Ali A$ – Acapella

Eigentlich wollte uns Ali A$ aufs Oktoberfest einladen. Es wäre wahnsinnig witzig und interessant geworden, da wir aber in wirtschaftlich schwierigen Zeiten leben und eine Maß auf dem Oktoberfest mittlerweile geschätzte 53 Euro kostet, haben wir uns dagegen entschieden. Als Entschädigung hat uns der Münchner dann aber in der Redaktion besucht und nur für uns auf dem Redaktionsflur 16 Bars gerappt. Diese sind so exklusiv und neu, dass der Text bisher nur in seinem Handy existiert. Ist das was? Wir denken schon.

Außerdem haben wir dem jungen Mann noch ein paar Fragen gestellt, um das Rundum-Sorglos-Ali A$-Fanpaket abzurunden:
In deiner Single „Ich Bin Ein Star – Holt Mich Hier Raus“ sprichst du mal davon, ein Star zu sein, mal behauptest du das Gegenteil – wie ist des denn nun wirklich? Star oder nicht Star? Hop oder Top?

Naja, für viele Leute bin ich wohl sowas wie ein Star. Gülcan sagt mein Video auf Viva an. Die Leute sehen mich auf MTV und so weiter. Ich selber sehe mich als ein talentiertes Bumsgesicht mit Starpotential. Ein Star ist aber was anderes. Staiger ist ein Star.
Wie darf man sich deiner Zielgruppe vorstellen? Bitte genaue Analyse  mit ungefährem monatlichen Bruttoeinkommen. Wen triffst du auf deinen Konzerten?
Meine Fans sind die intelligentesten Dandys, die es in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt. Ihr Bruttoeinkommen sind 50 Euro Taschengeld. Ich treffe niemanden auf meinen Konzerten. Aber vielleicht können wir eine Meet and Greet Aktion über Rap.de ins Leben rufen.
Du arbeitest oft mit der Sorte Punchlines, die von Dipsetjüngern benutzt werden wie zum Beispiel „Du bist wie Jürgen, denn hinter dir steht nur ein Vogel“ .Magst du diese  Punchlinekings? Wer inspiriert dich? Wen bitest du?
Also die Frage ist ziemlich fett. Fett fürn Arsch. Ich bite meistens mich selber. Ich recycle gerne meine alten Texte. Inspiriert haben mich von den Amis: T.I., Jay-Z, Eminem, Big L, Mystikal. In Deutschland hat mich Samy Deluxe inspiriert. Was für eine schlechte Antwort. Aber die Frage war schon so dandyresk, dass es mir schwer fällt, was Kluges zu antworten. Ich schließe einfach mit ein paar Punches von mir ab:
– Ich hab mehr 16er aufgeschrieben als ein Steuerberater vor 2007.
– Ich hab dein Gesicht noch nie gesehen wie bei dem Nachbarn von Tim Taylor.
– Du Krüppel machst auf Gangsterboss und bist somit das Gegenteil von Kaiser Sose.
– Drückt mir die Daumen wie bei der Inquisition.
– Dein Rap ist nicht mehr tragbar wie für die Sphinx ne Brille.
– Du bist link wie der Bruder von Scofield.
– Deine Bitch ist immer trocken wie britischer Humor.
– Du bist wie n Kreis, du sparst an allen Ecken und Enden.
– Ich bin fly wie ein Chinese der grad frisch aus dem Knast kommt.
– Du nimmst öfter Schwanz in den Mund als einer mit Tourette Syndrom.
– Erst sagen sie ich sei ein Scheiss Versager und sind dann entgegenkommend wie Geisterfahrer.
Wo lag der entscheidende Unterschied bei der Arbeit am Album im Vergleich zu deinen Mixtapes?
Das Album ist geiler!
Für einen Newcomer bist du ja vergleichsweise alt – fühlst du dich auch so?
Ja und nein.
Du warst nur zweimal auf der Wiesn in diesem Jahr? Was ist das besondere an diesem Volksfest? Hat es deinen Charakter geprägt?
For me to know for You to find out! Hahahahaha. Ja die Wiesn ist geil! Kommt vorbei nächstes Jahr und dann führ ich euch rum. Ins Zelt und dann unter den Tisch. Hahahaha.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here