende Details

Dass da einige Details störend auffallen, etwa dass für weibliche Artists eine eigene Kategorie ins Leben gerufen würde, statt dass Rapperinnen und Rapper auf Augenhöhe behandelt werden, ist zwar unschön, aber kein Drama. Zumal es vermutlich sonst höchstens Juju in die Abstimmung geschafft hätte. Selbst die Nominierung für den YouTuber Mois, dessen Content und Umfeld bei näherer Betrachtung mehr als grenzwertig sind, ist noch zu verschmerzen. Für die Veranstalter ist es schließlich auch das erste Mal, dass sie eine Award-Show hosten – bei einem Projekt in der Größenordnung kann man Kleinigkeiten verzeihen, zumal Feinjustierungen in den nächsten Jahren immer wieder vorgenommen werden können.

Allerdings gibt keine, absolut keine, Entschuldigung dafür, Bonez MC in der (ohnehin ziemlich unnötigen) Kategorie „Hype Instagram“ zur Wahl zu stellen. In jeder anderen Kategorie hätte er schon nichts mehr zu suchen. Ihn aber auch noch ausgerechnet für seinen Insta-Grind zu nominieren, also für den Kanal, den Bonez dafür genutzt hat, um sich über Opfer häuslicher Gewalt lustig zu machen, ist an Zynismus und Abgestumpftheit kaum zu überbieten. Der Echo ist wegen einer lausigen Punchline den Bach runtergegangen. Und hier will man direkt in der ersten Ausgabe Bonez für seine herausragenden Leistungen im Bereich Witze-übers-Frauenschlagen auszeichnen?

Gleichgültigkeit oder Unwissenheit?

Wie konnte es überhaupt so weit kommen? Das ist Versagen in jeder einzelnen Instanz. Die Organisatoren hätten Bonez im Vornherein vom Voting ausschließen müssen. Haben sie aber nicht – ob aus Gleichgültigkeit oder aus Unwissenheit, sei mal dahingestellt. Das hätte nicht passieren dürfen.

Im zweiten Schritt hat die Jury versagt – auf ganzer Linie! Jedes einzelne Jury-Mitglied, das allen Ernstes für Bonez abgestimmt hat – und das müssen ja einige gewesen sein – sollte sich schämen. Sollte hier Unwissenheit im Spiel sein, hat man sich definitiv keinen Platz in solch einer Jury verdient. Sollte es Gleichgültigkeit sein, ist man einfach ein Arschloch. Ja, das meine ich genau so, wie ich es schreibe.

Es liegt in eurer Hand!

Jetzt liegt es in letzter Instanz an den Fans. Dass die in ihrer Gesamtheit nicht unbedingt mündig sind, beweisen diverse Kommentarspalten zu diesem Thema. Doch bleibt nun wohl nichts anderes übrig, als zu hoffen, dass jeder einzelne, der abstimmt, mit seinem Vote verantwortungsvoll umgeht und Bonez ekelhaftes Verhalten abstraft oder zumindest nicht belohnt. Denn Bonez vor tausenden Zuschauern mit einer Echtgold-Kette dafür zu belohnen, dass er Opfer häuslicher Gewalt öffentlich verhöhnt hat, wäre der absolute Super-GAU für die Hype Awards. Das würde das Event zu einer abscheulichen Veranstaltung mit Raum für solch ein Verhalten, für solche Leute, degradieren. Und das muss echt nicht sein.

Abschließend ein paar direkte Worte an euch, liebe Veranstalter und Organisatorinnen der Hype Awards. Falls euch irgendetwas an Werten wie Integrität oder Anstand liegt, disqualifiziert ihr Bonez MC nachträglich von der Abstimmung. Jetzt sofort. Es liegt in eurer Hand – ihr seid schuld, wenn dieser Mann für seinen Spott gegenüber Frauen, denen Gewalt angetan wird, wirklich einen Preis erhält. Euren Preis. Euer Statement.

34 KOMMENTARE

  1. Super Text! Dieser Typ soll wirklich keinen Award gewinnen. Danke für die Nachhaltigkeit, Skinny. Mich schockiert allerdings doch auch, dass die Jury fast nur aus männlichen Mitgliedern besteht. Schon wieder ein Award, den man deshalb vergessen kann, auch wenn gute Leute dabei sind. Wann begreifen Leute, die solche Jurys zusammensetzen, dass ihre Idee von Objektivität nicht mehr objektiv ist? Männer bestimmen einen Preis für Hip Hop als die Königliche Disziplin-muss man sich ja nicht wundern, wenn Bonez MC dabei rauskommt. Oh dieses langweilige Herrenmenschentum; für mich sind die Hype Awards schon jetzt, wegen der Zusammensetzung der Jury, ein Unding.

  2. Ahja Mann kann den also sofort vergessen nur weil da jetzt keine Frau in der jury ist Mann kann sich auch anstellen

  3. Es gibt nun mal keine weibliche Besatzung in der Jury wie im Text oben genannt wäre die einzige die mit wirken kann juju sonst gibt es einfach keine Frau in der Szene die ansatzweiase mit wirken könnte. Und jetzt kommt nicht mit Schwester ewa und so ein Kram 🙂

  4. Rap.de was los? Ich lese in letzter Zeit nur noch moralüberzogene Sachen auf eurer Seite. Es wird immer alles so stark politisiert, und das ist ja auch schön und gut, aber was hat das auf einer Internetplattform für Rapmusik zu suchen?
    Rap ist was es ist. Dass sich der unschöne, raue, dreckige, moralisch verwerfliche Kontent besser verkauft als alles andere war schon immer Teil dieser Kultur. NWA haben auch ordentlich auf die kacke gehauen und Linien überschritten, Rapper haben im Laufe der Zeit zum Mord aufgerufen, makaberste witze über alles und jeden gemacht und Gewalt an Frauen thematisiert. Auf allen ebenen. Immer schon war das so. Und ja, man muss das alles nicht feiern, aber warum macht ihr da so eine Politik draus?
    Tut mir bitte einen Gefallen und schreibt mehr über die Musik als solche.
    Wenn ihr bonez auf für irgendwas kritisieren wollt, bringt einen Artikel darüber, dass er auf all seinen Songs immer derart pressig seine Stimme verstellt, dass er klingt, als hätte er ein Stück kacke im Hals, dass er mit „Palmen aus Plastik“ auch nur ein Genre weggebitet hat, was es längst schon gab oder dass allein der Name „187“ völlig albern für eine deutsche Crew ist, aber lasst diesen Moralquatsch draußen. Bitte.

  5. Ganz ehrlich schämst du dich nicht? Du kannst dir deine feministische scheiße sonst wo rein schieben? Schon mal was von schwarzem Humor gehört? Bonez gewinnt das Ding da kannst du so lange heulen wie du willst. Gut das solche Menschen wie du ihre Meinung nur in einem irrelevanten Kommentar niederlassen können sonst würde unsere Bevölkerung echt den Bach runter gehen. Mittelfinger an dich ganz ehrlich wechsel den Job

  6. Ich weiss echt nicht was bei euch schief läuft. Wenn du Milchbubi unbedingt Integrität und Anstand willst dann schreib doch lieber…. Ja, wofür denn. Wirtschaft fällt flach, Politik fällt flach, Kirche fällt flach… nirgends Integrität und Anstand zu finden aber im Rap da, möchtest du den präsentieren…

  7. Also ich weiß ja nicht wirklich… Ich bin ein Mädchen und ja, ich höre Bonez! Und ich höre auch GZUZ, LX, (generell 187), Capital usw. und ich muss sagen, dass ich diese Frauenfeindlichen Texte auch nicht wirklich toll finde, wobei sie ja nicht die Überhand gewinnen, meistens geht es ja doch um Geld, Drogen und Autos, da sehe ich jetzt nur bedingt ein Problem (Also hauptsächlich bei den Drogen und das ist ja deren Sache und nicht meine). Ja klar, ich unterstütze deren Lebensstil damit, dass ich deren Musik höre und ihnen auf Instagram folge, aber mir gefällt die Musik halt schon und ich bin an deren Lifestyle auf der Straße usw interessiert, weil ich das eben nicht lebe und für mich einfach außergewöhnlich und neu ist. Und ich kann das Problem mit der männlichdominierten Jury verstehen (find ich jetzt auch nicht sooo super, aber kann sich ja noch ändern;-)). Was ich aber nicht verstehen kann ist, dass in diesem Artikel diese ganze Sache in den Dreck gezogen wird, nur weil Bonez MC da nominiert wurde. Ja, die Sache mit dem Witz über Gewalt gegen Frauen war wirklich scheiße, aber man muss sagen, dass das eine Anspielung auf die Beschuldigungen von GZUZ‘ Ex und seiner Ex, die den beiden Rappern Gewalt vorwerfen und so Loyalität und Zusammenhalt ist bei Rappern ja sehr groß geschrieben. Da könnte ich mir vorstellen, dass der diese Anschuldigungen ein wenig ins Lächerliche ziehen wollte, weil es sein Humor ist. Aber es stimmt natürlich, WENN das mit der Gewalt stimmt, dann ist das wirklich unter der Gürtellinie und war ziemlich scheiße von Bonez, aber seine ganzen restlichen Aktivitäten auf Instagram deshalb nicht als Grund zur Nominierung zu zählen finde ich unfair. Sonst sieht man in seiner Insta-Story ja nur Marken, Freunde, Autos, Gras, Polizisten, ihn und Lieder und das überwiegt für mich persönlich, sodass ich die Nominierung nachvollziehen kann. (Will mit diesem Kommentar niemanden verärgern, verletzen oder schlecht reden, geschweige denn den Gewalt-Witz von Bonez verharmlosen…)

  8. Bonez hätte vorher Kunst studieren sollen. Dann wäre das Bild in nahezu jeder namenhaften Ausstellung gelandet und nicht derart kritisiert worden 😉

  9. Weißt du du musst das auch von einer anderen seite sehen… So verdient der Mann sein Geld mit solchen herablassenden sagen so traurig das klingt aber es ist nunmal sein Job möglichst viele Klicks und likes zu bekommen und leider Gottes steht der heutige Zeitgeist auf so dumme Aussagen. Weißt du ich denke nicht dass bonez sich wenn neben ihm eine frau geschlagen werden würde, er gehaessig daneben stehen und sich darüber lustig machen wird.
    Danke für eure Aufmerksamkeit

    PS: falls Fehler in diesem Kommentar sein sollten, entschuldige ich mich schonmal im Vorraus da Rechtschreibung nicht gerade zu meinen Stärken gehört.

  10. Guter Text, auf jeden Fall! Aber Rap ist nun mal so eine Herren-Runde, da kann man nichts machen. Ich würde da nicht als Frau mitmischen. Wozu auch? Am besten ist, die Jungs bleiben einfach komplett unter sich und gut ist. Dann können diese Untermenschen ja selber schauen, wie sie sich vermehren.

  11. Was für ein gelaber. Klar das auf insta mit häuslicher Gewalt und so war kacke von ihm aber das man dann auch noch meinen muss das er in keiner anderen Kategorie hätte aufgestellt sein dürfen ist sinnlos. Er hat mit RAF eines der erfolgreichen Alben im letzen Jahr rausgehauen.

  12. Top, danke für diesen Beitrag! Kann ich 1:1 unterschreiben, nur dass Mois meiner Meinung nach für sein Vergewaltigungs-verherrlichendes Video zu „Keller oder C*ckschelle“ auch von vornherein nicht hätte nominiert werden dürfen. Der setzt auf Bonez‘ ekelhafte Stories noch einen drauf leider.

    • Shit….Mois wurde nominiert für einen rapaward????? Hab ich irgendwas verpasst?

      Was ist das für ein Müllhaufenaward und wer hat sich diesen Scheiß eigentlich ausgedacht? Braucht man jetzt zwangsweise einen Ersatz für den Echo?

      Lasst die Awards doch besser ganz….das ist ja peinlich.

  13. Die haben ne „Hype-Instagram“-Kategorie???

    Wollt ihr mich verarschen? Und bei der Echpreisverleihung wurde Rap nicht der Respekt entgegengebracht, den er verdiene?

    Findet den Fehler.

  14. „Start blastin‘ at the Shows and even at the Hoe’s“ – Prodigy 1995 auf „The start of your ending“ The Infamous Album. KLASSIKER sozusagen.

    Rap war schon frauenfeindliche Scheisse. Als Teenager fand ichs cool,als erwachsener Familienvater widert’s mich an (bis auf gaaaanz wenige Ausnahmen).

    Und zu Leuten die diesen Bonez und all die anderen Spackos in D feiern fällt mir schon lange nix mehr ein.

  15. Schon luftig Skinny,
    über ein schlechten Witz regst du dich auf,
    darüber das in einer absolut Männer dominierten (97% der erfolgreichen Rapper sind männlich) Feld Männer in der Jury sitzen regst du dich auf,
    aber das harte Drogen wie Kokain und Opiate gezeigt werden und Drogenkonsum wow etwas positives dargestellt wird und die ganzen 12-16 jähren 187 Fans das nachmachen (wollen) ist ok?
    Doppelmoral seien Vater

    • Real Talk

      Muss man schon zugeben. Mir wäre das so unendlich peinlich mich mit 30+ vor son Haufen brüllender Teenager zu stellen und einen auf hart zu machen. Was für Witzfiguren.

    • @Gucci1017 Buhuhu, die böse Bigotterie vom Skinny, da stell ich mich jetzt mal moralisch drüber indem ich sage „dann musst du aber auch was gegen Drogen sagen!“ Wie kann eine ganze beschissene Generation so verboomert sein? Für Pack wie Skinny geht es nicht um Moral oder Logik, es geht einzig und allein um die Agenda und Teil der Agenda ist nun mal, dass Drogen geil sind. Hier noch mit Argumenten kommen zu wollen zeigt einfach nur, wie randvoll mit Scheiße man sein kann. Aber das hätte mir eigentlich schon dein Name sagen müssen, pure Zeitverschwendung meinerseits.

  16. Irgendwo in HH sitzt Bonez und zählt sein Geld und denkt sich: ?
    Guter Text…Und, das ist kein HipHop dieser Tage, sondern Shisha-Rap…Frauen beleidigen ist salonfähig geworden, weil Deutschrap zum grössten Teil von Arabs, Türken und Yugos, sowie Deutschprolls dominiert wird, wo die Frau einfach mal nix zu sagen hat…Ein Weibchen, was es zu beschützen gilt, Manuellsen hat es ja letztens gezeigt, wie sowas geht…Ich küsse eure Augen, Brudis, denn ich bin ein richtiger Ehrenmann und stabil bis zum geht nich mehr…Jetzt erstmal zu McFit und danach eine Shisha, dann zu Ibo ins Studio, Verses aneinanderschneiden…

  17. Genau wie Rap orientiert sich auch der Pseudo Journalismus immer am momentanen Geschehen. Diese MeToo-Scheisse funktioniert aber im Rap nicht! Rap ist die Sprache der Jugend, frei von Konventionen und politischer Korrektheit! Wer Rapper dafür verantwortlich machen will, wenn irgendwo was passiert, der sollte auch Filme, TV Shows oder Spiele mitverantwortlich machen. Ihr seid so gefangen in Eurem Mikrokosmos und noch schlimmer, die Frau, die Frauen in der Jury will, wieso?! Nur weil Frauen nicht „represented“ werden?! Das gleiche dumme Argument in der Wirtschaft. Nur weil es dann ausgeglichen sein kann, hat man(n) dann aber nicht zwangsläufig die gleiche Qualität! Steckt Euch Eure selbstgerechte Scheisse sonst wo hin, Rap ist und bleibt dreckig und ist nur ein Spiegel der Gesellschaft und wer den schwarzen Humor von Rap nicht versteht, der sollte auch Charlie Hebdo verurteilen, denn das ist genauso geschmacklos, wird aber gedulded weil es angeblich Kunst sei. Bei Rap nicht?! Ihr Opfer!!

    • Junge Junge, du machst aber auch nicht viele Bilder pro Sekunde. Den Unterschied zwischen Satire und „Ich mach auf hart und nenne deine Mutter Hure“ scheinst du nicht zu blocken.

      Was für ein Schmonz hier mit Rap war schon immer dreckig. Euer Assi Proll Rap vielleicht aber nicht meiner.
      Meine Generation ist mit Public Enemy, Pete Rock & C. L. Smooth, Brand Nubian, Souls of Mischief, Dela Soul, The Roots etc. gross geworden. Musik mit Seele und Aussage.

      Und eure mit diesem Gewalt verherrlichenden, sexistischen, Modemarken-Plastik Scheiss.

  18. ganz kurz, super Text. Im Endeffekt haben komischer Weise alle gewonnen die auch da waren und auch Bonze. Aber bitte vergessen wir mal nicht Loredana die einen Menschen erpresst und emotional misshandelt hat und jetzt einen award bekommt und weiter nominiert ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here