Ufo361 mit Statement zu seinem „Tod“ und der schnellen Wiederauferstehung

Ufo361 äußert sich nach seiner zugegebenermaßen sehr absehbaren Wiederauferstehung das erste Mal zu den Umständen seines vorläufigen Karriereendes.

In einem Statement via Instagram stellt der Berliner klar, dass die schnelle Rückkehr keineswegs geplant gewesen sei und er nie die Intention gehabt habe, seinen Fans etwas vorzugaukeln. Weiterhin erklärt er, dass neben dem Hate gegenüber ihm und seiner Musik auch private Gegebenheiten ausschlaggebend für seinen Rückzug gewesen wären.

Nach einem ausgiebigen Urlaub habe Ufo schließlich wieder den Spaß an der Musik gefunden. Er schließt sein Statement ab, indem er auf den Hass in unserer Gesellschaft aufmerksam macht und dazu auffordert diesem aktiv entgegenzuwirken.

Am 6. März meldete sich Ufo361 mit der Ankündigung seines kommenden Albums „WAVE“ zurück. Passend dazu kam am Montag mit „Pass auf wen du liebst“ die erste Single.

View this post on Instagram

Es war nie in meiner Absicht meine Fans zu täuschen oder zu verarschen. Ich war an einem Punkt angelangt an dem ich das Gefühl hatte nicht mehr frei in meiner Kunst zu sein. Zu viele Menschen dachten sie können mich und meine Musik schlecht machen und mir die Freude an meiner Arbeit nehmen. Mal ganz abgesehen von dem privaten Chaos das in dieser Zeit auf mich zukam war es die ganze negative Energie die mich komplett abgeturnt hat vom Musik machen. Ich muss mich nicht rechtfertigen, will aber zu den Menschen die mich lieben und feiern ehrlich sein und mache deshalb diesen Post hier. UFO ist nicht tot! Noch lange nicht! Ich hab mich aus dem ganzen Instagram-Zirkus zurückgezogen, nach Ewigkeiten Urlaub gemacht der nichts mit Videodrehs oder Studiosessions zu tun hatte und neue Kraft getankt bis ich gemerkt habe, dass ich ohne die Musik nicht leben kann und mich nicht von Hatern beeinflussen lassen kann. Es gibt viele Menschen die Hate ernten, die unterdrückt werden und durch negativen Einfluss von der Bahn abgebracht werden. Viele junge Menschen die schlecht behandelt werden ohne etwas dafür zu können. Heute sehen alle zu, keiner erklärt sich bereit zu helfen und bei Ungerechtigkeit einzuschreiten. Wird Zeit das sich das ändert… #StopHate #passaufwenduliebst #WAVE

A post shared by W A V E (@ufo361) on

Ufo361 – Pass auf wen du liebst (prod. AT Beatz, The Cratez & Sonus030) [Audio]

 

4 KOMMENTARE

  1. Dämlicher seucher hör bittte auf mit deiner scheiss Mucke bitte den dreck will keiner hören davon kriegt man ohrenkrebs elender pisser

    • Wer auch immer du bist und ob du UFO meinst sowas geht nicht du musst seine Lieder nicht hören es ist nicht Pflicht und du kannst die Lieder auch hassen aber dann noch persönlich zu schreiben das man mit der Musik auf hören soll und sein Traum auf geben soll ist einfach ehrenlos (bist du UFO hast du schon mal Musik gemacht ich denke nicht also beleidige keine Rapper oder andere Leute die Dir nichts gemacht haben )

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here