Kaisa

Kürzlich ist das neue Streetalbum von Kaisa erschienen. "Dorn Im Auge" heisst das Werk und beinhaltet unter anderem eine interessante Zusammenarbeit mit Joachim Deutschland. Wie es dazu gekommen ist und wann mit dem Doppelalbum "Der Schwarze Hai" zu rechnen ist, erzählte Kaisa uns in einem kürzlich geführten Interview… 

rap.de: Hi Kaisa. Es ist ja eine Menge bei dir passiert seit unserem letzten Interview. Du hast seit "Nixx Für Kinda" einige Strassenalben releast wie z.B. "Rasenmähermann" oder deine aktuelle Platte "Dorn im Auge“, welche du selber als deine depressivste beschreibst. Wie kommt das?

Kaisa: Man muss Sie sich einfach mal durchhören, um das nachvollziehen zu können. Dann wird man das schon spüren. Ich glaube, dass es endlich mal an der Zeit war einiges zu verarbeiten und die Beats waren einfach eine wichtige Grundlage dafür.

rap.de: Das Album hat einige interessante Features an Bord wie z.B. Joachim Deutschland. Wie kam es dazu?

Kaisa: Außer ihm sind noch einige andere großartige Künstler drauf wie z.B. Skinny Al, Vollkontakt, Greckoe, King ZaZa, Fatal, Blockmonsta, Dr. Jekyll, Godsilla. Mit Joachim hatte ich eben die Möglichkeit was anderes als das Übliche zu machen. Sprich, kein Rap, sondern Rock. Da ich ja auch in einer Band spiele haben wir kurzer Hand einen Song eingespielt und das "Keine Wärme“ Klaviersample drunter gelegt. Ich war dann mal bei Afro Hesse im Studio um für ein gemeinsames Projekt von ihm und Joachim einen Part aufzunehmen. Joachim war auch am Start und wir haben uns dann gleich für mein Album ein gemeinsames Lied vorgenommen. Eine Woche später war der Song dann auch im Kasten. Is‘ ne coole Nummer und jeder kann sich schon mal von den Qualitäten meiner Band Splittergruppe überzeugen.

rap.de: In der Juice habe ich auch schon was über deine Band Splittergruppe gelesen. Seit wann gibt es sie und was kann man da noch so alles erwarten?

Kaisa: Da ich ja privat eh so gut wie kein Rap mehr höre sondern Rock oder Sachen wie Depeche Mode oder The Cure, war es nur eine Frage der Zeit bis ich meine eigene Band habe. Ich will das aber auch nicht so an die große Glocke hängen nach dem Motto, das hier war mein letztes Rap Album, bitte kauft es fleißig denn nächstes Jahr mache ich was anderes. Wir spielen für uns und was danach kommt weiß nur der Teufel (lacht).

rap.de: Du hasst in letzter Zeit nicht mehr mit bekannten Produzenten gearbeitet wie z.B. zu "Traumfabrik" oder "Nixx Für Kinda" Zeiten. Wieso?

Kaisa: Zeiten ändern sich eben. Ich brauche einfach keinen Produzenten mehr, der für jeden produziert und sich jeder Richtung anpassen kann. Es war für die damalige Zeit einfach mal was Neues für mich mit großen Produzenten zu arbeiten. Es hat einfach meinen Horizont erweitert. Jedoch habe ich meinen Weg gefunden und bin ein komplett eigenständiger Künstler, der seine eigenen Produzenten wie Undercover Molotov und Baller Beatz auf seinem Label hat. Die beiden sind wie meine Schneider. Jeder Anzug sitzt und mein Schrank sieht aus wie die Männerabteilung bei P&C. Was will ich mehr? Ich habe etwas, das zu mir passt und muss nicht mehr danach suchen wie andere Raper, die am Ende mit den größten Namen auf ihrer Platte floppen.

rap.de: Die erste Strassensingle ist ja "Regentanz" feat. Skinny Al. Wie kam es dazu?

Kaisa: War einfach ’ne dicke Nummer. Knallt rein und ist auch wieder ’ne gute Möglichkeit für Skinny zu zeigen was für ein krasser Rapper er ist.

rap.de: Der Clip hat mir sehr gut gefallen. Regie hast auch wieder du geführt?

Kaisa: Ja, das habe ich.

rap.de: Drehst du auch noch für andere Künstler Videos, wie früher für Aggro Berlin?

Kaisa: Also ich habe für Skinny vor kurzem einen Video Clip zu "Wofür Das Alles“ gedreht. Demnächst dreh‘ ich für Vollkontakt einen Clip, zu ihrem im April erscheinenden "Fight Club Mixtape“. Ich drehe gerne wenn ich Zeit habe und das Geld stimmt.

rap.de: Wie stehst du zu den ganzen Gewaltakten in der letzten Zeit im deutschen HipHop?

Kaisa: Gewalt begleitet uns doch jeden Tag. Ob im Business oder Privat. Sie ist immer da. Von daher passiert eigentlich nur das, wovon ich zum Teil selbst rappe.

rap.de: Aber macht es dir nicht Angst wenn du mitbekommst, dass Rapper auf offener Strasse angeschossen werden?

Kaisa: Wie gesagt, ob es ein Dorgendealer oder Rapper ist, ist doch Latte. Er wird schon wissen was er gemacht hat oder was er in Zukunft anders machen sollte.

rap.de: Wie stehst du zu den Gangstern der deutschen Rapszene? Sind solche Künstler ernst zu nehmen?

Kaisa: Wenn du von Gangstern sprichst, fällt mir da keiner ein.

rap.de: Na z.B. Bushido oder Massiv.

Kaisa: Das einzige was man da so am Rande mitbekommt ist, dass der eine Kohle macht und der andere nicht. Intressieren tun mich aber beide nicht. Jeder soll sein Ding machen und wenn ihn das zufrieden stellt und er glücklich damit ist, dann ist doch alles wunderbar. Ausser rappen zu können gehören auf jeden Fall noch jede Menge andere Qualitäten dazu um einen Majorkünstler zu verkörpern. Die sehe ich bei Bushido. Bei Massiv eher nicht. Das Gangsterimage funktioniert glaube ich nur, wenn auch der Rest stimmt.

rap.de: Du bist ja einerseits Künstler und andererseits Labelchef. Ist das nicht manchmal zu viel?

Kaisa: Das ganze Leben ist manchmal zu viel. Ich habe gute Leute die mit mir arbeiten und mein Label in diesem Jahr ordentlich vorantreiben werden. Außerdem sind die Künstler auf Hell Raisa Records sehr selbständig und wissen was sie wollen und da ich weiß was ich will, habe ich mich ja für diesen Weg entschieden.

rap.de: Was würdest du sagen wie die Deutschrapszene mittlerweile auf dich reagiert?

Kaisa: Wenn ich mir darüber einen Kopf machen würde, dann wäre ich Marktforscher oder so ein Scheiss geworden. Die Szene kauft nicht meine Platten, also drauf geschissen. Ich bin mit vereinzelten Künstlern gut und sie mögen was ich mache. Mich intressieren meine Fans und die Leute die erkannt haben, dass HipHop nicht tot ist nur weil nicht jeder Rapper mehr auch gleichzeitig breaked während er sprüht, sondern einfach neue Facetten angenommen hat.

rap.de: Du warst ja letztes Jahr mit MC Basstard auf Tour. Wie sieht es dieses Jahr aus?

Kaisa: Ich werde nach August, wenn mein Album "Der Schwarze Hai“ auf dem Markt ist natürlich wieder auf Tour gehen. Ich hoffe, dass wir dieses Mal auch in der Schweiz und Österreich mal einen Abstecher machen können, da dort auch der Atzen Faktor herrscht.

rap.de: Wenn "Dorn Im Auge" nur ein Strassenalbum ist, was erwartet uns dann bei "Schwarzer Hai"?

Kaisa: Erst einmal 12 Tracks mehr, da es ein Doppelalbum mit 30 Tracks ist. Dann kommt die andere Stimmung hinzu. Jedes, oder zumindest meine wichtigsten Alben, haben eine ganz eigene Stimmung, die sich in der Musik und auch im Artwork zeigt. Dann wird es auch endlich mal wieder ein paar Videoclips im Format von "Nixx Für Kinda" oder "Hinterhof" geben. Einfach mal wieder was Neues und übertrieben krasses für’s Auge. Wenn ich an die erste Auskopplung "-0“ denke. Oh Mann! Das Konzept steht ja schon komplett und die Heinzelmännchen hinter dem Vorhang sind auch schon fleißig am werkeln. Das Album entsteht zum größten Teil bei meinem Freund und Kollegen Frantic und zu einem kleinen Teil bei uns im Studio. Die "Schwarze Hai"-Tour habe ich ja schon erwähnt wo wir, wie gesagt, auf ein Neues ganz Deutschland unsicher machen. Ich kann leider noch keine genauen Angaben zum Merchandise machen, aber es wird diesmal ganz besondere und exklusive Sachen geben.

rap.de: Welche Künstler sind denn zur Zeit bei Hell Raisa Records gesignt und was macht sie besonders?

Kaisa
:
Wir haben mich und die Hassmonstas, dann Skinny Al, Vollkontakt und Fatal. GPC aus Frankfurt releast ab 2008 auch über uns, hat aber auch noch sein eigenes Label Main Ratten Imperium. Alle Künstler sind auf ihre Art einfach gut. Mann sollte sich einfach das aktuelle Starssenalbum "Schattenseiten“ von Skinny Al kaufen, dann weiß man was ihn besonders macht. Oder das "Fight Club Mixtape“ von Vollkontakt welches am 25. April erscheint. Muss man sich einfach selber ein Bild machen.

rap.de: Ist King Zaza (ehemals Abu Sex) nicht auch bei Hell Raisa Records?

Kaisa: Nein. Abu hat sein eigenes Label Ghetto Boss Musik und hat Plan vom Geschäft. Ich hab ihm zwar bei einigen Schritten geholfen aber er war schon immer sehr selbständig.
rap.de: King Zaza’s Album soll ja auch dieses Jahr noch erscheinen und wird außer dir unter anderem Features von Bushido und Saad beinhalten. Stört dich das?

Kaisa: Du tust ja so also ob ich die beiden heiraten müsste (lacht). Die beiden sind doch gut bzw. erfolgreich in dem was sie machen. Warum sollte ich also was dagegen haben wenn ein Freund von mir mit solchen Leuten kooperiert. Was ich als Kaisa musikalisch mache, steht da auf einem ganz anderem Blatt. Habe die Tracks übrigens auch schon gehört und ich muss einfach zugeben, sie gehen gut in die Fresse. Bei diesem Album hat Undercover Molotov ganze Arbeit geleistet.

rap.de: Warum hast du auf deinem Strassenalbum "Die Geschichte Vom Rasenmähermann“ Künstler vom Teroa Label gedisst?

Kaisa: Ach, das war einfach ein etwas veralteter und übereilter Diss. Der Grund war eine Fehde zwischen Blokk und irgend einem von Teroa. Daraufhin habe ich dann diesen Diss geschossen. Als das Album dann kam, war aber schon wieder ein halbes Jahr vorbei. Da war das einfach nicht mehr aktuell und gerechtfertigt. Im Nachhinein habe ich eh‘ mitbekommen, dass es korrekte Leute sind. Man muss sich ja nicht gleich mit der Musik identifizieren, aber das wäre kein Grund für mich jemanden zu dissen. Das war dann doch schon eher aus persönlichen Gründen. Ist aber geklärt und der Diss somit nicht mehr aktuell.

rap.de: Dann würde ich noch gerne erfahren, wann deine DVD "Der Mann Der Stunde“ kommt und was uns erwarten wird?

Kaisa: Ganz kurz und knapp gesagt, einfach 5 Jahre Filmmaterial über mich, Kaisa. Vor den Kulissen, hinter den Kulissen, ein paar Hochs, ein paar Tiefs. Wir haben einfach echt umfangreiches Material und somit wird es noch ein wenig dauern bis das alles fertig ist. Aber dieses Jahr kommt auf jeden Fall noch die Tour DVD von der der "Schluss Mit Lustig“-Club Tour, die ich letztes Jahr mit Basstard absolviert habe.

rap.de: Dann bedanke ich mich für das Interview und gebe die letzten Worte an dich ab.

Kaisa: "Dorn Im Auge“ ist jetzt überall erhältlich. Es ist ein echt starkes und spannendes Album. Trotzdem ist und bleibt es nur ein kleiner Vorgeschmack auf mein im August erscheinendes Doppelalbum "Der Schwarze Hai“. Wundert euch nicht wenn nach diesem Interview plötzlich alle ein Doppelalbum ankündigen. Irgendeiner muss ja neuen Wind bringen. Sonst bleibt nur noch zu sagen, dass Vollkontakt im April mit ihrem "Fight Club Mixtape" am Start sind, wo außer mir noch Basstard, Bogy und Fatal drauf sind und die Hell Raisa Records-Internetseite im Mai online geht. Dort gibt es dann alle Infos über die Künstler und die neuesten Releases. Also, die Augen weiterhin schön offen halten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here