Farid Bang

Die Bio liest sich als würde man auf nichts Gutes schließen können. Leben auf der Straße, Scheiße bauen, Vorstrafen, migrantischer Hintergrund. Jaja.
Auch der Titel des aktuellen Albums „Asphaltmassaker“, das am 27.06.08 erscheint… Gähn! Aber was dahinter steckt ist ein wahnsinnig witziger und wahnsinniger Typ. Farid Bang, der asoziale Marokkaner aus Düsseldorf, neuestes Zugpferd im German Dream Evangelium Camp, manchen vielleicht bekannt von diversen Eko-Veröffentlichungen, ist ein sehr lustiger Typ, der vielleicht tatsächlich die Lücke zwischen Straßen-  und technisch anspruchsvollem Rap schließen könnte. Dass dabei auch die wahnwitzigsten, übertriebensten Lines seit Kollegah rauskommen, so quasi als Nebenprodukt, ist ein Umstand, der uns alle freut. Deshalb jetzt ein kleiner Einblick in die Welt zwischen Shisha Cafe und Frisörinnen, die sich als Huren was dazu verdienen.

    

rap.de:
Du kommst ja rüber wie der typische Rapper, der von sich behauptet „Ich war nie ein Rapper“. Beschäftigst du dich überhaupt mit der Szene?

Farid Bang: Ich kenne halt viele Leute und viele Rapper persönlich, aber so krass beschäftige ich mich nicht damit. Natürlich checke ich in unserem German-Dream-Forum ein paar Sachen, aber hauptsächlich unsere Sachen. Hin und wieder, wenn irgendwie ein Rapper angeschossen wird oder so, dann wird man darauf auch aufmerksam. Was ja auch jetzt häufiger passiert. Aber sonst kriegst du halt nur mit, wenn Snaga und Pillath gehypet sind und dann total gegen die Wand gefahren werden.

rap.de: Gibt es einen Unterschied zwischen einer deutschen und einer ausländischen Rapszene?

Farid Bang: Das war vielleicht mal kurz so, aber das integriert sich auch wieder. Da kommen jetzt auch immer mal so Ausländer wie ich, die technisch ein bisschen was auf dem Kasten haben. Es gibt halt die ganz krassen Backpacker, die meinetwegen sich bei Feuer über Deutschland gegenseitig battlen….
     
rap.de: Da waren aber diesmal auch so Typen wie du dabei.

Farid Bang: Das glaube ich dir. Damit will ich ja auch sagen, dass immer mehr Ausländer auch technisch etwas fitter sind. Dann gibt es natürlich die ganz Dumpfen, die halt nur so `nen Straßenrap machen, wo überhaupt kein Wortwitz drin ist. Es gibt die zwei Sachen und ich kenne niemanden wie mich, der beide Elemente lebt.

rap.de: Hat dich so was wie Technik am Anfang überhaupt interessiert?

Farid Bang: Nee, überhaupt nicht. Ich hab am Anfang total krassen Straßenrap gemacht, das war auch total in, aber dann irgendwann mal habe ich in unserem Forum gelesen, nachdem ich mit Ek und Summer mal auf `nem Track war: „Summer ist cool. Eko ist cool. Aber der Farid ist nicht so das Wahre“. Ok, sehe ich auch ein, aber das hat mich auf jeden Fall geärgert. Weil wenn du irgendwas machst, willst du ja auch der beste sein. Du willst ja auch nicht der dritte Mann sein. Wenn du mit Ek und Summer auf einem Track bist, dann ist halt die Messlatte ein bisschen höher, als wenn ich bei Shokmuzik gerappt hätte. Dann wäre ich vielleicht krasserer Straßenrapper, aber hier war eben nicht die Messlatte, dass du zeigst, wie hart du bist oder was für ein Gangster du bist und wie viele du abstichst. Sondern es ging wirklich darum zu sagen „Wie gut kannst du rappen?“. Und dann habe ich mich so ein bisschen mit der Materie auseinandergesetzt und ich denke mal, das ist mir auf meinem Album gut gelungen.

rap.de: In deiner Biografie steht, deine damalige Freundin hat dir das 50 Cent Album gegeben und warst in erster Linie von dem Körper fasziniert.

Farid Bang: Ja, damals sahen wir uns vom Körper her schon sehr ähnlich. Spaß beiseite. Der hat mich schon ein bisschen aufmerksam gemacht auf die ganze Rap-Sache. Ich war damals 17 oder 18 und hab das dann von meiner Freundin in die Hand gedrückt bekommen und ich das hat mich begeistert so. Du siehst ja selber heute: Die Jungs sind am Trainieren, gerade die ausländischen, und die werden halt durch so einen Look auf so was wie Rap aufmerksam. Und ich war zu der Zeit halt voll am Trainieren. Ich muss auch ehrlich sagen, ich hab wirklich nie Musik gehört. Das erste Hip Hop Album, das ich überhaupt gehört habe, war wirklich „Get Rich Or Die Tryin’“. Sonst habe ich immer mal nur so Singles gehört wie „Gangsta’s Paradise“.

      

rap.de: Und du hast auch nie irgendwie Bock gehabt Musik zu machen?

Farid Bang: Überhaupt nicht, niemals. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal rappe.

rap.de: Hast du mittlerweile auch mal andere Platten gehört oder blieb es bei „Get Rich Or Die Tryin’“?

Farid Bang: Ich höre viel, Alter. Ich bin voll Hip Hop Fan geworden. Aftermath, Eminem, Obie Trice, The Game, Busta Rhymes – so was höre ich mir auf jeden Fall gerne an.
    
rap.de: In deiner Bio steht, dass dein Kumpel Tekken immer gerappt hat, den du auch auf deinem jetzigen Album gefeatured hast. Hat sich der mit Musik beschäftigt?

Farid Bang: Da gibt’s `ne geile Geschichte, die kann ich auch eigentlich erzählen. Da gibt es einen MC der nennt sich Legz? Der hat Eko gedisst damals. Der war irgendwie bei Charnell. Und wir waren so 17, 18 Jahre und Tekken hat immer so gerappt. Und das fanden wir voll cool so. Ehrlich gesagt waren das immer so Eko Lines. Und auf jeden Fall, irgendwann laufen wir mal durch Neuss und haben so `nen Jungen verarscht. Der wollte Gras haben von uns und wir haben gar kein Gras verkauft und dann haben wir gesagt „Gib mal das Geld, wir holen das jetzt“. Und dann hat der Typ uns halt Geld gegeben und wir sind weiter spazieren gegangen und dann kam irgendwann mal Legz und der war voll Hip Hop gekleidet und so. Und ich hatte so überhaupt keinen Bezug zu Rap, gar nichts. Und er kommt her und sagt „Ey, ihr kommt in meine City. Ich bin hier für die Musik zuständig und keiner zieht meine Leute ab“ und Tekken fängt gerade so an zu rappen, Beine weich, Schweinefleisch und dann sagt der Legz so „Ey, das ist doch von Eko!“ und dann wird Legz so voll aggressiv und fängt an zu schreien und fängt an, so ausfallend zu werden. Da kommt der so zu mir und schreit mich an und dann treten wir alle in den rein und irgendwann steht der wieder und sagt „Ey, ihr habt mir gezeigt, ihr habt Eier, ihr seid coole Jungs“. und dann gehen wir mit dem weiter und beim Gang durch die Straße geht da ein Mädchen spazieren und wir sprechen die an und die hat da ein Handy drin, in der Tasche und einer von uns geht da hin und nimmt ihr das Handy raus. Sie checkt das nicht und wir machen mit ihr so Spielchen und dieser Legz hat das auch nicht mitbekommen. Und irgendwann später sitzen wir am Bahnhof und dann kommt dieses Mädchen zu uns und sagt „Ey, ich ruf die Polizei, gib mir mein Handy wieder!“ und wir dann so kackfrech „Guck mal da hinten, der Typ in den Hip Hop Klamotten, der hat dein Handy geklaut. Und dann ist die diesem Legz hinterhergerannt. Das war mein erster Kontakt mit Hip Hop. Krasse Sache, ne?

      

rap.de: In Berlin wurde ein Typ abgestochen, richtig Stiche in den Brustkorb. Der hatte ein iPhone im Park und die wollten das haben und er wollte es nicht hergeben. Dann haben die zugestochen. Über der Gürtellinie, das heißt mit Tötungsabsicht. Was würdest du solchen Kids sagen?

Farid Bang: Ich kann immer verstehen, wenn man irgendwie klaut oder so. Aber solche Sachen gehen auf gar keinen Fall, weißt du? Du nimmst jemandem sein Leben für ein iPhone für 300 Euro. Von so was bin ich auf keinen Fall ein Freund. Jemandem mit Gewalt was wegzunehmen ist nicht cool. Ich habe meine Scheiße gemacht und auch dafür meine Strafen bekommen, aber ich habe noch nie jemanden geschlagen, geschweige denn ein Messer raus gezogen um jemandem was wegzunehmen. Messer geht sowieso nicht. Wir sind Männer, wir haben Hände, wir können auch mit den Fäusten kämpfen. Wenn du Eier hast, wenn du ein Herz hast, dann brauchst du auch kein Messer.

      
rap.de: Aber die Leute sind genauso durchgedreht, wie ihr damals wart. Das ist halt einfach eine Stufe weiter. Heute ist das mit dem Messer normal.

Farid Bang: Was soll ich dir sagen? Da musst du halt aufpassen, weißt du was ich mein? Du setzt dein Leben auf’s Spiel. Was kann danach passieren, wenn du den Falschen abstichst und seine Familie sticht dann dich ab? Abgesehen davon gibt es noch das Gesetz und du kannst in den Knast gehen oder abgesehen davon, nach dem Leben kommt noch ein anderes Leben oder kommt der Tod oder was auch immer. Wenn’s zu Gott geht oder was weiß ich, dann wird’s auch dafür deine Strafe geben. Also Messer sollte man sich nicht unbedingt besorgen. Weil wenn du besoffen bist, kannst du ja mal ausfallend sein. Ich muss auch ehrlich sagen, ich hab auch mal ein Messer getragen und dann ist mir auch mal so was passiert. Ich habe zum Glück niemanden abgestochen, aber auch so total Scheiße gebaut, weißt du? Es hätte auch in die Hose oder anders laufen können, dass ich jetzt nicht rappen könnte oder nicht hier draußen wär. Mein Tipp, Alter: wenn man Probleme hat, man kann sich boxen, das ist normal.   

rap.de: Bist du gläubig?

Farid Bang:  Ja, ein bisschen schon. Ich versuche es.

rap.de: Ist es schwierig?

Farid Bang: Auf jeden Fall. Was heißt hier schwierig? Schwer ist es nicht. Der Wille fehlt mir da.

rap.de: Was heißt das denn? Zum Glauben praktizieren fehlt dir der Wille?

Farid Bang: Genau richtig. So Sachen. Ich versuch’s halt, mich bei Ramadan so ein bisschen zusammen zu reißen. Im Fastenmonat faste ich, bete ich, aber ich weiß nicht. Dieses Haram nicht zu machen, das ist schwer, weißt du?

rap.de: Also kein Alkohol, keine Drogen…

Farid Bang: Keine Frauen. Halt sowas.

      

rap.de: Aber glaubst du, Gott interessiert das?

Farid Bang: Ich denke schon. Es ist so vorgeschrieben in meinem Glauben und das Buch kommt von Gott.
Das mit den Frauen ist ja das kleinste Problem. Größere Probleme sind halt Alkohol und andere Sachen, die man macht. Wenn ich meinen Glauben wirklich eins zu eins praktizieren würde, wie der im Koran steht, würde ich nicht rappen zum Beispiel. Ich denke nicht, dass wir hier sind um zu rappen oder die rap.de Redaktion zu machen, weißt du was ich meine? Wir sind nicht auf der Welt für so was.

rap.de: Für was sind wir dann da?

Farid Bang: Ja, gute Frage.

rap.de: Kinder?

Farid Bang: Vielleicht Kinder. Fortpflanzung, Glauben…

rap.de: Spirituelle Entwicklung, ja?

Farid Bang: Wahrscheinlich.

rap.de: Die Welt besser zu machen.

Farid Bang:  Ich weiß es nicht. Wenn ich es wüsste, dann wäre ich wahrscheinlich auf dem richtigen Pfad.

rap.de: (lacht) Willst du heiraten? Kinder?

Farid Bang: Natürlich will ich Kinder und `ne Frau haben. Wer will das nicht? Was heißt, wer will das nicht? Mit Sicherheit gibt es Leute, die das nicht wollen. Aber ich schon, da ich auch der letzte bin, der den Namen trägt.

rap.de: Aber es könnte natürlich sein, dass das alles nichts für dich ist und du `nen anderen Lifestyle hast.

Farid Bang: Zur jetzigen Zeit wäre das sicherlich nichts für mich, aufgrund meines Lifestyles. Aber ich denke mal in ein paar Jahren. Warum nicht?

      

rap.de: Deutsche Frauen oder Marokkanerinnen?

Farid Bang: Es wäre mir egal. Ich leg da auch nicht so viel Wert drauf, ob das `ne Deutsche ist oder Chinesin. Im Endeffekt, dass es eine Frau ist, mit der du deine Kinder erziehst. Da nützt es mir auch nichts, wenn ich eine marokkanische Frau heirate, die kein Benehmen hat oder was auch immer. Da lege ich auf andere Sachen Wert, weil das ist eine Frau, mit der willst du dann den Rest deines Lebens verbringen und da sollte man sich schon wirklich Zeit lassen und wirklich wählen und nicht nach Äußerlichem vielleicht. Was heißt, nicht nach Äußerlichem, danach auch, aber da spielen jetzt andere Faktoren eine wichtigere Rolle.

rap.de: Dieses Klauen, asozial sein, auf Frauen scheißen ist weit verbreitet unter Migrantenkinder. Woher kommt das? Ist das was Persönliches oder was Strukturelles?

Farid Bang: Also, ich würde jetzt sagen, es ist was Persönliches. Ich denke aber auch an die neuen Generationen, da gehen auch viele auf’s Gymnasium. Es gibt natürlich viele, die noch schlimmer sind als wir, das muss man auch sagen? Wir haben niemanden abgestochen, wir haben niemanden gekillt. Ich hab noch `ne Familie gehabt, ich hab `ne Schwester gehabt… Ich wollte halt eigentlich immer was aus einem Leben machen, ich meine, ich bin dabei, ich versuche mein Bestes. Es ist eher was Persönliches mit dem Klauen und so. Ich war halt nicht der Typ, dass mir meine Mutter mit 18 sagt „Hier, Geld für Nike-Schuhe, hier, Taschengeld, geh am Wochenende raus“. Die hat gesagt „Dein Vater hat mit 18 für mich gearbeitet“.

      

rap.de: Ok, aber warum hast du dann nicht gearbeitet?

Farid Bang: Ja, das war ja auch nicht so einfach für uns, ohne einen richtigen Abschluss. Du hast halt nicht die Möglichkeit, wirklich `ne Arbeit zu kriegen. Mit 16 Jahren habe ich ja auch Bewerbungen abgeschickt? Ich war ja da noch auf einem normalen Film. Und meine Mutter hat mich auch gut erzogen. Meine Oma hat auch alles Mögliche dafür getan, dass ich wirklich auf einen geraden Weg komme. Aber im Endeffekt, die kann dich ja nicht kontrollieren, wenn du auf der Straße bist.

rap.de: Und eine Lehrstelle hast du wirklich nicht bekommen?

Farid Bang: Ich habe echt keine Lehrstelle bekommen. Ich muss jetzt ehrlich sagen, ich hab mich auch nicht so überbemüht. Ich hatte nicht den besten Abschluss und dann siehst du das wirklich aussichtslos für dich. Über die Jahre fängst du dann eben an, andere Sachen zu machen und denkst dir „Ok, scheiß auf die Ausbildung“. Du denkst mit 16 „Boah, ist das abgefuckt!“, obwohl es noch lange nicht so ist. Dann klaust du irgendwelche Sachen und kommst so zu Geld und dann bist du irgendwann mal 18 und hast dich über die Jahre so an das Geld gewöhnt, dass du zu einer Ausbildung gar nicht mehr fähig bist, wo du 300 Euro im Monat kriegst. Du hast dann einen komplett anderen Lifestyle und könntest dir deinen Handyvertrag nicht mehr leisten. Ich hab mit 18, 19 wirklich nur Scheiße gebaut, dann sind meine Freunde in den Knast gegangen, zum größten Teil. Und dann hab ich auch irgendwann mit 18 angefangen auf der Baustelle zu arbeiten und da hab ich auch gutes Geld verdient. Aber du kommst echt nicht dran vorbei, dass du dann irgendwie immer wieder in die Scheiße kommst. Wenn’s nicht Klauen ist, dann sind es Schlägereien, wenn’s nicht Schlägereien sind, dann ist es Klauen. Das ist ein Teufelskreis, es ist auch schwer, da rauszukommen.

       

rap.de: Wie geht es weiter bei dir? Rap? Weltkarriere?

Farid Bang: (lacht) Weltkarriere! (wird lauter) Warum nicht? Das haben Andere geschafft, die schlechter rappen als ich, die schlechter aussehen als ich, die weniger zu erzählen haben als ich. Warum soll ich das nicht schaffen, weißt du was ich meine? Was spricht denn dagegen? Ich werde in jedem Fall mein Ganzes geben, bis zum Allerletzten werde ich gehen. Und wenn das nicht funktioniert, dann funktioniert es nicht. Ich werde schon sehen, wie ich mir mein Leben finanziere. Ich werde auf jeden Fall nicht derjenige sein, der, wenn der Zeitpunkt da ist, wegzuckt.

rap.de: Was ist in der Zeit zwischen 18 und 22 passiert?

Farid Bang: Ich habe viel gefickt in den Jahren, das muss ich jetzt auch noch mal sagen. Was habe ich gemacht? Jedes Jahr habe ich wirklich was Neues gelernt, irgendwann auch gearbeitet. Mit 19 habe ich dann Eko kennen gelernt und war auf einem komischen Film. Ich dachte, ok, du rappst jetzt mit Eko und wirst ein Superstar. Ich muss auch sagen, dass ich bei der erfolgreichen Zeit von Eko nie dabei war. Ich kam erst bei „Fick Deine Story“ dazu, wo wir wirklich am Nullpunkt waren. Ich habe mich in den letzten zwei Jahren viel mit Musik beschäftigt, würde ich mal sagen. Ich habe mich da wirklich reingehängt und ein gutes Album gemacht. Ich bin sehr zufrieden, das Snippet ist auch ziemlich gut angekommen. Wenn in so Foren, die wirklich alles schlecht reden, gesagt worden ist „Hey, das ist ja gar nicht soo schlecht“, dann ist das für mich schon eine große Bestätigung.

       
      
rap.de: Eko hat ja einen gewissen Ruf…

Farid Bang: Auf jeden Fall. Man denkt, der öffnet immer nur Türen, aber es gibt auch Türen, die geschlossen werden und nicht so gut auf uns zu sprechen sind, weil wir halt zu dem gehören. Aber das interessiert mich nicht.
Eko ist ein höflicher Typ, ich komme mit dem gut klar, der ist ehrlich zu mir. Ich liebe diese Leute in der Grembranx. Hakan Abi, GStyle, die sind auf meiner Wellenlänge.  Ich setze mich mit denen an einen Tisch, wir essen was. Ich fühle mich einfach wohl. Geld ist nicht alles, ich rappe einfach, weil ich wirklich Spaß daran hab. Man glaubt halt nicht, das man so was von mir zu hören bekommt, aber ich mag Rap, ich habe einen wirklichen Bezug dazu, ich arbeite an mir, am Flow, an den Reimen. Ich arbeite halt auch gerne mit den Leuten zusammen. Das sind so Leute, auch wenn ich nicht rappen würde, könnte ich mit denen was anfangen. Und Eko sowieso, Alter. Der ist ein gerader Typ. Der hat auch seine Probleme, ist nicht der beste Geschäftsmann – das wissen wir jetzt mittlerweile. Aber das macht ihn ja nicht zum schlechteren Menschen. Der ist ja nicht unkompetent deswegen, der hat ja auch mittlerweile aus seinen Fehlern gelernt.

                              

rap.de: Du hast erzählt, dass du in letzter Zeit viele professionelle Huren kennen lernst. Glaubst du, dass Hure zur Zeit ein Geschäftsmodell ist?

Farid Bang: Auf jeden Fall. Hure ist derzeit über lukrativ hier im Westen. Das ist wie für die Rapper Myspace. (lacht) Aber jetzt Scherz beiseite. Ich habe in den letzten vier Wochen nur Huren kennen gelernt. Wirklich Berufshuren. Ich weiß auch nicht wieso, aber ich glaube ich seh` aus wie ein Stenz.

      

rap.de:
Was ist das?

Farid Bang: Zuhälter… Ich seh doch so aus, oder was sagst du?

rap.de: Ich weiß nicht wie Zuhälter aussehen. (lacht)

Farid Bang: Aus Filmen. Die Echten wissen ja nicht wie die aussehen.

rap.de: Aber ich glaube die haben lange Haare und Schnauzbart (lacht), sind aus Albanien und tragen Jogginganzüge aus Ballonseide.

Farid Bang (lacht): Und so goldene Ketten…Brustbehaarung und tätowierte Oberarme.

rap.de: Vielleicht hat sich das auch verändert, das Berufsbild. (lacht)

Farid Bang: Über die Jahre…(lacht) Polizisten tragen ja jetzt auch ne andere Uniform, weißt du?…Aber auf jeden Fall ist Hure grade ein moderner Job.

rap.de: Also Jungs wollen Gangster sein und Mädchen Huren?

Farid Bang: Richtig. Genau so ist das. Ich verarsch dich nicht.

rap.de: Glaubst du, dass das durch Filme kommt?

Farid Bang: Ganz ehrlich. Die Jungs heutzutage wollen dicke Ketten und dicke Uhren haben. Und das moderne Bild einer Frau ist ja die starke und unabhängige Frau, die den Porsche fährt und das kann man sich ja nicht finanzieren, wenn man Frisöse ist.
Die finanzieren sich damit teure Wohnungen schöne Autos, schönen Schmuck, sehen gut aus, Silikonbrüste…

       

rap.de: Weil man das Geld durch normale Arbeit nicht mehr verdient?

Farid Bang: Ich glaube nicht, dass Frauen mit normaler Arbeit Welle machen kann.
Ne Frau hat es einfacher wenn sie am Wochenende rausgeht. Aber das wollen ja die Frauen gar nicht. Ich bin jetzt nicht so der Schmarotzertyp. Aber kein Scherz, ich bin mit Frauen weggegangen, die wollten nicht, dass ich denen was ausgebe. Du kannst denen keinen Cocktail spendieren. Das ist überkrass. Ich schwör`s dir auf alles.

rap.de: Aber das ist doch gegen die Ehre, wenn du das nicht zahlen darfst…

Farid Bang (energisch): Das juckt mich nicht. Ich meine wenn das ne Hure ist Alter, was für ne Ehre? Die hat überhaupt gar keine Ehre Alter.

rap.de: Aber warum hat sie keine Ehre? Männer gehen doch auch zu Huren, haben die auch keine Ehre?

Farid Bang: Neee, das ist ja was anderes. (Gelächter) Kennste doch das Spielchen. Frauen wenn sie ficken sind sie Huren. Männer sind Pimps. Ist doch immer schon das Gleiche. Das gibt’s keine Antwort drauf. Oder kennst du eine?

rap.de: Also du könntest eine Hure auch nicht heiraten?

Farid Bang: Ne eine Hure natürlich nicht. Das ist natürlich nicht das Ebenbild meiner Frau!

rap.de: Doppelmoral.

Farid Bang: Könntest du eine Hure heiraten?

rap.de: Praktiziert die noch?

Farid Bang: Die praktiziert hat, meinetwegen…. Aber da wärst du ja der über Toleranteste den ich kennen würde.

rap.de: Ich hätte Schwierigkeiten damit…Das würde Bilder erzeugen, die ich nicht haben will.

Farid Bang: Stell dir nur mal vor, du hast so eine Frau und nur der Gedanke, die wird die Mutter deiner Tochter, oder deines Sohnes…Da wäre es doch schon vorbei.

rap.de: Es wäre schwierig, aber ausgeschlossen ist nichts. Liebe ist was anderes.

Farid Bang: Ja Liebe hat nichts mit denken zu tun. Das wissen wir. Zumal bei uns sowieso öfters mal das Gehirn ausfällt, oder sich verlagert. (Gelächter) Ne aber eine Hure heiraten, das wäre schon ehrenlos. Wie wir Araber sagen, das ist ehrenlos.(lacht)

            

rap.de:
Aber zu einer Hure gehen ist nicht ehrenlos?

Farid Bang: Das ist ja nur für eine Nacht. Das ist ja nicht deine Freundin. Der Spruch „Du bist eine Hure“ ist ja nicht umsonst so abwertend.

rap.de: Aber es gibt ja immer zwei. Die Leute fragen immer, warum machen Rapper so schlimme Platten? Die interessantere Frage wäre ja, warum kaufen Leute diese Platten?

Farid Bang: Weil andere sich in dieser Meinung wiederfinden…

rap.de: Ja klar. Eine Hure bietet etwas an, was ja anscheinend auch nachgefragt wird. Und wenn eine Nachfrage besteht, dann muss es ja auch jemanden geben, der das anbietet.

Farid Bang: Richtig. Aber es ist momentan auch mehr Angebot als Nachfrage da.

rap.de: Wirklich? Das heißt, der Preis geht auch runter?

Farid Bang: Ja klar. Also jetzt hier beim Straßenstrich…ich habe da jetzt noch nicht gefickt (lacht), so schlimm bin ich auch nicht. Aber für 10 Euro kannste da bestimmt ne Fotze ficken. Kann ich mir gut vorstellen, vielleicht auch 15.

rap.de: Das ist aber echt wenig.

Farid Bang: Günstig, ne? (lacht) Also kommt alle nach Düsseldorf! Sextourismus am Hauptbahnhof…

          

rap.de: Aber das ist ja schon eine interessante, gesellschaftliche Entwicklung, zumindest für bestimmte Schichten…. Deine Sachen sind ja schon manchmal richtig Anti-Integration. Wenn du zum Beispiel sagst „Ich bin ein asozialer Marokkaner aus Düsseldorf“

Farid Bang: Aber das ist ja nur so ein Klischee mit dem ich spiele. Ich habe da so zwei Elemente.

rap.de (lacht): Aber wie kommt ihr in dieser Gesellschaft an? Zurück nach Marokko kannst du nicht, oder?

Farid Bang: Ne, würde ich auch nicht. Ich könnte nach Spanien, ich habe spanische Staatsangehörigkeit. Ich könnte nach Malle, so ähnlich wie hier…(Gelächter)
Aber zum Thema Integration. Was sagst du dann als Eltern, wenn dein Sohn ein gute Fachabi hat und 170 Bewerbungen schreibt, um eine Lehrstelle zu bekommen, die man mit Realschulabschluss bekommen kann. Dann sagst du auch Scheißdeutsche.
Was sagst du, wenn du siehst wie 5 Kanacken einen Opa in der U-Bahn zusammen prügeln. Dann sagst du auch: Scheißausländer.
Man muss eben doch noch offener sein. Noch mehr aufeinander zugehen. Da führt kein Weg dran vorbei. Ich meine wir können schon froh sein, dass die Deutschen relativ tolerant sind. aber irgendwann ist das vielleicht vorbei. Deshalb muss man vorher eben doch noch mehr, sich persönlich bemühen.

rap.de: Das ist doch mal ein schönes Schlusswort. Vielen Dank für das Gespräch.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here