Intervall – Champion Sound (Newcomer)

So viele Newcomer – wer postet nur all die ganzen Videos, Streams, Free-Downloads? Wir! Unter einer extra eingerichteten Mail kannst du uns dein Video, deinen Stream oder deinen Free Download schicken. Wir posten sie dann unter unserer neuen Kategorie Newcomer – inklusive eines kurzen, von dir ausgefüllten Fragebogens, um dich unseren Usern kurz vorzustellen.

Du willst auch dabei sein? Sehr gut! Wir nehmen unter der Adresse newcomer[a]rap.de weiterhin deine Vorschläge an. Videos, Audios, Streams, Downloads, Soundcloud, YouTube, Bandcamp – alles geht. Voraussetzung ist nur, dass du ein Newcomer bist.

1. Stell dich kurz in drei Sätzen vor. Wer bist du und woher kommst du?
Mein Künstlername ist „Intervall“. Komme aus NRW. Mittlerweile Wohnhaft in Niedersachsen.
2. Wann bist du geboren?
„Juni der 20. als Mama diesen Irren hier gebar.“
3. Wenn du nicht gerade rappst, bist du tätig als… ?
Soziologie Student.
4. Beschreibe deinen Stil in fünf Sätzen!
Aufwachsen mit 2 Nationalitäten. Dementsprechend zwischen 2 Stühlen sitzen. Wählen zwischen Tee und Whisky. Musik Konsum von „Uzun Hava“ über Pac, Azad, Flying Lotus bis zu Kendrick Lamar. Roh und chaotisch.
5. Seit wann rappst du?
Seit vierzehn Jahren.
6. Warum rappst du?
„…etwas zu schaffen, mir etwas selbst beizubringen.“ Das war damals so. Heute geht es mir darum, Songs zu erschaffen, die berühren und mich/dich auch mal ausrasten lassen. Ich lege auch besonders Wert darauf, nicht wie jeder andere zu klingen, weshalb sich mein Output auch so lange hingezogen hat. Rap, vor allem „Street“ orientierter Rap, hat natürlich immer irgendwo diesen einen Punkt, an dem sich die Künstler textlich gesehen ähneln. Das was uns alle aber unterscheidet, sind unsere verschiedenen Hintergründe. Und genau da setze ich an. Vielleicht manchmal chaotisch, aber so ist „Mensch“ halt.
7. Dein bester Track?
Den versuche ich mit jedem neuen Song zu erschaffen.
8. Spielst du selbst Instrumente und/oder produzierst du?
Ich kam zu der Musik, in dem ich angefangen zu produzieren. Damals noch, dank meinem Bruder, auf der Playstation mit „Music“. Aktuell arbeite ich mit Maschine und Ableton Live. Ab und an spiele ich auch mal paar Riffs mit meiner E-Gitarre ein.
9. Wer sind deine Vorbilder?
Mein Bruder und meine Schwester. „Inspiriert von ihnen, doch wurde eher MC als Sänger“. Als kleiner Junge habe ich bis Nachts auf die beiden gewartet, bis sie von ihren Auftritten nach Hause kamen.
10. Ein Rapper, der gar nicht klargeht?
Drake.
11. Welches ist für dich das beste Rapalbum aller Zeiten?
2Pac ́s „Makaveli“ Album. Das ist das perfekte Rapalbum. Ruff & raw so wie es sich gehört. Komplette Zerstörung.

Das hat nichts mit Rap zu tun!

12. Ich würde sterben für… ?
Meine Familie und meine Frau.
13. Dein Alltag sieht so aus: …
Gott sei Dank, aufstehen. Frühstücken, duschen etc.. Chaotisch meine Sachen für die Uni zusammenpacken und sich dort immer die Frage stellen, wozu ich das mache, um mein Ziel vor Augen zu halten und mich zu motivieren. Anschließend einkaufen, kochen und wenn dann noch der Kopf da ist, musizieren.
14. Ein Funfact über dich ist: …
Meine Unentschlossenheit: Den einen Tag möchte ich mir neue Studio-Monitore kaufen und den nächsten dann wieder eine neue Software. Oder Klamotten, oder Garnichts. Meine Tracklists sehen auch dementsprechend aus…
15. Male deinen Rap!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here