Kollegah: Kritik wegen Holocaustrelativierung

Kollegah, dem im Zuge der Echo-Verleihung bereits antisemitische Aussagen vorgeworfen wurden, steht wegen relativierender Aussagen zum Holocaust erneut in der Kritik.

In einem Interview mit Aria und Toxik von hiphop.de setzt er den Holocaust in Deutschland mit der Situation in den Palästinensergebieten gleich. In Gaza und im Westjordanland passiere das Gleiche, was „bei uns mal passiert ist in Deutschland – nämlich während des Holocausts“.

Diese Gleichsetzung der Besatzung mit dem industriell betriebenen Massenmord des Deutschen Reiches ist in der Antisemitismusforschung ein bekanntes Muster. Sie dient erstens dazu, den Holocaust als singuläres Verbrechen zu relativieren. Zweitens findet damit eine Dämonisierung der (ohne Zweifel kritikwürdigen) Politik des Staates Israel statt.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs behauptet Kollegah zudem, die Deutschen hätten von Auschwitz und damit den Vernichtungslagern nichts gewusst. Auch diese Schutzbehauptung ist der Antisemitismusforschung wohlbekannt. Sie ist historisch längst widerlegt: Schon 1942 etwa hatte die Widerstandsgruppe Weiße Rose in ihren Flugblättern auf die bestialischen Ermordungen hingewiesen.

Erst im Sommer hatte Kollegah zusammen mit Farid Bang die Gedenkstätte des Vernichtungslagers Auschwitz besucht. Er hatte sich tief beeindruckt gezeigt und erklärt, die Erfahrung habe ihn verändert. Angesichts seiner Aussagen im Interview bleiben daran zumindest Zweifel.

 

 

63 KOMMENTARE

  1. Schon krass wie ihr rap.de Journalisten immer gegen gewisse Leute (Kolle farid…)feuert,und euch irgend eine scheiße aus dem arsch zieht. Echt traurig wie ihr alles aus dem Kontext reißt

  2. Danke Oli. Ich muss eine Lanze für dich brechen. Der Artikel ist wirklich sehr gut und trifft den Nagel auf den Kopf. Du kannst es leider nicht immer jedem Recht machen, wie man am Kommentar davor sieht. Bitte mach genauso weiter und scheiss auf diese Idioten.

  3. Achja, nachträglich nochmal: Es war klar, dass der damalige KZ-Besuch bloß zu Publicityzwecken war. Wir haben damals schon drüber gesprochen. Schön, dass du es dieses Mal auch ansprichst.

  4. Kollegah verkörpert übrigens alles was Hip Hop und eine friedliche Gesellschaft nicht gebrauchen können: Sexismus, Rassismus, Faschismus, Antisemitismus und sicherlich noch viel mehr, wenn ich noch länger überlege. Er hat soviel zu bieten – er ist das Ü-Ei unter den Menschenfeinden. Sorry, aber ich kann nicht oft genug drauf hinweisen. Jetzt hat er nämlich noch einen Ratgeber herausgebracht, der jungen Menschen zeigen kann, wie man genau so ein verschissenes Arschloch werden kann, wie er es bereits ist.
    Peace!

  5. Interessant, das Kollegah, alias Felix Blume, wieder durch journalistische Artikel wie diesen „in Verruf“ gerät. Er hat lediglich gesagt, daß der Holocaust nicht mehr rückgängig gemacht werden kann und man sich lieber auf andere aktuelle Problem Zonen in der Welt fokussieren sollte, denn in Palästina wird auch ein systematischer Massenmord betrieben, welcher im Endeffekt mit dem Holocaust verglichen werden kann. Er wollte damit lediglich die eiskalte, systematische Massenabschlachtung von unterdrückten Menschen vergleichen, mehr nicht.

    • „denn in Palästina wird auch ein systematischer Massenmord betrieben, welcher im Endeffekt mit dem Holocaust verglichen werden kann.“

      Da haben wir es mal wir es mal wieder. Holocaustrealtivierung at its best. Sicherlich warst du auch in Palästina. Sicherlich kannst du dir ein Urteil über die dortigen Zustände machen. Sicherlich fühlst du ganz krass mit dem struggle der Palästinenser. Sicherlich geht es dir um die Opfer und nicht um die Täter. Sicherlich kannst du mir auf google earth oder sonstwo (photoshop zählt nicht) die Mordfabriken, in denen diese „systematischen Massenabschlachtungen“ stattfänden auch in Palästina zeigen.

      Nein? Kannst du nicht? Dann Müllheimer zu.

      • Sicherlich warst du auch in Nazi Deutschland . Sicherlich kannst du dir ein Urteil über die damals herrschenden Zustände machen. Sicherlich fühlst du ganz krass mit dem struggle der damaligen jüdischen Bevölkerung . Sicherlich geht es dir um die Opfer und nicht um die Täter.

    • Mal einer der es sight.erst wird ne Mauer gebaut Ghetto stylt Warschau und so und gewisse Redakteure hier gehören genau zu dem menschenschlag die die weisse Rose als verschwörungstheoretiker abgetan hätten #911immernochinsidejob

  6. Und wieder so ein Mitläufer Haufen der noch schnell an dem Hetzschwanz lutschen möchte solange er noch im Raum steht. Euch interessieren nicht die Juden an dieser Stelle. Ihr wollt doch nur was vom Kuchen haben und lauft einfach blind mit ihr Heuchler. kollegah hat sich mehr mit dem Thema Juden befasst als ihr alle zusammen. Ekelhaft wie ihr auf jede Kleinigkeit nur wartet um mal die Schnauze aufreissen zu dürfen.

    • „Euch interessieren nicht die Juden an dieser Stelle. Ihr wollt doch nur was vom Kuchen haben und lauft einfach blind mit ihr Heuchler. kollegah hat sich mehr mit dem Thema Juden befasst als ihr alle zusammen.“

      …Lol

    • Und du bist offensichtlich nicht in der Lage einen fehlerfreien aber argumentativen Satz zustande zu bringen. Nicht dass ich wirklich ein Argument von dir lesen wollen würde ;(

  7. „Im weiteren Verlauf des Gesprächs behauptet Kollegah zudem, die Deutschen hätten von Auschwitz und damit den Vernichtungslagern nichts gewusst.“

    interview bitte nochmal udn gründlicher ansehen. kolelgah fügt nämlich noch den satz an „das behaupten die“
    ich bin wirklich kein kollegah fan oder fan seiner ansichten, aber wenn ihr ihn kritisieren wollt, muss das differenzeirter von statten gehen. ihr müsst eurem journalistischen anspruch gerecht werden und keine sätze aus dem zusammenhang reißen. kolle geht es bei dieser aussage nur darum, dass man heutzutage viel leichter an infos kommt und niemand sich mit „ich weiß davon nichts“ herrausreden kann weil es zu unglaubwürdig ist. in wie fern es leuten damals möglich gewesen ist die sachlage zu erfassen beurteilt er also gar nicht.
    möglicherweise, glaubt er tatsächlcih daran, dass die menschen damals nix vomholocaust mitbekommen habe, an dieser stelle legt ihr ihm diese worte aber einfach in den mund. bei aller berechtiger kritik an kollegah ist sowas ein no-go. ihr reitet doch imemr so stark auf einzelnen worten und begriffen rum, dann müsst ihr das hier auch tun.

    • Nein, das muss an dieser Stelle ganz gewiss niemand. Nimm einfach mal die Tomaten aus den Augen. Kollegah redet so viel wenn der Tag lang ist und er hat sich bereits oft genug zu dem thema geäußert. Er ist ein zumindest latenter Antisemit, wenn nicht sogar klammheimlicher Judenhasser und Verschwörungstheoretiker mit faschistischer Weltsicht und Liedgut. Das dieser Typ überhaupt mit Hip Hop in einem Namen genannt wird ist der größte Widerspruch überhaupt. Ende der Geschichte.

  8. „bei uns mal passiert ist in Deutschland – nämlich während des Holocausts“.

    Im übrigen ist hier nix einfach so „passiert“, frei nach dem Motto, „hupsi, jetzt sind mir die Autoschlüssel ins Klo gefallen.“

    Da wurde ganz aktiv industriell zu millionenfacher Zahl gemordet. Dieser talentfreie Silbenzähler soll, wenn er schon nichts gutes zu sagen hat, einfach mal die Fresse halten und nicht so tun als hätte er von jedem Thema eine Ahnung.

  9. Kommt mal alle wieder runter, ihr kennt doch Kolle. Blubbert mal n bischen Scheisse, aber ist doch im Kern in Ordnung !

  10. Der Typ ist krank. Ist nur zum Islam konvertiert um dazu zugehören und mit der Konvertierung hat er den Hass eines Islamisten in sich gegen Juden gerichtet. DER Typ ist nur ekelhaft und gehört eingesperrt .

    • Ich setze mich nicht FÜR den Holocaust ein du Honk. Wenn dann setze ich mich gegen die Relativierung des Holocausts ein. Gewaltiger Unterschied aber das ist wohl zu hoch für dich. Ich hoffe du fühlst dich in deinem Kinderzimmer, behangen mit Kolle-Nacktstarschnitten, schön gemütlich dabei, jemanden als hängengeblieben zu bezeichnen, der 76 Jahre nachdem seine Großeltern vergast wurden, heute im selben Land mitansehen darf wie ein Rapper gegen Juden hetzt, den Holocaust kleinredet und dafür noch von seinen Kinder- bzw. ewig kindgebliebenen Fans, die scheinbar nur von Zwölf bis Mittags denken können, auch noch angehimmelt wird. Der einzige der hängengeblieben ist ist dein Idol, dessen Pimmel du mal schleunigst aus deiner Zahnlücke ziehen solltest, du dümmlicher weisser christlicher heterosexueller Mittelstandsjunge ohne jegliche Empathie. Husch ins Bett mit dir, vielleicht liest dir dein starker Papa ja noch ein paar Seiten aus Kollegahs „Männer-Buch“ vor, in dem dir ein paar selten dämliche Ratschläge gibt, wird wie du mit deiner hässlichen Pubertätspickelfresse auch mal zum Schuss kommst und die du wahrscheinlich auch noch blind glaubst.

      • Haha, bist du geil, man sieht, du bleibst echt hart hängen hier auf der Seite und auf so einer Provokation wie „für Holocaust“. „Mimimi meine Großeltern wurden vergast, Holocaust verleugnen, du weißer christlicher Mann“.
        Den ganzen Tag in der Kommentarspalte auf rap.de rumhängen und den SJW raushängen lassen und denken was zu bewirken, aber selber den Rassisten raushängen lassen. Achso, Rassismus gegen weiße gibt es ja nicht, in eurer ideologieversuchten Filterblase. Pole, du erreichst gar nichts hier, außer dass du deine Energie verschwendest für Unbekannte und mit einfachen Argumenten die jeder deiner DemoteddywerferwirsetzenunsfüralleseinundklatschenParolenaufDemos Freunde auch hinwichst. Du bist hängengeblieben, auf Kollegah. Es ist nicht cool, sich im Internet für und gegen alles einzusetzen. Du hast außerdem die Hashtags vergessen und wofür du dich so einsetzt, dabei stehst du doch darauf herauszuhauen, für und gegen was du dich so einsetzt.

        • Jetzt fühlt sich aber einer getriggert weil ich mal durchleuchtet hab was für ein Hosenscheisser du bist. Man merkt insbesonfere an deinem letzten kommentar, dass du ein gewaltiges problem hast. Ich verabschiede mich dann mit der Erkenntnis, dass du der eigentlich hängengebliebene bist, der sich aus irgendeinem unersichtlichen Grund dazu berufen fühlt, bei einem Thema mitzuschreiben, dass ihn nichtmal im geringsten jucken sollte. Im übrigen: ich fühle mich nicht von dir provoziert, ich weise dich lediglich darauf hin, dass du dumm bist. Dafür solltest du dich eigentlich bedanken. Und jetzt leg mal schnell das Handy weg bevor Papa reinkommt und merkt dass du noch wach bist obwohl du längst heiabubu machen solltest.

  11. rap.de, sehr interessant, dass eine Kritik an Israels Politik mit einer antisemitischen Positionierung gleichgestellt wird. Verkörpert denn Israel als Staat das Judentum? Müssen denn Israeldiener sich ständig mit einem dubiosen Schauspiel der angeblichen Judenfeindlichkeit vor politischer Kritik versuchen zu bewaffnen? Dieses Schauspiel schadet nur den gläubigen Juden, da somit postuliert wird, dass die Taten Israels mit der Zustimmung der Judentums geschehe.

  12. Schon traurig wie viele einfach nur haten und blind das glauben was ihnen der große Kollegah erzählt hat. Faktisch hat Kollegah einfach unrecht könnt ja meinetwegen trotzdem die Musik hören , aber zugeben , dass Kollegah klassisch antisemitische Muster einfließen lässt könnt ihr nicht leugnen. Da hilft auch kein: „du dummer Hurensohn machst nur Auge „

    • Ich verstehe den Hype um den ganzen Mist ehrlich gesagt überhaupt nicht. Kann mich mal jemand aufklären was an der ganzen Geschichte so krass ist?

      Irgendne Line von Farid, alle gehen gegen ihn steil? Er besucht Auschwitz als Signal (oder PR Aktion oder whatever) und kriegt dafür auch wieder Hate? Kapier ich nicht.

      Ich meine cmon. Als die ganze Sun Diego Sache lief wäre es im Battle Rap wohl noch am „ehesten in Ordnung“ gewesen gegen Sun Diego irgendwie in die Richtung zu schießen. Kam nichts. Die waren ewig Freunde und sind es doch immer noch?
      Jemand im KKK ist nehme ich an auch nicht mit Farbigen befreundet oder?
      Er lässt sogar Juden gratis auf seine Konzerte gehen. Als Judenhasser würde man Juden wohl kaum einladen oder? Oder gibt es dazu auch wieder Verschwörungen? Ist das dann wieder nur PR? Ich mein nur.. So krass kann der Hass doch nicht sein?
      Hab mir nach dem Artikel das Interview angeschaut und ja er hat das gesagt, ist danach aber sofort verstummt. Glaub er hat selbst gemerkt dass er da falsch formuliert hat. Danach hat er Stellung bezogen dass die Aktion nur vergleichbar ist da es sich bei beiden Fällen um systematisches Abschlachten handelt und er da eben dagegen steht. In älteren Tracks, auf die er in dem Interview verwiesen hat, hatte er sogar Lines darüber dass Menschen gleich sind egal welcher Glaubensrichtung sie angehören.

      Ich hör seine Musik kaum. Ist nicht so meine Art Rap.. Aber holy Fuck woran genau hängt man sich hier auf?

  13. Wenn Oliver Marquard immer Recht hat……und
    ich mit Allem falsch liege…was ist dann
    wenn ich sage, das er recht hat…..

    Richtig! NIX!!!
    ….und was machen wa jetzt?!?

  14. Völlig dumm was Collegue sagt…..von schlechten Gewissen…..keine Reue.infantil…..hätte man nicht evartet.von jemand das sie sich so hoch in der Kunst der Musica gebracht hat.viele Grüsse an die Intelligenz der menschlichen Geist…..haben sollte.

  15. Und wie üblich liegt die Wahrheit in der Mitte.
    Vorab: Ich bin und war nie Kollegah-Fan. Einfach, weil ich seine Stimme, sein(e) Image(s), den Flow, die Beats, also musikalisch ziemlich alles an ihm lahm finde. Nichtsdestotrotz habe ich mich relativ viel mit ihm beschäftigt, bzw. früher durch Freunde beschäftigen müssen und ich glaube nicht, dass er ein böser Mensch ist oder gar „eingesperrt gehört“ wie hier manche Hängengebliebenen fordern. Auf der anderen Seite haben wir die argumentationslosen (Kinder-)Fans, die einfach nur ihr Idol verteidigen wollen.
    Wenn wir uns jetzt aber mal anschauen, was hier wirklich gesagt wurde, stimmt zumindest der erste Teil, nämlich der direkte Vergleich vom Holocaust und der Isreal-Politik. Ich verstehe, worauf er hinaus will, allerdings ist das ganz offensichtlich komplett in die Hose gegangen, was eigentlich nur beweist, dass auch „der Boss“ sich mal unglücklich ausdrücken kann (i.d.R. halte ich ihn für rhetorisch durchaus begabt, zumindest im Vergleich mit dem Großteil anderer deutscher Rapper). Dennoch wäre es mehr als angebracht, diese Aussage noch einmal zu begradigen, denn sie bietet Nährboden für bildungsfernere „Glaubensbrüder“, die eh schon durch jahrzehntelange Indoktrierung des „Feindbilds Isreal“ entsprechend vorgeprägt und empfänglich sind.
    Die zweite angebliche Aussage, halte ich dagegen für komplett aus dem Kontext gerissen und lässt den Eindruck entstehen, dass hier eigentlich nur Futter für die Untermauerung der ersten Aussage gesucht wurde. Erinnert an Sensationsjournalismus, was die Glaubwürdigkeit/Intention des Autors leider fragwürdig für mich macht. So bietet ihr nämlich auf der anderen Seite wieder den klassischen Feuilletonisten, die sich zum einen nicht mit Hip-Hop auskennen oder tiefergehend auseinandergesetzt haben und die zum anderen Vorlagen, die von einem „Szene-Magazin“ stammen, dankend annehmen, Futter für deren undifferenzierte Berichterstattung. Schade, denn gesunde Kritik aus der „Szene“ hätte ich auch für durchaus angebracht gehalten.

  16. Für mich sind die Beiden keine Antisemiten, einfach nur komplett ungebildet und fehlinformiert. Dass das die Aussagen nicht weniger antisemitisch macht, macht das Ganze so gefährlich. Der Durchschnittsfan liest nämlich weder Bücher, Zeitung, noch sonst irgendwas.. Auf solchem Boden spriessen die verrücktesten Ideen. Leider Gottes.

  17. Auch wenn ihr es noch so gern hättet, Kolle ist kein Antisemit, in der Demokratie gibt es FREIE MEINUNGSÄUSSERUNG.Das muss man ertragen !

  18. Warum ist Kollegah so lernresistent?
    Er hat doch sogar mal angefangen Jura zu studieren.
    Da braucht man doch Abi.
    Warum ist er so dumm und hält nicht einfach prinzipiell seine Fresse, wenns um den Holocaust geht?

    Seine Aussage ist einfach dämlich und tatsächlich relativierend.
    Palästinena ist in etwa drei Tropfen Holocaust auf ne ganze Badewanne Wasser verdünnt.
    Immernoch eine zum Himmel stinkende Ungerechtigkeit, nichtsdestotrotz nicht annähernd so schlimm.
    6.000.000 Opfer in sieben Jahren gegen ca. 10.000 Opfer in über zwanzig Jahren seit der ersten Intifada 1987.

    Da könnte man eventuell drauf kommen, dass das keine vergleichbaren Ereignisse sind…

  19. Er ist einfach nur ein Mitläufer, der sich dem Milieu angepasst hat, mit dem er sich umgibt.
    Integration funktioniert auch umgekehrt.
    Wer sich den Clan-Kollegen
    anbiedern will, muss deren Lieder singen.
    Mal sehen, wann es Turnübungen auf kleinen Teppichen gibt.

  20. Ich kenne Kollegah seit den ersten Tapes. Bisher hielt ich ihn als sehr intelligent. Und trotz seines Zuhälter- und späteren Bossimages war er sehr witzig, selbstironisch und vor allem so extrem überspitzt in seiner Charakterzeichnung, dass man ihn/ewin Image zu keiner Zeit Ernst nehmen konnte.
    Leider scheint er -mit der Zeit- auf seinem erschaffenen Image hängen geblieben zu sein und ist mittlerweile nur noch ein Schatten seiner selbst.
    Die erste gemachte Aussagen ist überhaupt nicht aus dem Kontext gezogen (siehe verlinktes Video ab 7:43 min). Alleine schon die unpassende geistige Gedankenpause von Kollegah bei 8:05 macht deutlich, dass er mittlerweile zu viel Anabolika gespritzt hat und der Interviewer mit dem Bart die ganze Situation rettet…

    Ich möchte auch nicht meine Zeit vergeuden, mit eigentlich offensichtlichen Feststellungen, aber die „Wir haben nichts gewusst Sache…“ (Aussage beginnt bei 9:39) ist wirklich aus dem Kontext gezogen hier. Er macht bewusst ein „Anführungszeichen/Gänsefüßchen“ in der Luft, bei dieser Aussage und versucht etwas ungeschickt seinen Standpunkt zu untermauern.
    Das die „Weisse Rose“ eine Hand voll Flugblätter, an irgendeiner bayrischen Universität, verteilt hat ist zweitrangig. Es hat jeder einzelne mitbekommen, wie sich die Situation immer weiter hochgeschaukelt hat damals und eine bestimmte Volksgruppe als genereller Sündenbock abgestempelt wurde, wie heutzutage andere Minderheiten. Das ist in etwas so glaubhaft, wie wenn ein US-Amerikaner heute sagen würde, ich wusste nichts von Rassentrennung…

  21. zum ersten punkt: es ging kolle nicht darum holocaust mit situation in israel gleichzusetzen sondern klarzumachen dass aufarbeitung des holocaust eine sache ist, was aber seiner meinung nach viel wichtiger ist auch in der gegenwart etwas gegen diskriminierung zu tun (ein thema ist dabei eben israel und palästina).

    zum zweiten punkt. kolle hat in dem interview noch gesagt, man wisse nicht wer was gewusst habe von den konzentrationslagern…d.h. er hat das ganze relativiert.

    Meiner meinung nach sucht da einfach jemand das haar in der suppe! persönliche differenzen kann man klar aus diesem nicht auf fakten basierendem beitrag zwischen den zeilen herauslesen…sehr traurig und kein professioneller journalismus!

  22. Habe zwar noch nicht das ganze Video gesehen, aber wow…..
    Ja, der Holocaust war sehr schlimm. Aber jede Art von Mord ist grauenvoll. Warum ist der Holocaust so viel schlimmer, als alles was sonst passiert, oder passiert ist?
    Keiner pisst sich ein, wenn Kollegah sich mit Nero oder Cesar oder sonst wem vergleicht…..warum?
    Seid ihr alle zu dumm zu checken, dass die NS-Zeit kein Einzelfall war?
    Ist es zu einfach sich dahinter zu verstecken und für immer darüber zu weinen, damit man nichts an den Missständen ändern muss, die zur Zeit herrschen?
    Ich fühle mit jeden, der unter den Nazis gelitten hat. Das heißt aber nicht, dass so eine Hierarchie des Leides aufgestellt werden muss.

    Billboard Top 100 of suffering:
    1st place Jews
    2-100 doesn’t matter

  23. „Im weiteren Verlauf des Gesprächs behauptet Kollegah zudem, die Deutschen hätten von Auschwitz und damit den Vernichtungslagern nichts gewusst.“

    Er sagt, seine Oma die einen Bauernhof irgendwo in der Pampa hatte, und die Leute um sie herum wussten das nicht bzw nicht das Ausmaß. Wieso man aus der Oma „die Deutschen“ macht liegt entweder daran das man nur wieder irgendwo abgeschrieben hat oder gezielt desinformieren will.

    Dann lasst es mit der Politik….

  24. kommentarspalten im internet wos um juden geht. da zeigt sich das wahre gesicht unserer intellektuell degenerierten generation. krass verkackt leute. ihr seid fast alle richtig dumm. trotz oder vielleicht auch gerade wegen eures youtube abschlusses in weltpolitik und geschichte.

  25. Mein Fazit:
    Kollegah – dumm wie Brot und einfach ein verblendeter Bastard.
    Oli M. – auch oft genug bewiesen, daß er komplexe politische Zusammenhänge nicht erfassen kann (siehe 15 Zeilen zu so einem Thema und andere Kommentare hier auf Rap.de)
    Kommetatoren hier – überwiegend beschränkt, und das leider in beide Richtungen.

    Ein Vergleich ist unnötig und schadet den Palästinensern. Der Holocaust ist keine Rechtfertigung für das Vorgehen Israels, aber auch nicht für das Vorgehen der Hammas etc.

    Der hysterische Aufschrei schadet eher, ald das er einem Diskurs zuträglich wäre. Die Retrospektive verstellt zu sehr den Blick, nichtsdestotrotz sollte man die Handlungen Israels immer auch mit in diesen Kontext stellen, allerdings sollte es nicht zu uberttiebenem Verständnis führen. Man sollte sich die Lebensgeschichte von Scharon zu Gemüte führen, keine Person ist wohl zentraler für diesen Konflikt als er.

  26. holy shit. es ist ja längst bekannt, wie sehr deutscher rap von antisemiten unterwandert ist. trotzdem bin ich immer wieder schockiert, wenn ich mir so viele hirnverbrannte kommentare durchlese. ihr lauft diesem kollegah führer genau so blind hinterher wie damals eure freunde im geiste. pure trauer!

    ich sag es nur noch selten, weil oli sich so hart verlaufen hat aber danke für diesen artikel! immerhin einer, aus der branche, der es konkret thematisiert.

  27. Was für ein trauriger Wicht dieser Kollegah doch ist; macht auf „Boss“ und Grossmaul; den Eindruck das Gewese um seine Person sei ihm scheissegal macht er dann aber nicht. Und das steht dem selbsternannten „Boss“ ja nicht gerade gut. Versucht dann in jedem aktuellen Video kleine Brötchen zu backen bzw. sich zu rechtfertigen und versinkt dann aufgrund neuer ignoranter und dämlicher Weisheiten weiter in der eigenen Scheisse. Geschieht ihm recht! Leider scheint es genügend, sogar volljährige, Fans zu geben die ihn noch versuchen zu verteigen; vergesst es: dieser geistige Lauch wurde durchschaut… macht lieber mal die Augen auf!

    • Aber hallo. Schon das video gesehen, in dem während eines interviews mit nico „zufällig“ ein Passant kollegah einen antisemiten nennt?
      Genauso, wie der typ, der von kolle von der Bühne geboxt wurde, alles imagedienlich.
      Damals, vor etlichen jahren gab es schon mal so filmschnipsel auf youtube, in dem sich kollegah von nem „groupie“ – oder war es vielleicht eine bezahlte nutte – einen blasen ließ. „Zufällig“ war da auch eine kamera anwesend. Alles, aber auch alles, was der typ macht ist fake. Ich würde sogar so weit gehen, dass er seine religion aus imagegründen gewählt hat.
      Ich weiss, alles nur indizien, alles nur hinweise, keine belege, aber schon komisch, auf wieviel man sich da einen reim machen kann. In dubio pro reo, aber dies ist kein gericht. Moralisch ist der typ einfach unter aller kanone, da gibt es nix in schutz zu nehmen, wenn man 1 und 1 zusammenzählen kann. Erzählt den kiddies man solle gesund bleiben, aber für sen bossimage packt er dann die zigarre aus. Als würde der tatsächlich rauchen. Seine Muskeln hat er sich sicherlich auch nur herantrainiert, weil er früher in der schule so ein opfer war. Gab doch früher ein foto von ihm, kollegah, dem schwächlichen brillenjungen. War da nicht mal was mit haarausfall? Warum hat er auf einmal wieder sprießendes Haar? Der typ ist so ein clown, so eine Lachnummer, so ein schwachmat in seinem inneren. Macht irgendwelche lauchs mit 30er arm runter weil er selber früher nen 20er oberarm hatte.
      Er ist schlau genug zu wissen, dass sich antisemitismus in manchen kreisen gut verkauft, ob er selber dran glaubt ist unerheblich, denn antisemitismus und das wettern gegen die lügenpresse ist seine einnahmequelle. Das, und seine blöde bosstrafo, mit denen er kiddies die kohle aus der tasche zieht.
      Macht mal ruhig alle so weiter. Glaubt mal eurem boss. Macht euch mal ruhig über menschen lustig die berechtigterweise ein Problem mit kolles image und seiner verkaufsstrategie oder seiner „meinung“ haben.

      Das video übrigens, dass der gekaufte herr vergeblich gesucht haben, ist das lied „armageddon“. Wurde glaub ich gelöscht. Wegen klarer antisemitscher muster. Kein wunder, dass er es also nicht gefunden hat. Komisch auch, dass seine begleiter alle gleich auf die bedrohliche tour kommen, kolle aber cool bleibt. Weil ne kamera dabei ist. Hier braucht er das oberlehrerimage. Als er den typen von der bühne geboxt hat, war es dann das gangsterimage was benötigt wurde.

      Und ja, sein diktatorimage ging mir damals schon auf den sack weil er schon immer den charme eines faschisten versprühte. Und der holocaust ist bisher absolut singulär. Punkt.

      Im übrigen haben manche von euch wirklich recht. Ich sollte mich weniger mit diesem spinner befassen. Vielleicht mit dieser ganzen seite, denn was hier an kommentaren an holocaust-heruntergespiele stattfindet ist unerträglich. Vielleicht braucht ihr winfach mal nen bix auf die nase, aber da spricht auch nur die machtlosigkeit aus mir. Ich muss mich auch für meinen kommentar bezüglich ash kay entschuldigen. Auf weisse, männliche, heterosexuelle Männer haben n-wörter, frauen- und schwulenfeindliche sprüche und antisemitische klischees einfach winen anderen impact, nämlich keinen. Ihr musstet euch niemals mit eurer identität auseinandersetzen und das musste ich auch lange nicht. Aber durch diesen kollegah und den zuspruch den er von vielen von euch erhält, kommen einige sachen wieder hoch, die nunmal gar nicht gehen. In dem Sinne verstehe ich euch schon…aber es kotzt mich trotzdem so dermaßen an. So, fertig ist das buch, jetzt können andere sich wieder von mir extrem gestört fühlen und rumtrollen, weil ich mich extrem gestört fühle. Zum kotzen diese welt….und dass auch noch in einer szene, die für zusammenhalt und respektablen umgang miteinander steht. Aber wer meiner meinung ist, hat ja nach kollegahs meinung nix mit hip hop gemein, höchstens mit Blumentopf. Hat kolle ja gesagt, wobei wir wieder am anfang wären. Einfach nur zum kotzen….

      • Kleiner nachtrag nochmal, und ja, alle empathielosen dürfen gleich auch wieder draufloskommentieren und mimimi rufen…was war hip hop denn damals? War es nicht damals eine art schutzraum vor diskriminierung? Gab es schwarzen menschen nicht mal ein sprachrohr, ihre sicht der dinge zu schildern? Ein leises sprachrohr gegen rassismus? Warum darf es keins gegen frauenfeindlichkeit sein? Warum keins gegen antisemitismus? Besser noch: Warum ist es auf einmal eins FÜR den Antisemitismus?
        Ich bin mir zu hundertprozent sicher, alle die hier schreiben „bleibt mal locker, kolle ist ein ganz netter“, „ich weiss gar nicht was du hast“, „man kriegt superaids von deinem gerante“, „heul mal nicht rum, „nur“ weil deine großeltern vergast wurden“ sind entweder weisse bubis oder weisse männer. Ich habs einfach mal hier mit todd ausprobiert und es hat sofort beim ersten funktioniert. Sofort war er getriggert und sofort war ich plötzlich der rassist für ihn. Der arme. Aber dann soll es so sein. Wer so etwas schon als rassismus bezeichnet, für den bin ich dann auch gerne der rassist.
        So, jetzt wird mein monolog langsam wirklich redundant….fickt euch einfach ins knie.

        • ich fühl schon was du meinst und wie aussichtslos das alles scheint. is einfach zu viel des guten, was hier mittlerweile wieder möglich ist. und die leute schauen auf die komplett falschen, wenn sie angst vor faschisten haben. prezident wird als rassist und ausgeschlossene person behandelt und solche faschisten werden als der neue goethe auf händen getragen. komplett wirr und geisteskrank.

          • Wollte mich eigentlich nicht mehr melden, aber dann doch noch mal. Danke fürs Verständnis. Zu Prezi: Finde die sachen schon recht „wuchtig“ die er bringt, kann ihn aber selber schwer einordnen. Ich glaube, dass er Dinge schlicht von einer anderen Metaebene betrachtet und nicht, dass er ein Rassist ist. Es stimmt schon, dafür wurde er relativ schnell ausgegrenzt wie ich finde. Generell wird man schnell mal ausgestoßen wenn man etwas sagt, was rassistisch gewertet werden kann. Viel mehr sollte Kommunikation stattfinden, in der drauf aufmerksam gemacht wird, dass man sich gerade rassistisch verhält, denn rassistisches Verhalten legt glaube ich fast jeder mal an den Tag. Auf den einen hat es einen größeren Impact, auf den anderen einen kleineren, auf andere wiederum gar nicht. Wenn man jedoch als Betroffener darauf aufmerksam macht, sollte man ihm gut zuhören und sich vllt mal hinterfragen ob nicht vielleicht was dran ist und die Person, die verletzt wurde, nicht vielleicht Recht hat, da sie ständig mit so einer scheisse konfrontiert wird. Das selbe gilt für antisemitismus, sexismus oder heteronormativität. Bei Kollegah ist das schon öfter passiert. Anstatt zuzuhören, verfällt er in Polemik („beleidigt“ den „zufällig“ vorbeigehenden fußgänger als Blumentopf-Hörer, äfft einen Campino auf der Bühne nach, obwohl der einfach mal nur mal seine Meinung gesagt hat und eigentlich recht versöhnlich war) oder streitet alles ab („in dem video ist kein judenstern zu sehen, dass ist ein hexagramm“ und „die einzigen die ständig rumheulen seid ihr juden“). Verfickter Antisemit, dem nicht zu helfen ist. Frage mich wirklich was er hier zu suchen hat.

  28. ob der Vergleich zutreffend ist oder nicht spielt erst mal keine Rolle da Israel keine Eissorte ist sondern eine Parlamentarische Demokratie, kritisiert Kolle die Aussenpolitik eines Staates.
    Wenn ein Grieche sagt Deutschland is Kacke, dan meint er auch die Aussenpolitik und nicht Dich oder mich

    finde persöhnlich den Vergleich unzutreffend

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here