Retrogott zu Kollegah & Farid: Hirnlose Verteidigungsstrategie im Deutschrap gängig

Der gute Retrogott äußert sich auch zur Debatte um Kollegah, Farid Bang, den Echo und Antisemitismus. Und da der Kölner es sich nicht nehmen lässt, meinen eigenen Beitrag zu dieser Debatte als Beispiel für eine „hirnlose Verteidigungsstrategie“ zu erwähnen, lasse ich es mir nicht nehmen, darauf zu antworten.

Erst lesen, dann schreiben

Ganz offenbar hat der Mann meinen Artikel in den falschen Hals bekommen. Denn: Dass ich die Zeile, von der die Debatte ausging, nicht für antisemitisch halte, sondern „nur“ für geschmacklos, heißt keineswegs, dass ich Deutschrap oder in diesem Fall Kolle und Farid von irgendetwas freisprechen, sie gar „hirnlos verteidigen“ möchte.

Im Gegenteil: Ich habe Kollegahs Hang zu Verschwörungstheorien (der in seiner Erwiderung an den Außenminister Heiko Maas einen neuen, traurigen Höhepunkt gefunden hat) mehrfach ausgiebig kritisiert.

Es sollte aus meinen beiden Kommentaren zu der von Anfang an falsch geführten Debatte klargeworden sein, was ich kritisiere: Nicht, dass Farid und Kolle arme Opfer der „Lügenpresse“ wären. Sondern dass eine Zeile herausgepickt wird, die nicht das eigentliche Problem ist, während das eigentliche Problem, der ganze Scheiß mit Chemtrails, Pizzagate und „gesteuerter Massenzuwanderung“, den Kollegah seit Jahren verbreitet, bisher keinen Bild-Reporter gestört hat.

In diesem Zusammenhang habe ich auch darauf verwiesen, dass ich der Ansicht bin, dass die Antisemitismus-Vorwürfe gegen Farid und Kollegah mit deren muslimischen Glauben zu tun haben. Dieser Ansicht bin ich nach wie vor, denn die Diskussion um „importierten Antisemitismus“, die von jeder Statistik widerlegt wird, geht in Deutschland ungebremst weiter. Das heißt aber nicht, dass ich in Schwarz-Weiß-Manier nun alle Verantwortung für dumme Äußerungen, fatale Verschwörungskacke oder menschenverachtende Lines von ihren Schultern lupfe, wie Retrogott es mir unterstellen möchte. Ganz im Gegenteil.

Und sonst?

Die Diskussion um problematische Inhalte im Rap, um Grenzen von Kunst- und Meinungsfreiheit wird auf rap.de seit Jahren geführt. Ich habe mir dafür schon jede Menge Kritik gefallen lassen, was auch völlig normal ist und mich nicht davon abgebracht hat, mich stets deutlich zu positionieren. Diese Diskussion muss und wird weitergeführt werden – und das wird nicht ohne Ärger, Wut und Meinungsverschiedenheiten ablaufen.

21 KOMMENTARE

  1. Hä? >Erst lesen, dann schreiben< – Sie halten Ihrer eigenen Kritik nicht stand, kommen wieder in einen unreflektierten Verteidigungsmodus. Das Deutschland ein Problem mit Antisemitismus hat, ist ja offenkundig nicht seit der Einwanderung von Moslems der Fall. Der Verzicht auf Diskriminierung andersdenkender, -liebender oder -glaubender ist keine Zensur, sondern moralisches Handeln.

  2. Ich kann mich nur anschließen. Wenn hier jemand auf lachhafte Art Fehler macht, dann sind es die Deutschen!!! Das war immer so, das wird immer so bleiben. Waffen werden exportiert, Rassisten verrichten ihr tägliches Werk!!! Der Tod ist ein Meister aus D und mit Antisemitismus sieht es haargenau so aus. „Judenhassen“ ist eine explizit und exklusiv DEUTSCHE Eigenschaft! Das zeigt – wie Herr Marquart völlig korrekt darlegt – JEDE Statistik! Wer das nicht ENDLICH einsieht und das immer noch für Fake News hält, dem ist nicht mehr zu helfen!!! Ich kann es kaum erwarten, dass hier noch zig Millionen mehr geflüchtete Menschen ankommen, damit die Alpträume aller Nazis hier (99,9% aller Deutschen) wahr werden und sich ENDLICH mal etwas zum Guten ändert!!! IHR habt euch seit A. H. nämlich NICHT geändert!!! Unerträglich!!!

    • Sehr gut, dann geh doch nach Israel oder sonst irgendwohin auf der Welt ambesten dort wo es keine Menschen gibt, denn dann triffst du auch keine nazis mehr.(100%) Wenn dir ,,Nazi-Deutschland(99,99%) „ nicht passt und es sich hier nichts geändert hat, sieh doch zu das du Land gewinnst oder Triff Veränderungen und äußere dich nicht nur im Internet. Bodenlose Frechheit die gastfreundlichen Deutschen so als „nazibestien“ zu verunglimpfen… hier hat sich einiges geändert… schade das diese beiden Künstler somit das Ansehen des dt.Rap runterziehen…tja ihr habt sie über Jahre mit groß gemacht ;)@rap.dr

  3. Wer sich „Apokalypse“ angeschaut und angehört hat und immer noch felsenfest davon überzeugt ist, dass Kollegah kein Antisemit ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Kollegah.ist.ein.Antisemit. Vier Worte, nicht schwer. Enttäuschend, wenn Menschen, die immer behaupten, dass immer noch eine gewisse Ignoranz gegenüber Hip Hop herrscht, sich selber total ignorant verhalten und das Offensichtliche scheinbar einfach nicht sehen wollen, aus welchem Grund auch immer. Herr Marquart hat eine gewisse Macht, er kann sich überlegen, wen er in der Debatte zu Wort kommen lässt, wessen Kommentare gelesen werden sollen und letztendlich, über welche Rapper man auf welche Weise berichten sollte. An dieser Stelle finde ich es nicht mehr als traurig, dass Kollegah jetzt wiederholt in Schutz genommen wird. Naja, Herr Marquart meint es halt besser zu wissen. Ich persönlich werde auf dieser Internetseite nicht mehr kommentieren, denn für Antisemiten, Rassisten und Menschen, die so etwas bewusst zulassen und es eigentlich besser wissen könnten, gibt es eigentlich nur die gute alte Handarbeit als Antwort.

  4. Jede Statistik widerlegt den importierten Antisemitismus? Vielleicht weil beispielsweise antisemitische Verbrechen der islamischen Hisbollah, auf deutschem Boden, als rechtsradikal eingeordnet wird… komisch, dass in all unseren Nachbarstaaten der Anteil von antisemitischen Verbrechen muslimisch motiviert sind, nur bei uns natürlich das komplette Gegenteil… Auf den Bildern, die zeigten, wie heutzutage Israel Flaggen verbrannt wurden, konnte man auch nur Joachims und Sebastians sehen… genau Olli, es ist ein totales Märchen mit dem importierten Antisemitismus… Vollpfosten

  5. Da mein letzter Beitrag, aus welchem Grund auch immer, der Moderation zum Opfer gefallen ist frage ich einfach nochmal.

    Wie kommst du, Oliver, eigentlich darauf, das diese „Künstler“ nur medial angefeindet werden weil sie Muslime sind?

    Hast du Quellen dazu oder ist es eine reine Vermutung?

  6. Werden jetzt dei kritischen Kommentare auf rap.de bereits zensiert um die Verkaufszahlen von Kollegahs oben zu halten oder steht die ganze Redaktion von rap.de hinter den frauenfeindlichen Texten??

  7. Daher nochmal!

    Frauenfeindlichkeit und Verachtung in den Texten
    – absolut verachtend und wenig Respekt –
    aber für eine offene ehrliche Debatte fehlt euch einfach der Mut – denn
    diese hohlen Sprüche würden euch dabei sehr schnell vergehen – glaube kaum
    dass Frauen auf diesen Scheiss stehen den ihr da von euch gebt ….

    Ein Rapper ohne Respekt ist kein Rapper.

    Eine Zeile im Song: „Ich fick sie, bis ihr Steissbein bricht“.

    Rap mit solche Text-Zeilen hat in einer respektvollen, demokratischen Gesellschaft
    nichts verloren – hier fehlt jede Menschenwürde!

    Männer die sowas von sich geben haben einfach nur Angst vor Frauen – solche Texte
    rufen zur Gewalt gegen Frauen auf!

    SCHLUSS damit – wer solche Musik gut findet unterstützt auch Gewalt gegen Frauen!

    • Hallo, Adolf. Kannst gerne anderer Leute Usernames klauen, um hier Geschichtsrevisionismus zu betreiben. Wird dir am Ende aber auch nichts helfen. lol
      „Antigojimismus“ haha. Nur weil du dir in deinem Kartoffelkopf ein neues Wörtchen ausdenkst, taugt das noch lange nicht zur Relativierung.
      „Rassismus ist schlecht, genau wie Antirassismus.“ lach

      Nie wieder Deutschland! Rotfront!

      • Ich verbitte mir das „Kartoffelkopf“. Wenn du hier rassisitsch verallgemeinern willst, dann solltest du dir das Wort „Rotfront“ nicht auf die Fahne schreiben, denn das ist peinlich für alle anderen sozialistisch denkenden Menschen.
        Ansonsten bin ich deiner Meinung und kann auch verstehen dass es Dich aufregt wenn jemand in deinem Namen so einen Dreck schreibt.

        • Rassistisch verallgemeinern? Rassismus gegenüber Deutschen? lol Wisch dir mal deine Privilegiertentränchen vom Bleichgesicht, Himmler! Und mit so einer Denke bist du sicher keiner von uns „sozialistisch denkenden Menschen“. Auf deinen geheuchelten Zuspruch kann ich verzichten! Nazis auf’s Maul! Ihr seid genau so lange „gesprächsbereit“, wie euch keiner eure ehrenlos geraubten Pfründe streitig macht!

          Nie wieder Deutschland! Rotfront!

  8. Kollegah hat sich die frühe Kritik an seinem ausgedachten Zuhälter/gangster-Image einfach zu doll zu herzen genommen. Der Drang nach Credibility hat ihn dazu gebracht, sich zu lange mit zu dummen Leuten abzugeben. Mittlerweile ist er zu dem geworden, was er eigentlich nie war, aber immer sein wollte.

  9. die Semiten sind ne Biblische Sprachfamilie und damit fiktiv.

    wann hat Kollegah den was über gesteuerte massenzuwanderung gerappt?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here