Die Hamburger Graffiti-Legende OZ tödlich verunglückt

Die Hamburger Sprayer-Legende Oz verunglückte letzte Nacht auf tragische Weise tödlich.

Die näheren Umstände sind bisher noch ungeklärt, jedoch bestätigte die Polizei bereits, dass der Sprayer Donnerstag Nacht gegen 22:30 Uhr von einer S-Bahn erfasst wurde.

Zudem wurden ein Rucksack, sowie eine Dose bei dem Toten gefunden. Offenbar hatte der 64 Jährige kurz vor seinem Tod noch gesprüht, worauf auch ein frisches Tag mit den Initialien von OZ schliesen lässt, welches nicht unweit seines Fundortes von Polizeibeamten festgestellt wurde.

Oz war in der Graffiti-Szene bereits zu Lebzeiten eine Legende. Von vielen als „das Fleischgewordene Graffiti“ bezeichnet, wurde er von allen Seiten hoch geschätzt. Sein Antrieb war es, einer eigenen Aussage zufolge „die Menschen zum Lächeln zu bringen„. Zudem sah er sich Zeit seines Lebens, als „Kämpfer gegen die Normen der deutschen Sauberkeit und die Kommerzgier„.

Der „Stadtgestalter“ wurde auch Überregional durch seine, aufgrund der in ihm innewohnenden Passion des Sprühens entstandenen, Konflikte mit dem Gesetz bekannt.

Seit dem Jahr 2009 konnte Oz einige seiner auf Leinwand gesprühten Werke in der Hamburger Vicious Gallery ausstellen.

Die Szene wird einen ihrer Größten vermissen. Sein Stil und die Liebe zur Sache werden aber in den, mehr als 120.000, über ganz Hamburg verteilten Tags weiterleben.

Die rap.de Redaktion möchte allen Hinterbliebenen ihr aufrichtiges Beileid aussprechen.

Niemals geht man für immer. Etwas bleibt hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here