Schwesta Ewa – Mein Geständnis (prod. Lia & Grasserbeats)[Video]

Schwesta Ewa legt ein Geständnis ab – zu viele Flecken auf der weißen Weste. Wer denkt, die Frankfurterin wolle jetzt snitchen, liegt falsch.

Stattdessen legt sie einen entwaffnenden Seelenstriptease hin, in dem sie die Welt und die Werte, von denen sie geprägt wurde, schonungslos offenlegt.

Es stehen nach wie vor heftige Vorwürfe im Raum. Wer aber ein moralisches Urteil über Ewa fällen möchte, sollte sich vorher mal damit befassen, aus welcher Situation heraus sie gehandelt hat.

Die Welt der Prostitution ist bestimmt nicht so bequem wie der Platz auf dem heimischen Sofa, von dem aus so mancher nun Zeigefinger-Statements wie „Hoffentlich muss sie lange rein“ oder ähnliches in sein iPad tippt.

Und genau daran erinnert dieser Song, und zwar derart direkt, offen und gnadenlos, dass ich beim Hören Gänsehaut bekomme.

Aywa (Ltd. Fanbox)
  • Schwesta Ewa, Aywa (Ltd. Fanbox)
  • Alles Oder Nix Records (Chapter ONE / Universal Music)
  • Audio CD

2 KOMMENTARE

  1. Lambordschini, aufgespritze Lippen und der wohl beschissenste Track seit langem. Delivery auch nicht vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here