Neues Album: Was hat Dendemann die letzten Jahre getrieben?

Endlich! Dendemann greift wieder zu Stift und Papier und nimmt ein neues Album auf. Seit seiner letzten Platte „Vom Vintage verweht“ sind acht Jahre vergangen. Meistens macht der in Nordrhein-Westfalen geborene Musiker Storytelling-Rap, in dem er die Hörer mit in seinen mit etwas Fantasie angereicherten Alltag nimmt.

Bekannt wurde Dendemann durch das Hip-Hop Duo Eins Zwo, welches er Ende der 90er Jahre zusammen mit DJ Rabauke gründete. Eins Zwo gilt als Wegweiser der Hamburger Schule: Scratches, dicke Beats und super lässiger Flow. Dendemann bestach vor allem durch seine charmanten Reime, die voller Wortwitz stecken. Unvergessen Lines wie:

„Ich atme tief ein, wenn ein neuer Tag beginnt, wisch‘ mir den Schlaf aus dem „Wer wagt, gewinnt“-Jagdinstinkt, ob nackt im Wind oder voller Montur, ich seh jiggy aus, mach‘ aus Deinem Rolemodel ’nen Volltrottel, aus Clark Kent Micky Maus.“ (Hand auf’s Herz)

Die Zusammenarbeit der beiden hielt bis 2003. Von da an machte Dende sein eigenes Ding und wurde als Solo-Künstler aktiv. Für sein erstes Album „Die Pfütze des Eisbergs“ brauchte er fast drei Jahre – 2006 erschien es. So scheint es nicht ungewöhnlich, dass Dendemann auch diesmal sehr viel Zeit verstreichen ließ, bis er „Da nich für!“ ankündigte. 2013 gab es schon einmal Gerüchte, dass Dende an einer Fortsetzung von „Vom Vintage verweht“ arbeite – diese stellten sich aber als unwahr heraus. Trotzdem sollen die Vorgänger seines neuen Albums wohl schon 2014 entstanden sein, ohne je das Tageslicht gesehen zu haben. Er hat sich über die Jahre immer mehr von Menschen inspirieren lassen.

Die Pause mag lang erscheinen, Dende war in der Zeit jedoch absolut nicht untätig. 2012 bestach Dendemann mit seinem Auftritt bei der 1 Live Krone, wo er sich mit Der König tanzt, Casper und Kraftklub zusammentat und einen Remix von „Alles dreht sich“ performte. Von 2013 bis 2016 sah man ihn wöchentlich als musikalischen Sidekick in der Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ von Jan Böhmermann. Dort eröffnete er gemeinsam mit der Freien Radikale die immer wieder für Furore sorgende Show mit einer Rap-Einlage.

Da auch Böhmermann ganz gerne mal den MC rausholt, haben die beiden 2015 die deutsche Rapgeschichte in einem elfminütigen Track zusammengefasst. Darin hangeln sie sich von Fettes Brot über Sido, K.I.Z bis hin zu Zugezogen Maskulin. Legendäre Nummer!

In dem Jahr, als er die Show verließ, tat er sich für eine Hommage an alle Frauen mit den Beginnern zusammen. Den Song „So schön“ haben sie als kleines Revival live bei Böhmi gespielt.

„Für all‘ die ganzen besseren Hälften / Lieblingsmenschen, Hexen und Elfen / Für Babies und Schatzis, Musen und Nymphen / Für Ladys, die Nazis als HuSos beschimpfen“

Dieses Jahr erregte Dendemann besonders auf dem Splash! Festival Aufsehen. Obwohl die Technik vermehrt ausfiel, hielt ihn das nicht davon ab, weiter zu performen. Er legte seinen Track „Endlich Nichtschwimmer“ auf verschiedene Arten und Weisen auf und bewies, dass er auch als 44-jähriger Rapper noch richtig was drauf hat.

4 KOMMENTARE

  1. Eins Zwo waren nicht Wegweiser der Hamburger Schule. Hier werden zwei Dinge vermischt die nicht so viel miteinander zu tun haben. Typische Vetreter der Hamburger Schule sind/waren Die Sterne, Blumfeld und Tocotronic.

  2. Neues Album: Was hat Dendemann die letzten Jahre getrieben?

    ja wie was wo steht denn in dem artikel überhaupt was zu nem neuen album???

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here