Petition gegen Sugar MMFKs Abschiebung: Schon 20.000 Unterschriften

Anfang der Woche gab Sugar MMFK, dass er aus Deutschland und dem Schengen-Raum abgeschoben werden soll. Auf Avaaz.org gibt es seit einigen Tagen eine Petition, die sich für das Recht des Bonners einsetzt, in Deutschland zu bleiben.

Sugar soll nach Angola abgeschoben werden. Es handelt sich dabei um das Heimatland seiner Eltern. Er selbst ist 1993 in Deutschland geboren. Zu diesem Zeitpunkt galt aber noch das alte Staatsangehörigkeitsrecht, nach dem nur Deutscher war, wer deutsche Eltern hatte („Blutrecht“).

Seit 2000 kann auch das Geburtsortprinzip wirken. Nach diesem sind in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern automatisch deutsche Staatsbürger*innen. Dazu muss mindestens ein Elternteil sich seit acht Jahren in Deutschland aufhalten und über eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis verfügen.

Einige Deutschrapper*innen zeigen sich solidarisch mit Sugar MMFK. So riefen u.a. Max Herre, Timeless und Megaloh dazu auf, die Petition gegen seine Abschiebung zu unterschreiben. Auch über die Deutschrap-Szene hinaus erfährt der Rapper viel Solidarität.

Und viele sind diesem Aufruf gefolgt: Stand jetzt haben bereits über 20.000 Menschen die Petition unterschrieben. Das ist schon sehr gut, darf aber ruhig noch mehr werden.

Hier die Petition unterschreiben

 

3 KOMMENTARE

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here