Illmatic

Noch lange nicht ausgebrannt: Nach 4 Jahren und dem Release seines zweiten Bootlegs sind nun alle für das nie erschienen Brilliant Album gedachten 30 Tracks endlich draußen. Jetzt will sich Illmat!c neuen Projekten zuwenden, aber lest selbst… Er ist schon lange dabei, aber wurde immer unterschätzt. Er hat mit Kool Savas ein Album innerhalb von 24 Stunden aufgenommen und dennoch sprachen viele nur über den „King Of Rap“. Sein Album„Brillant“ wurde erst von den Medien boykotiert, dann gebootlegt und erschien nie wie ursprünglich geplant.
Es dürfte wenige MCs in Deutschland geben, die allen Grund gehabt hätten, negativ zu denken – IllmatIc schon. Trotzdem hat er weitergemacht. Spätestens seit er „Nicht Mit Illz“ als Reaktion auf den German Dream Disstrack „Die Bestrafung“ veröffentlichte, hat das Feld bestellt. Als er nun „Costa der Große Brillant 2.0“ veröffentlichte, war klar, dass ein Interview geführt werden muss, denn zu bereden gibt es mehr als genug…

rap.de: Lass uns mal ganz am Anfang beginnen. Du bist ja nun auch schon eine ganze Weile dabei. Wie bist du zu Rap gekommen? Was waren deine Ursprünge?

Illmat!c: Ja das kann man wohl sagen. Ich komme aus Bad Pyrmont, was in der Gegend von Bielefeld und Hannover ist. Schon ganz früh habe ich da Curse kennen gelernt, weil er eben auch Busy kannte mit dem ich damals sehr viel aufgenommen habe. Ich hatte damals auch eine Crew mit einem DJ und einem anderen MC. Bis ich den erst mal gefunden habe sind schon 2 Jahre vergangen, weil es einfach nur so wenige Leute gab, die auch Musik gemacht haben. Heute gehst du irgendwohin und triffst da 15 andere Rapper. Das war auch mit den Platten ganz anders. Ich hab mir teilweise Platten über Jahre hinweg rein gezogen und so habe ich bei manchen Platten ganz nostalgische Gefühle. Heute ist das ja kaum mehr möglich weil es so viele Platten gibt und man spätestens nach einem halben Jahr die alten Alben einfach nicht mehr anhört.
rap.de: Jeder Künstler hat ja verschiedene Alben, die ihn am Anfang besonders inspiriert haben. Welche waren das bei dir?

Illmat!c: Am Anfang waren das so Sachen wie Big Daddy Kane, Eric B & Rakim oder "The Cronic" von Dr.Dre. Wenn ich mir überlege, wie weit z.B. Rakim seiner Zeit voraus war, das ist schon unglaublich. Dann kamen so Sachen wie von Nas „Illmatic“. Das war auch eines meiner Lieblingsalben.

rap.de: Ok, wie bist du denn damals zu 3P gekommen?

Illmat!c: Nach meiner ersten Crew habe ich erstmal mit ein paar Amis Musik gemacht. Einer der Jungs von damals war ein unfassbar guter Rapper und Sänger, aber leider hat er es nie geschafft. Irgendwann sind die Jungs dann zurück in die USA und ich hab dann erstmal wieder mit Busy was gemacht und mit Nasti aus Hannover. Unsere Gruppe hieß übrigens „Illmatic“. Moses war damals mit Das EFX und den Fugees auf Tour. Bei einem Konzert habe ich ihm die Demo unserer Gruppe gegeben und er hat sie sich als eine der wenigen Demo CDs im Tourbus öfter angehört. Nach der Tour hat er mich dann angerufen und wir sind in Kontakt geblieben. Als dann das erste 3P Release von Sabrina Setlur, also das „S-Klasse“ Album raus kam, hat er mich angerufen und wir haben einen Remix für „Du Liebst Mich Nicht“ aufgenommen. Kurz danach habe ich dann meinen Plattenvertrag unterschrieben.

rap.de: Du hast ja am Anfang relativ erfolgreich auf Englisch gerappt. Warum bist du denn eigentlich im Lauf der Zeit auf Deutsch umgestiegen. Wäre es nicht rein geschäftlich viel klüger gewesen, bei Englisch zu bleiben, weil du da einen viel größeren Markt bedienen kannst?

Illmat!c: Also, eigentlich habe ich immer auf Deutsch und Englisch gerappt, nur war eben der erste Release auf Englisch. Das mit dem größeren Markt stimmt schon. Soweit ich weiß verkauft doch Raptile in Kanada ganz gut. Ich bin damals umgestiegen weil Moses mich immer gedrängt hat, Musik auf Deutsch zu machen, weil 3P eben ein Label ist, das eher für Musik in deutscher Sprache steht. Wenn ich mich richtig entsinne, war ich ja auch immer der Einzige, der bei uns etwas auf Englisch gemacht hat. Aber zurück zum Thema, ich bin ja dann zunächst mit Sabrina getourt, was ne große Sache war, weil wir bei Sachen wie „Rock Am Ring“ waren. Oder wir waren Vorgruppe bei Michael Jackson Konzerten. Wir haben den Typ übrigens nie gesehen, weil der immer mit dem Auto direkt bis unter die Bühne gefahren ist. Nach den ganzen Live-Auftritten bin ich zurück ins Studio und habe mit Marcus K mein Album aufgenommen. Das Ganze lief so, dass ich die Samples angeschleppt habe und sagte, dass ich daraus so und so einen Beat wollte und dann hat Marcus das vorerst mal so gemacht. Später hat er die Beats ausgearbeitet und als ich das dann gehört habe, klang das so ein bisschen nach Nana. Da war aber schon die erste Single draußen und ich bin zu Moses und hab ihm erklärt, dass vieles nicht so klingen würde, wie ich das wollte. Ich hatte mir das alles viel rawer gewünscht und wollte da keine Streicher und Chöre drin haben. Das Album kam dann eben raus und beim zweiten Album habe ich ja dann Tracks auf Deutsch gehabt. Aber die hätte ich nicht drauf packen sollen, weil das meine ersten Tracks auf Deutsch nach einer längeren Zeit waren. Da war ich einfach noch nicht bereit dazu. Um aber noch mal auf das Rappen in Englisch zu kommen: Ich habe damit eigentlich angefangen, weil es für mich früher vielleicht drei gute MCs gab, die auf Deutsch gerappt haben. Mit so Zeug wie „Fantastische Vier“ konnte ich überhaupt nichts anfangen,, weil mir das zu lächerlich war. So nach dem Motto: „Lustig, lustig Trallallallalla“.
rap.de: Wen fandest du denn damals in Deutschland gut?

Illmat!c: Die Stiebers auf jeden Fall, RHP und vielleicht noch Torch, wobei ich das meiste von dem damals einfach nur unhörbar fand. Das hat sich mittlerweile völlig geändert. Sein sein letztes Album „Blauer Samt“ fand ich nämlich wirklich gut

rap.de: OK, du hast ja nach deinen ersten Alben eine längere Pause gehabt bis dann Brillant raus kam, warum war das so?

Illmat!c: Die Pause kam zunächst, weil ich mich eben von Englisch auf Deutsch umgestellt haben. Dann habe ich noch mal zwei Jahre gebraucht, bis ich das Album schlussendlich aufgenommen hatte.Als wir mit den Aufnahmen fertig waren, waren einige gute Sachen auf dem Album, das kann man ja jetzt zu Brillant 2.0 auch in der Juice nachlesen. Die schreiben ja, das Album wäre geil. Nur „Fightsong“ würde sich angestrengt anhören. Jetzt aber mal unter uns und ohne angeben zu wollen: Als ich dieses Lied vor 4 Jahren aufgenommen habe, war dieser Track der Shit
rap.de: Also ich fand den Track eigentlich auch gut.

Illmat!c: Ja, ich natürlich auch. Das ist aber immer so bei meinen Tracks. Ich mache die Songs und kann dann am Ende auch keine Single aussuchen. Ich kann über meine Lieder einfach nicht sagen, das ist gut und das ist schlecht. Deshalb suchen wir die Singles auch im Team aus, und ich glaube ja, dass wir in der Vergangenheit nur die falschen Singles ausgesucht haben, weil der Moses alles entscheidet? (lacht). Zurück zu „Fightsong“: Als ich dieses Lied den Jungs gezeigt habe, also Eko oder Savas, sind die total drauf hängen geblieben und haben sich den kopiert und heftig gepumpt. Nach 4 Jahren und 1000 Doubletimesongs von anderen Leuten kann ich aber verstehen, dass das eben nichts Besonderes mehr ist. Aber als ich den Track gemacht habe, war der absolut bös!
rap.de: Als dein eigentlich geplantes Album „Brillant“ veröffentlicht werden sollte, lief ja so Einiges schief, kannst de noch mal erzählen, warum das Album nie wirklich veröffentlicht wurde?

Illmat!c: Also, wir haben uns für „Alles Was Du Willst“ als Single entschieden und sind dann zum Videodreh auf Malle geflogen. Wir waren da 4 Tage und ich musste am ersten und zweiten Tag nur den halben Tag am Set sein. Das war natürlich optimal und so hatte ich definitiv eine gute Zeit. Wir hatten so ne Finka gemietet mit Swimmingpool und Billard und allem Drum und Dran. Dazu kam, dass wir mit der Single ein gutes Gefühl hatten, weil es den Radiostationen gefiel. Ich hab dann eine Radioreise gemacht und danach kam es dann Dicke: Das Video wurde bei Viva nicht angenommen.

rap.de: Gab es denn eine offizielle Begründung?

Illmat!c: Bei Viva wussten die selbst nach meinem dritten Album und meinem fünften Video nicht, wo sie meinen Rap einordnen sollen. Die haben sich dann so gefragt, ob das jetzt Funrap ist oder doch ernst zunehmender Rap. Nach der Ansage war ich erstmal extrem sauer und fragte mich, warum die das denn bitte wissen wollen. Die sollen lieber sagen, das Video ist gut oder schlecht und wir spielen es oder nicht. Mit so einem Bullshit brauchen die doch gar nicht zu kommen. Das sind doch nicht die Musikrichter, was soll das? Zum guten Schluss war das Album eine Woche vor VÖ schon 100 000 Mal runter geladen worden.
rap.de: Habt ihr herausgefunden, wo da die undichte Stelle war?

llmat!c: Ich habe herausgefunden, dass wir das Album drei Leuten gegeben haben. Das war einmal die Juice. Aber da gehe ich davon aus, dass es unter Verschluss blieb. Dann ging es an VIVA, damit die hören können, was ich denn nun für Musik mache. Na ja, und ich gehe jetzt mal davon aus, dass vielleicht da irgendein Praktikant das Teil ins Netz gestellt hat. Nachdem es dann so oft runter geladen worden war, habe ich mich gefragt, wer das Teil denn noch kaufen soll und dann haben wir eben alles abgeblasen. Das tat ganz schön weh, weil wir zum Beispiel ein Booklet mit 16 Seiten und einer Fotostrecke und eben jeder Menge Aufwand produziert haben. Wir haben zwischendurch überlegt, ob wir nicht mit einer anderen Single durchstarten sollen, aber das hat sich dann immer weiter rausgezögert und dann kam mir auch Freunde Der Sonne dazwischen und wir haben es eben ganz gelassen.
rap.de: Wie kamt ihr darauf das Freunde der Sonne Album zu machen?

Illmat!c: Ich wollte eben wieder was machen und habe deshalb mit Savas geredet. Der war interessiert und dann kam eben irgendwann dieser irre Einfall, ein Album in 24 Stunden aufzunehmen. Das lief alles richtig gut, und schneller als geplant. Auch mit dem Vertrieb wurden wir schnell einig und so kam dann FDS sogar vor meinem Album raus. Nach FDS verging wieder einige Zeit und wir haben uns dann überlegt, dass wir die Tracks von Brillant aufteilen und auf 2 Alben veröffentlichen, die zur anderen Hälfte mit neuen Songs gefüllt werden. Also, auf den zwei Bootlegs ist jetzt auf jeden Fall alles bis auf einen Song mit Eko und einen anderen, namens „Tränen Für Euch“.
rap.de: Hast du dann deine Alben verschieden konzipiert, also das eine etwas ruffer und das andere dann eben softer, oder bist du ganz anders vorgegangen?

Illmat!c: Ich habe eigentlich primär drauf geachtet, dass beide Alben gleich stark sind. Obwohl viele jetzt schon sagen, dass das "Bootleg 2", besser ist als das erste. Da gehe ich aber eher davon aus, dass es eben frischer ist und daher eben angesagter. Außerdem freut man sich als Fan ja immer, wenn ein Künstler, den man mag, etwas Neues herausbringt und findet das dann automatisch toll. Das das kenne ich ja auch von mir. Man sollte aber nie vergessen, dass manche Songs auf dem Album vier Jahre alt sind und auch die neuen Lieder sind mindestens ein Jahr alt. Die neusten Songs sind „Religion“ und dann eben „Nicht Mit Illz“.
rap.de: Nach den negativen Erfahrungen mit Raubkopierern, habt ihr bei dem Album Vorkehrungen getroffen und die CD kopiergeschützt?

Illmat!c: Also, das bringt ja alles eigentlich wenig. Weil man so was immer umgehen kann. Auch wenn die CD kopiergeschützt wird am Ende wird dann doch jeder Kopierschutz kecrackt. Der einzige Vorteil ist eben, dass das ne Weile dauert und ein Album so wenigstens erst nach dem Releasedatum ins Internet gestellt wird. Dieser Vorsprung ist schon mal Gold wert. Außerdem geben wir ja seit "Brillant" vor dem Releasedate nur noch unsere Snippets raus.
rap.de: Du hast vorher Eko und Savas erwähnt, wie bist du mit diesen Jungs eigentlich in Kontakt gekommen?

Illmat!c: Also Savas kannte ich ja schon und er hat mir Eko vorgestellt.
rap.de: Und Savas hast du über Azad kennen gelernt?

Illmat!c: Nein, das war anders. Azad war ja bei meiner „Still Ill Tour“ der Live DJ und J-Luv war mein Backup MC. Als wir dann unser Konzert in Frankfurt gegeben haben, habe ich Savas über einen Freund von Bruda Sven, der auch mit mir aufgetreten ist, kennen gelernt. Dieser Freund von Bruda Sven hieß BHT, war eben auch MC und hat mit Savas Musik gemacht. Am Ende haben dann also Azad und ich Savas zum gleichen Zeitpunkt kennen gelernt, nur haben Savas und Azad eben schneller einen Track zusammen gemacht.
rap.de: Wenn wir gerade von Savas reden, können wir noch mal kurz auf das Thema Freunde der Sonne kommen. Von denen wird dein Album ja präsentiert… Hat dich „FDS“ Album irgendwie deine Arbeitsweise geprägt, schreibst du jetzt schneller?

Illmat!c: Dieses „Freunde Der Sonne Präsentiert“ ist eher ein Marketingeffekt. Zum anderen kann ich sagen, dass man ganz automatisch schneller schreibt, wenn man eben länger dabei ist. Das fängt schon damit an, wenn du einen Beat hörst und dann viel schneller weißt, wie du da drüber flowen willst.
rap.de: Und wie ist das wenn du heute ein Thema suchst. Tracks zu machen besteht ja aus Themenfindung und dem Schreiben über diese Themen.

Illmat!c: Also, im Falle von „Freunde Der Sonne“ war es ja auch so, dass das nun nicht gerade die tiefgründigen Themen waren. Da da war das eher weniger wichtig. Wir wussten schon vorher, dass da eben kein Curse-Album rauskommen kann, wenn wir in 24 Stunden ein Album machen.
rap.de: Über dein neues Album habe ich teilweise gelesen, dass es deep sein soll. Wie siehst du das selbst?

Illmat!c: Das ist totaler Quatsch. Das ist es nicht so. Ich ich habe immer ein bis zwei Tracks, die eben anders sind. Und in dem Fall gibt es eben den Track „Das Schönste Ding“, der ernst gemeint ist und danach „Es ist Vorbei“. Das sind dann eben Lieder mit mehr Gefühl., aber wenn wir schon bei diesem Thema sind, auch „Nicht Mit Illz“ ist ein ehrlicher Track mit Gefühl. Das ist absolut kein Track wie „Costa Der Große“ oder „Verrückt“, in denen ich eben eher Nonsens rede, sondern dieser Track ist wirklich deep und genau das, was ich eben in diesem Augenblick gedacht habe.
rap.de:Nicht mit Illz“ war ja deine Antwort auf Ekos zweiten Disstrack. Wenn wir schon bei diesem Beef-Thema sind, wie lief das denn aus deiner Warte alles ab?

Illmat!c: Richtig reagiert habe ich ja auf den zweiten Track, den Eko mit SD gemacht hat. Den habe ich gehört, bevor ich zu meinen Eltern musste, weil mein Vater Geburtstag hatte oder so. Irgendwann rief mich also Savas an und sagte mir, dass ich mir den Track mal anhören sollte. Ich ich bin also online gegangen, hab mir den Track gezogen und bin wirklich ausgerastet. Beim ersten Track war ich ja noch amüsiert und habe den Ali und Stavros-Track gemacht. Dieses „Costa alles klar…“ habe ich zur Kenntnis genommen, aber hab dann doch eher drauf geschissen. Als er dann aber noch mal was machte und dann kam auch noch SD, der den miesesten Charakter von allen Leuten hat… Ich erzähle dir mal etwas zu SD: Bei der Optik Tour wurde SD von Spontan, seinem besten Freund, gebackt und hat ihm nie die Kohle dafür gegeben. Irgendwann am Ende der Tour kam Spontan dann zu uns und fragte, ob er auch etwas Geld haben könnte? Wir haben ihm dann erklärt, dass wir SD auch seine Kohle gegeben hätten. Darauf sagte er uns, dass SD ihm das Geld nicht geben wolle! Also sowas erklärt doch Alles! Was bitte ist das denn für ein Typ? Der schwingt sich doch auf jeden Schwanz, der frei steht! Als der mich dann in diesem Track beleidigt hat, habe ich noch in der gleichen Nacht den Text geschrieben, und habe am morgen Bayz Benson angerufen, dass ich einen Beat brauchen würde. Dann bin ich ab zu ihm ins Studio, habe aufgenommen und danach bin ich dann zu meinen Eltern gefahren. Drei Tage später bin ich ins Internet gegangen und habe die Reaktionen zum ersten mal wahrgenommen. Aber ganz ehrlich, eigentlich war dieses Lied nur für diese zwei Jungs. Ich fand’s aber auch toll, dass die Leute das Lied mochten, und auch Leute, die meine Musik vorher nicht so gut fanden, das auf einmal mochten. Das Dinge war ja auch, dass ich wusste, ich muss mich beeilen. Denn mir war klar: Wenn Savas ein paar Tage mit seinem Ding kommt, dann kann ich überhaupt nichts mehr machen. Krass fand ich ja in diesem Zusammenhang, dass dann Capuccino und Rene wieder zurück gekommen sind – und plötzlich wieder da waren. Das ist schön, dass die Jungs noch rappen. Aber die hatten ja wohl überhaupt nichts mit der Sache zu tun.

rap.de: Kannst du eigentlich Verständnis für Ekos ersten Disstrack aufbringen?

Illmat!c: Also, man muss ja schon zugeben, dass Savas ordentlich auf ihm rumgehackt hat. Er hat ihn wirklich häufig negativ erwähnt. Eko hätte aber auch darüber stehen können – vor allem, wenn man eben bedenkt, dass Savas sein Gegner war. Der hatte nun mal einen richtigen Hass auf Eko, weil er ihn eben entdeckt hat, mit ihm befreundet war und gute Musik machen wollte. Es war also klar, dass Savas nicht ruhig bleiben würde. Andererseits war auch klar, dass Eko irgendwann reagieren würde. Für mich kam Eko so rüber, als sei er sauer weil keiner mehr mit ihm spielen wollte. Daher habe ich zu dem Ganzen auch nichts gesagt. Als dann aber eben SD kam, hatte ich kein Verständnis mehr. Dieser Typ lief die gesamte Optik-Tour über hinter mir her, meinte immer „Oh krass“ und tat so, als fände er mich ganz toll. Na ja und am Ende kam er dann so von hinten.
rap.de: Das „Dissen“ ist ja mittlerweile recht beliebte Promo. Du bist ja Dipset-Fan, wenn ich mich richtig erinnere.

Illmat!c: Ja, auf jeden.
rap.de: Wird Cam’ron jetzt bald seinem Tod entgegen sehen? Er hat vor kurzem Jay-Z gedisst…

Illmat!c: Wie siehst du das?
rap.de: Also ich muss mich an dieser Stelle als Jay-Z Fan outen…

Illmat!c: Absolut, Jay-Z ist der Größte! Nicht nur raptechnisch, sondern auch alles andere, was er macht. Der Typ hat irgendwie so einen König Midas-Touch. Alles, was der macht ist einfach nur krass. Und er macht auch die richtigen Sachen zur richtigen Zeit.
rap.de: Hast du den Track schon gehört?

Illmat!c: Ich habe den Track noch nicht gehört, ich habe bisher nur davon gelesen. Aber ich sage dir ganz ehrlich, Cam’ron ist wirklich ein harter Gegner. Hast du diesen Stan Spit Diss von ihm gehört. Der hat "Stan" von Eminem original auf den übersetzt. Und Cam’ron ist einfach gelangweilt. Das merkt man ja schon daran, wie er rappt. Der rappt auf jeden Beat einfach gleich, egal ob der Half Time ist oder nicht. Das ist, als wenn er den Beat gar nicht hören würde. Wie gesagt, Cam’ron ist einfach gelangweilt – dann legt man sich leicht mal mit dem Falschen an. Aber das ist auf jeden Fall ein interessantes Battle.
rap.de: Oder vielleicht ist das am Ende auch so ein kleiner Promo-Move?

Illmat!c: Ich glaube nicht. Ich glaube, die konnten sich von Anfang an gar nicht riechen. Das war auch der Grund, warum die beiden sich von Damon Dash getrennt haben. Das kam zur richtigen Zeit, weil die damals bei Rockafella unfassbar viel Müll hatten.
rap.de: Zurück nach Deutschland, zurück zu deinem Album. Wer hat das produziert und was für Features sind drauf?

Illmat!c:Freunde Der Sonne präsentiert“ steht nicht nur aus Marketinggründen drauf, wie ich vorher meinte, sondern auch, weil da jede Menge Savas drauf ist. Wir haben zu der Zeit einfach viel zusammen gemacht. Da sind aber auch Snagga und Pillath dabei. Produziert haben wieder DJ Release und DJ Katch, dazu noch Bayzi (Bayz Benzon), Nachtwandler Die Üblichen halt. Das sind einfach die Leute, mit denen ich arbeite.
rap.de: Da gibt es so ein Feature von Lil Peezy. Wer ist das?

Illmat!c: Das ist meine Ex-Freundin. Die wollte einfach mal rappen. Sie ist auch sehr down mit Melanie (Mel Beatz), und die beiden haben dann herumgesponnen. So wie ich halt immer mit Savas rumspinne…aber schlimmer. Und dann habe ich ihr einen Text geschrieben. Auf dem Track („10 Gebote“) war eh noch ein Platz frei weil Eko rausgeflogen ist.
rap.de: Wäre ein Track wie „Das Schönste Ding“ früher schon für dich möglich gewesen?

Illmat!c: Ja, natürlich. Warum nicht? So etwas muss halt passieren. Bei "Es Ist Vorbei“ ist es ja genauso. Du erlebst einfach etwas, was dich berührt. Ich mache das wie bei einem Film: Da wird natürlich zusätzlich noch immer etwas erfunden, denn wenn du die Sachen genau so rappen würdest, wie sie passiert sind, dann wäre das wahrscheinlich auch langweilig. Wenn man da jetzt aber noch einen zweiten Typen einbaut und das Ganze hollywoodmäßig aufbauscht, dann kommt das Gefühl, das man transportieren will, eher rüber.
rap.de: Bei den Features auch noch auffallend: Badesalz sind mit dabei. Wie kommen Badesalz auf dein Album?

Illmat!c: Badesalz kannte ich schon länger. Und der Henni von Badesalz hat mich auch ein bisschen unter seine Fittiche genommen und kontrolliert immer meinen Comedy-Shit. Außerdem ist da einfach eine Sympathie zwischen Badesalz und mir. Ich gehe auf deren Konzert und die kommen zu unseren 3P Konzerten. Und ich finde Badesalz einfach sehr witzig. Jedenfalls habe ich dann Kontakt mit Badesalz aufgenommen und einfach gefragt, ob sie nicht was für meine Platte machen können. Am Ende haben sie dann eben noch Patrick Lindner eingebaut – aber die sind einfach richtig cool.
rap.de: Du machst ja mittlerweile auch etwas Comedy, hast du da schon richtig Erfahrung und irgendwelche Pläne für die Zukunft?

Illmat!c: Genau, ich habe ja auf der Glashaus-Tour das erste mal Stand Up-Comedy gemacht, jeweils zweimal pro Konzert, für eine viertel Stunde. Ich habe vorher schon gedacht, dass das schwer wird, aber es war noch schwerer. Das war ja auch kein Comedy-Publikum, sondern die Leute wollten natürlich Glashaus sehen. Und dann komme ich an und erzähle Witze. Aber am Ende war ich richtig gut. Da ist auf jeden Fall Potential drin. Ich will jetzt auch ein Comedy Album machen. Allerdings kann man nicht ein ganzes Album mit diesen Skits machen. Das fanden ja auch viele Leute beim Savas Album nicht mehr lustig. Aber das war seine Idee. Ich sollte wirklich nach jedem Lied anrufen und ihn zuquatschen. Es gibt so viele Leute, die ihn andauernd anrufen und sagen, was angeblich gut und was schlecht für ihn ist. Das sind Leute, die ihn von früher kennen, sehen, dass er jetzt Erfolg hat, und ihn tierisch nerven. Damals wollte ich schon Standup-Comedy machen, die besten Sachen auf eine CD packen und noch ein paar Songs dazwischenstellen. Aber ich will noch warten, vorher ein paar mal spielen und ein richtiges Programm machen.
rap.de: Könntest du dir vorstellen, die Welt des HipHop comedymäßig unter die Lupe zu nehmen?

Illmat!c: Ja, das liegt auf der Hand, weil ich von solchen Sachen einfach am meisten weiß. Aber ich bin nicht so ein Mittermeier oder ein Pocher, der dann Bushido nachmacht. Das ist mir zu billig. Ich bin eher der Eddy Murphy: Ein Hocker, ein Mikro und dann quatschen. Natürlich werde ich mich da auch als Rapper einbringen. Aber es gibt eben noch viele andere Themen.
rap.de: Und wo genau wirst du auftreten?

Illmat!c: In Darmstadt ist eine Comedy-Bühne mit Live-Musik und Comedians. Da werde ich zum Beispiel was machen. Oder es gibt ihm Rahmen des „Quatsch Comedy Clubs“ die Möglichkeit aufzutreten und wenn man dann dreimal in die Top 3 kommt, darf man beim „Quatsch Comedy Club“ auftreten. Ich könnte natürlich über Beziehungen und über 3P ziemlich schnell etwas auf die Beine stellen. Aber ich glaube, das wäre nicht authentisch. Ich will mich da von unten hocharbeiten. Und das ist gar nicht mal so schwer, weil wir in Deutschland gerade einen riesigen Comedy-Boom haben. Es gibt ja auf jedem Sender 10 Sendungen, die so was machen.
rap.de: Aber neben einer Comedy Karriere planst du auch noch ganz andere Sachen. Zum Beispiel ein Album mit Moses Pelham.

Illmat!c: Ja, "Illz Und Mo". Und außerdem mein nächstes Soloalbum.

rap.de: Und was ist mit Freunde Der Sonne?

Illmat!c: Da ist eigentlich nichts geplant. Wir haben zwar immer gesagt, wir machen noch mal ein Album, wenn keiner damit rechnet, aber bis jetzt ist da noch nichts aktuell. Aber wie man ja weiß, das kann ganz schnell gehen…

rap.de: Wann kommt das Album von Illz und Mo raus?

Illmat!c: Ganz ehrlich, wir haben noch nicht mal was aufgenommen. Bisher haben wir zwanzig Beats ausgesucht, von denen wir überzeugt sind. Und in den nächsten Tagen werden wir dann den ersten Song schreiben: Wir schreiben einen Song, nehmen den sofort auf. Dann treffen wir uns für den nächsten Song.
rap.de: Warum zusammen? Warum nicht Illmatic Solo und Moses Pelham Solo?

Illmat!ic: Naja, Moses hat ein paar Platten gemacht. Ich habe ein paar Platten gemacht. Und jetzt machen mir mal zusammen eine. Ist doch lustig.
rap.de: Und was ist mit Freunde der Sonne?

Illmat!c: Da ist eigentlich nichts geplant. Wir haben zwar immer gesagt, wir machen noch mal ein Album, wenn keiner damit rechnet, aber bis jetzt ist da noch nichts aktuell. Aber wie man ja weiß, das kann ganz schnell gehen…
rap.de: Gibt es demnächst eine Tour von dir oder eine Release Party zum neuen Album?

Illmat!c: Nein, eine Release Party gibt es nicht. Das haben wir ja für das erste Bootleg auch nicht gemacht, weil diese Brillant Vergangenheit dahinter steckt. Für uns ist das eigentlich nicht wirklich so ein Big-Business-Release. Ich bin einfach froh, dass meine Alben jetzt nach vier Jahren draußen sind. Außerdem bin ich froh, dass diese 30 Tracks nicht mehr bei mir zuhause rumfliegen. Das raubt einem ja auf Dauer die Motivation, neue Sachen zu machen. Deswegen habe ich in letzter Zeit auch so viele Features gemacht. Aber jetzt ist alles draußen und ich kann wieder neue Sachen schreiben. Das mache ich auch gerade. Zum Beispiel schreibe ich für mein neues Album. Das läuft momentan noch neben dem Album von Illz und Mo. Wenn das Album mit Moses fertig ist, werde ich mich ganz meinem Soloalbum widmen. Also, wie gesagt, eine richtige Tour hatte ich erst einmal. Aber für mich ist das alles nichts neues, weil ich ja auch bei Xavier, bei Sabrina oder bei Glashaus schon oft Vorgruppe war. Ich habe wirklich schon viel live gespielt. Und vielleicht geht da demnächst was mit Snagga und Pillath, wenn die mit ihrem Album fertig sind. Das wäre schon super, denn ich will mal wieder spielen. Auch wenn das Clubgigs sind, so vor dreihundert Leuten – egal, Hauptsache wir spielen mal.
rap.de: Das Thema Dipset ist in Deutschland ja momentan sehr groß, auf der anderen Seite habe ich den Eindruck, dass Dipset auf Deutsch immer mehr Leuten auf die Nerven geht. Beim „FDS“ Album konnte ja auch bei euch der Eindruck entstehen, dass ihr von Dipset inspiriert geweßen seid. Wie siehst du das heute?

Illmat!c: Wir waren ja mit FDS die ersten, die das etabliert haben. Und das haben wir noch auf einem hohen technischen Niveau gemacht. Gerade wenn wir Sachen zweimal rappen und beim zweiten mal haben die dann eine andere Bedeutung. Das nennt die Mehrheit ja heute spitten. Aber spitten ist ja eigentlich auch nur rappen.. Auf jeden Fall haben wir das Ganze durchgehend gehört und dann aufs Deutsche übersetzt. Wir haben auch die ganze Zeit so untereinander geredet. Und dann haben wir das einfach aufgenommen. So kam dann das „eh, ruf nach deinem Jungen“ von „holla at your boy“. So war das einfach schon da, bevor wir es aufgenommen haben. Einfach aus Spaß. Als wir das dann auf Platte aufgenommen haben, kamen alle an und haben sich aufgeregt. Aber ist das denn so schlimm, wenn man das macht? Wir haben ja nicht gesagt, dass wir das erfunden haben. Haben solche Leute überhaupt einen Sinn für Ironie oder noch einen Funken Humor? Wenn Savas oder ich sagen, „pass auf, ich knall dich ab“, dann klingt das immer so, als wenn wir das nicht wirklich ernst meinen. Aber viele machen ja jetzt auf Übergangster und sagen, „ich bringe deine Familie um“. Und ich finde, da hört man schon ganz klar einen Unterschied zu uns. Wobei ich ja nun auch jemand bin, der nicht rumläuft wie die typischen Dipset Fans. Snagga und Pillath gehen sicher noch mehr in diese Richtung. Die Leute, die uns aber vorwerfen, dass wir etwas kopieren, sollen sich mal fragen, ob sie am Anfang nicht alles bei Group Home oder bei Mobb Deep geklaut haben. Und die sollen nicht immer so tun, als wenn sie die großen Meister wären. Wir machen das einfach offensichtlich und zeigen, dass wir Dipset, Jadakiss und ähnliches hören. Und wir versuchen das auch nicht zu verbergen. Ich höre das, ich finde das cool und daher habe ich das. Da ist es mir auch egal, was die anderen erzählen. Aber wenn andere denken, sie sind Common, Mos Def oder so, das ganze Songkonzept übernehmen und dann so tun, als seien sie Retter des HipHops, dann nervt mich das genauso an. Ich bin im Gegensatz einfach echt und mach da nicht groß rum.

rap.de: Du hast ja vorher Snagga und Pillath erwähnt. Die Jungs sind ja auch bei 3P und auf deinem Album, was hältst du von ihnen?

Illmat!c: Die Jungs sind von ihren Punchlines und von ihren Sprüchen ganz weit oben. Wenn die sich Zeit nehmen für einen Battle in Deutschland, 16er gegen 16er, da hat keiner von den Großen da eine Chance. Die Leute, die bei mir auf dem Album sind, so wie Snagga und Pillath oder Savas, die können einen Menschen, einen Rapper, so gut beleidigen, dass er selbst drüber lachen muss oder beim Battle sagt: Okay, jetzt hast du mich erwischt.
rap.de: Auf deinen zwei Brillant Alben ist ja sehr viel Battle-Zeug drauf, wird so auch dein nächstes Album aussehen?

Illmat!c: Mit Battle hat Rap ja angefangen hat und das ist auch immer noch wichtig. Ich werde allerdings bei meinen nächsten Album nur zwei Battle Tracks machen, weil ich jetzt einfach zu viele gemacht habe: Das FDS Album war so, das Illz und Mo wird auch so werden. Das heißt, bei meinem nächsten Album werde ich sehr viel Inhalt machen, weil da bisher einfach zu wenig von mir kam und die Leute diese Seite von mir noch gar nicht kennen.
rap.de: Das war eine Ansage. Hast du noch irgendwelche letzten Worte an unsere Leserschaft?

Illmat!c: Kauft mein Album. Obwohl diese letzten Worte in einem Interview haben wahrscheinlich noch nie Leute dazu veranlasst, ein Album zu kaufen. Aber, Leute, wenn ihr das nächste mal im Plattenladen seid, hört euch was von Cam’ron oder Nas an. Und wenn ihr das dann cool findet, dann solltet ihr mein Album kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here