AfD-Politikerin verklagt Farid Bang

Die AfD-Politikerin Alice Weidel hat sich entschieden, Farid Bang zu verklagen. Es geht dabei um die Reaktion des Banger Musikers auf eine heftige Entgleisung von Weidel selbst.

Weidel hatte Farid als „Asozialen Marokkaner“ beschimpft und gefordert, wenn er einen Doppelpass habe, müsse ihm die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen werden.

Provokation als Promo

Ganz offenbar ein leicht durchschaubarer Promomove nach dem üblichen Schema der AfD. Farid Bang hatte die Beleidigung in gleicher Münze zurückgezahlt. In einer Hörprobe seines Songs „Killa 2018“ hatte er Weidel als „Nazi-Bitch“ beschimpft und ihr Gewalt angedroht.

Offenbar beziehen sich die Anwälte von Alice Weidel in ihrem Schreiben an Farid nun genau darauf. Der Düsseldorfer veröffentlichte ein Bild des Schreibens bei Instagram.

12 KOMMENTARE

  1. Liebe Rap.de-Redaktion,

    der Text hat so viele Fehler („… wie vertreten …“, „… etwa 20 Sekunden länge …“). Entweder ist das ein Fake oder die Anwälte der Frau W. sind nicht ganz auf der Höhe.

    Prüft das vielleicht mal.

    Danke.

    • Die Rechtschreibfehler bei Abdellaoui aka Farid Bang und seinen Fans sind meistens schlimmer. 😉

      Bemerkenswert das ihr linken deutschen kleinkarierten bornierten euch zuerst mit der Rechtschreibung auseinandersetzen tut, anstatt mit dem Inhalt und dem Vorwurf! Er hat sich beleidigend und primitiv verhalten. Hat wohl Probleme damit das eine Frau ihm Paroli bietet. Tja….

      • „Bemerkenswert das ihr linken deutschen kleinkarierten bornierten euch zuerst mit der Rechtschreibung auseinandersetzen tut, ….“

        Nicht nur bei der Rechtschreibung, auch beim Satzbau haperts bei Euch AFD-Typen.

        „Bemerkenswert das ihr linken deutschen kleinkarierten Bornierten euch zuerst mit der Rechtschreibung auseinandersetzt ….“ wäre richtig gewesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here