KZ-Vergleiche und Geschmacklosigkeit: Skinny und Oli diskutieren über eine Marsi-Line

Wir alle erinnern uns noch an die Debatte um Farid Bangs Line – doch er ist keineswegs der einzige deutsche Rapper, der zum KZ-Vergleich gegriffen hat. Zum Beispiel tut das auch Marsimoto auf seinem neuen Album „Verde“. Ein Skandal? Nein. Shitstorm? Nirgendwo zu sehen. Aber kann man die beiden Lines vergleichen, gar gleichsetzen? Darüber diskutieren Oliver Marquart und Skinny in diesem Artikel – der eigentlich nur ein kopierter Chatverlauf ist, um euch an dieser ursprünglich privat geführten Debatte teilhaben zu lassen.

Oliver: „Tut mir leid für den Vergleich doch fühlt sich an wie im KZ/ Hör’n den ganzen Tag Hahnenkampf von KIZ“. Hm. Wenn Marsi das rappt, juckt es keinen, oder?

Skinny: Ist aber schon ein komplett anderer Kontext, muss man sagen.

Naja, er sagt halt vorher sorry. Aber es bleibt eine krasse Holocaust-Verharmlosung – wenn man die gleichen Maßstäbe anlegt wie bei Farid.

Er spricht halt aus der Chicken-Perspektive. Ich glaube, aus seiner Perspektive würde er das nicht so staten und das soll es auch nicht aussagen.

Hühner kennen keine begriffe wie „KZ“. Er setzt jüdische Menschen mit Hühnern gleich.

Quatsch. Hühner schreiben auch keine Rapsongs.

Eben, deswegen ist Hühner-Perspektive Unsinn.

Das kann man mit jedem Stilmittel machen.

Genau – das ist ja mein Punkt.

Ich finde doch auch, dass die Debatte um Farid aufgebauscht wird und von eigentlichen Problemen ablenkt. Aber die Marsi-Line hat trotzdem eine ganz andere Perspektive.

Sicher. Aber radikale Tierschützer sind auch nicht selten Nazis. Könnte man also auch skandalisieren, wenn man denn wollte. Das ist ja mein Punkt.

Ja, und Peta greift auch zu solchen vergleichen, was absolut daneben ist. Das wurde da ja auch schon kritisiert. Peta vergleicht Massentierhaltung mit dem Holocaust und kriegt dafür ordentlich auf die Finger – richtigerweise. Aber der Grund ist, dass das Leben eines zur Schlachtung gezüchteten Huhns nicht ansatzweise mit dem eines deportierten Juden gleichzusetzen ist. Aus der Perspektive des Huhns, wie Marsi sie einnimmt, macht das aber keinen Unterschied.

Finde ich extrem wacklig, die Begründung.

Genau, wie ein Ei zu bemalen, nicht der Akt ist, den Marsi aus Hühnchen-Perspektive darin sieht. Es werden natürlich keine Föten oder Baby-Kadaver verziert.

Der einzige Unterschied, den ich sehe, ist, dass Marsi keinen Humor hat. Einem Huhn ist das wurscht – Babymörder sagen nur Menschen.

Über das kognitive Bewusstsein eines Huhns können wir nur mutmaßen. Wie gesagt, es ist ein Stilmittel.

Klar, genau wie die Körper-Line.

Ja klar, aber die zielt auf eine Geschmacklosigkeit ab, nicht auf eine Herabwürdigung, aber auf eine Geschmacklosigkeit.

Eben, die ist wenigstens absichtlich geschmacklos. Die Marsi-Line ist es einfach, will aber moralisch sein.

Die Marsi-Line ist super plump, gelungen ist die auf keinen Fall. Aber weil sie ebenfalls nicht herabwürdigend ist, finde ich die Debatte auch sinnlos.

19 KOMMENTARE

  1. Ist eigentlich irgendwem mal aufgefallen, dass Farid in dem Vergleich gar nicht das Wort Jude benutzt? Wie kann die Line antisemitisch sein, wenn es gar nicht um Juden geht sondern um KZ-Insassen?
    Ist es nicht diskriminieren den anderen Opfern des Holocausts gegenüber, KZ mit Juden gleichzusetzen?
    Meines Wissens nach waren im KZ sehr viele nicht-jüdische Menschen…

    • Nein. Er sagt „Auschwitzinsassen“. Je nach Quellenlage waren das zu 85 – 90% Juden. Geschenkt. Wichtiger aber: Frag einfach irgendwen nach einem Wort, das ihm zum Thema Judenvernichtung einfällt… Also? Bei „Buchenwaldinsassen“ würden mir und denen, die sich über die Line beschweren, Kommnunisten einfallen. Allgemein „KZ-Insassen“ dann Behinderte, Zeugen Jevovas,…

  2. Zwei klugscheisser treffen sich hier und geben ihren brei zum besten. Kleine Zusammenfassung: „bla, bla, blaaaaa und blubb.“
    Ich scheisse komplett auf diese lines. Einmal „apokalypse“ angemacht und schon sollte alles klar sein. Marsimotos line ist evtl geschmacklos und (un)bewusst holocaustverharmlosend aber nicht zu vergleichen mit dem scheiss den kollegah in apokalypse abgesondert hat. Wer bei kollegah keinen antisemitismus entdeckt ist entweder saudumm, blind oder ein verfickter antisemit und da gibt es nichts zu diskutieren. Kollegah ist ein antisemit und ihr probiert hier mal wieder, sein Verhalten in irgendeine Relation zu setzen. Ihr seid fast genauso schlimm wie Kollegah. Ihr seid genauso wie ihr kein hip hop. Ihr habt nix damit zu tun also lasst ihn in ruhe. Ihr gebt hasspredigern für eine müde Mark eine Bühne. Ihr seid das letzte. Hebt bei N-Wörtern den zeigefinger aber bei antisemitismus und vor allem sexismus seid ihr blind.

      • Lieber Herr Marquart,

        der Klugscheisser ist rein zufällig Nachfahre von direkt Betroffenen und liest schon länger wie Du und Dein Zahnstocher von Co-Redakteur versuchen, hier einen Antisemiten in Schutz zu nehmen, hier zum Beispiel indem ihr irgendwelche lines vergleicht.
        Wenn das Hip Hop sein soll, habe ich entweder seit 20 Jahren was falsch verstanden oder ihr habt keinen Plan wovon Ihr da schwafelt.
        Ich bedanke mich dann dafür, dass du auf kindische Art und Weise versuchst, dich über einen Grammatikfehler lustig zu machen. Polemik des Tages.

          • Ich hab sehr wohl verstanden dass du Kollegah weiterhin pusht…

            „Guten Ritt, Don Quijote“ verstehe ich jetzt einfach mal so, dass du auf Betroffene scheisst.

            Prima Oli, ich bin hier fertig. Mit polemischen und antisemitismusrelativierenden Möchtegernredakteuren macht es eh keinen sinn du nichthiphopper

        • Ich hab auch schon verstanden dass die Line von farid war und nicht von kollegah. Was mich ankotzt ist auch nicht eure Unterhaltung über irgendwelche Hühner die rappen oder was weiss ich, aber die art wie ihr dieses thema schon seit einger zeit behandelt ist mehr als ekelhaft. Alter, mach mal deine augen auf, der typ ist so ein krasser antisemit…denk dir mal die musikalische hip hop untermalung weg und stell dir mal vor, kollegah hätte apokalypse als rocksong arrangiert, dann würde es klar als einwandfreier rechtsrock durchgehen.
          Zwei tage nachdem der hype um den echoskandal nachlässt, berichtet ihr schon wieder über neue singles…als wäre nichts gewesen….ALS WÄRE NICHTS GEWESEN….kannst du dir vorstellen wie sich sowas anfühlt? Also für mich fühlt es sich so an als würdest du mir einen fetten Klumpen Scheisse in die fresse werfen. Und entschuldige die rechtschreib-, Grammatik- oder Flüchtligkeitsfehler, du ach so kluger Chefredakteur

          • Wenn dir nicht aufgefallen ist, dass ich sowohl Kollegahs strukturellen Antisemitismus kritisiert habe als auch die verlogenen Reaktionen auf besagte Farid-Line, dann kann ich dir auch nicht helfen. Steht alles zum Nachlesen auf rap.de. Peace

  3. Eigentlich ziemlich uninteressant euer Dialog… Klar sind derartige Vergleiche wie der von Farid ekelhaft. Ihr versucht nur immer wieder, wie auch andere, diese beiden Hohlköpfe in Schutz zu nehmen! Und tut dann so, als würdet ihr euch ernsthaft mit solchen Dingen auseinanderetzen. Hätte es den Echoskandal nicht gegeben würde es euch auch nicht weiter jucken!

  4. Warum genau ist die Lage eines Huhnes in Massentierhaltung eigentlich nicht mit der eines deportierten Juden zu vergleichen? Es wird immer für selbstverständlich erklärt, dass solche Vergleiche keinen Sinn machen und daher wird gar nicht erst versucht, eben dies zu begründen. Aber mich würde es mal interessieren, warum dieser Vergleich in euren Augen so abwegig ist? Geht es um den Unterschied zwischen Tier und Mensch? Dass wir wenig über das Bewusstsein eines Huhnes wissen, sagt Skinny ja selbst. Was ist so falsch an diesem Vergleich?

  5. Würde es auch nur eine Menschenseele interessieren, wenn die Line gehießen hätte: „Körper definierter als von Gulag-Insassen.“ ?
    Ich glaube nicht. Kypokrit hinterfrage dich.
    Außerdem 85-90% Juden in Auschwitz….heißt es, dass die restlichen 15-10% nicht zählen?
    Ich denke nicht, dass es Farid wichtig war, um welches KZ es nun geht. Frag doch mal 95% der Bevölkerung welches Wort ihnen zum Thema KZ einfällt…wahrscheinlich ist es Auschwitz. Ich nehme an, dass der gute Farid so auf diese Line gekommen ist.

    Kollegah mag ein Antisemit sein…ich scheiß darauf und diskutiere darüber auch nicht.
    Aber Farids Line ist nunmal nicht antisemitisch und es ist lächerlich das aufzubauschen.
    Und warum sich nur über Antisemitismus aufregen?
    Seid bitte auch erschüttert über alle anderen Lines in deren das Leid von Menschen als Witz genutzt wird…Josef Fritzl, Pablo Escobar, sonstige Diktatoren die mittlerweile als cool empfunden werden….Julius Cesär war also ein richtiger Gutmensch, nicht wahr?

  6. Ich kann leider nicht direkt auf deinen kommentar antworten, oli, darum hier nochmal ein kommentar.
    Das du Kollegah kritisiert hast kann man sehr leicht übersehen, da du dich vielmehr über sämtliche Promis aufgeregt hast, die das getan haben was man wirklich kritisieren nennen kann. Du hast kollegah die eigene verantwortung praktisch abgesprochen indem du gesagt hast er sei auf antisemiten hereingefallen. Mit keiner silbe hast du gesagt das er antisemitisch ist. Zwei tage später bist du, so als sei ja nix dabei, wieder zur normalen berichterstattung übergegangen und hast über ihn berichtet als sei er bloss ein stinknormaler künstler von dessen releases die welt wissen sollte. Scheint dich also nicht wirklich zu stören.

    • Ob man etwas übersieht oder nicht, hängt von vielen Dingen ab. Kollegah jedenfalls hat es im Gegensatz zu dir offenbar mitbekommen, dass ich ihn (schon öfters) kritisiere – jedenfalls deuten seine Disses darauf hin.
      Anyway – wir haben es im Rap mit jeder Menge problematischen Inhalten zu tun. Nicht jede*r Autor*in ist geschult im Umgang und der Einordnung von Sexismus, Rassismus, Homophobie, Islamhass und Antisemitismus. Wir arbeiten bei rap.de daran, auf alle problematischen Inhalte angemessen zu reaigeren und über diese zumindest nicht unreflektiert zu berichten. Das ist unser Anspruch. Nicht immer erreichen wir ihn schon jetzt, aber auch wir machen Fehler (was keine Ausrede sein soll, es nicht in Zukunft noch besser zu machen).

      • Das ist ein guter Vorsatz. Vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach zu verbittert um dem glauben zu schenken…nichtsdestotrotz…ein guter anfang wäre es mal haltung zu bewahren und kollegah ein zeichen zu setzen, indem man die berichterstattung, die er als werbung für seine musik nutzen kann, stoppt. Peace.

  7. Hi Leute, ich bins der Hygienedude.
    Denkt bitte immer daran: nach dem händewaschen mit seife immer die hände gut abtrocknen.

  8. Kein plan was die debatte soll aber: Marsimoto gibt den Tieren eine Stimme. Das eigene Schicksal aus der Sicht eines huhns mit dem Holocaust zu vergleichen halte ich für mindestens legitim. Hühner tun keinem was aber fast jeder scheisst auf sie. Tiere haben wie menschen ein zentrales Nervensystem und die unwürdige haltung und schlachtung tut sicherlich weh, nur hört keiner drauf. Hühner machen auch keine weltkriege. Tiere sind die unschuld in reinform. Hühner haben keine Lobby, und wenn doch, dann sind das irgendwelche peta-ziegenficker. Wer will von denen schon vertreten werden? Der Holocaustvergleich aus hühnerperspektive ist nicht geschmacklos, sondern mehr als kunst. Ich habe das lied nicht gehört gehört aber diese metapher haut mich aus den socken.

    Farid Bang ist einfach nur dumm und unreflektiert. Er hat es ja auch zugegeben und sich entschuldigt, ich persönlich nehme es ihm auch ab.

    Genau genommen finde ich die beiden lines unvergleichlich. Das eine ist kunst, das andere ist menschenverachtender müll. Von kollegah dem judenhasser ganz zu schweigen….bitte klare kante zeigen und keine berichterstattung mehr. Keine bühne für antisemitisten, egal welcher herkunft. Und wenn wir schon dabei sind, bitte auch keine bühne mehr für sexisten. Kurz und knapp: keine bühne für kollegah

  9. Unter den umständen finde ich auch nicht, dass eine holocaustverharmlosung stattfindet. Mit dieser bemerkung findet eher eine verharmlosung gnadenloser tierschlachtung statt. Tierleben sind genau so viel wert wie menschenleben!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here