Kein Bock mehr auf Trump: Kanye West distanziert sich

Kanye West hat seine Unterstützung für US-Präsident Donald Trump offenbar aufgegeben. Auf Twitter erklärt er, er distanziere sich ab sofort von Politik und fokussiere sich darauf, kreativ zu sein.

„Meine Augen sind jetzt weit offen und ich bemerke, dass ich benutzt wurde, um Botschaften zu verbreiten, an die ich nicht glaube.“

Welche genau, erklärte er zwar nicht. In weiteren Tweets jedoch deutete er an, welche Politiken von Trump ihm missfallen könnten.

So betonte er, er glaube an Liebe und Mitgefühl mit denen, die Asyl suchten und darum kämpften, ihre Kinder vor Krieg und Gewalt zu schützen.

Das lässt sich nur schwer in Einklang bringen mit Trumps offener Hetze gegen Migranten aus Süd- und Mittelamerika. Der Präsident bezeichnet diese als „Invasoren“ und schürt Ängste unter seinen Wählern – mit besonders viel Mitgefühl ist er hingegen nicht aufgefallen.

5 KOMMENTARE

  1. Leser geht rap.de geht Kanye geht Trump auf den Leim. Am Ende haben alle was unwichtiges gesagt/getwittert/geschrieben/gelesen

  2. Trumps Einwanderungs Politik und was nicht alles negatives war doch schon Monate vor deren aufeinander treffen bekannt. Und jetzt erst hat es der Man der neulich erst in einem Video sich dazu bekannte einen überdurchschnittlich hohen I.Q zu haben gecheckt. Und labert so einen pseudo spirituellen scheiß wie dass ihm die Augen geöffnet wurden den bullshit den er vorher verzapft hat relativieren. Ganz schwach mister Kanye!

  3. Wer nicht merkt das kanye euch alle bissl verarscht hat und einfach nur aufmerksamkeit wollte, der liest auch gern die Bild

  4. Trumps Hetze richtet sich hauptsächlich gegen Migranten aus Mexiko, ein Land das in Mittel-, nicht in Südamerika liegt und ebenso wie die Vereinigten Staaten dem nordamerikanischen Kontinent angehört. Bitte im Artikel ändern oder streichen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here