„Blacktape“: Staiger vs. Neffi Temur [Trailer]

staiger-blacktape-trailer

Wie in unserem großen Interview zum selbsternannten ersten deutschen HipHop-Film „Blacktape“ bereits besprochen: Die Dokumentation mit Spielfilm-Anteilen entwickelt sich mit fortschreitender Dauer immer mehr zu einem Zweikampf der beiden Kontrahenten Staiger und Neffi Temur. Hier der idealistische Gründer des Untergrundlabels Royalbunker, dort der Universal-A&R mit dem dicken Geldbeutel. Okay, das ist jetzt arg zugespitzt. Aber, auch das lehrt der Film, Zuspitzungen sind mitunter recht hilfreich, um bestimmte Phänomene besser zu verstehen.

Zwei Trailer verdeutlichen den Antagonismus nun.

Staiger, der Anarchist

Neffi, der Businessman

1 KOMMENTAR

  1. Je mehr Klarheit über meine Lage herrscht, desto zielfühlender kann ich agieren.
    Je unterschiedlicher der Wissenstand aller beteiligten Personen, desto größer der Grad der Verwirrung.
    Je länger Fakten verschwiegen werden, desto verstrickter die Situation.
    Es findet sich so manch unausgesprochene Regel in meinem Alltag wieder. Manche kosten mich Aufwand, Zeit oder Nerven. Viele sind mir egal. Über die meisten denke ich selten nach oder füge mich.
    Jede Debatte basiert auf einer Grundlage . Was sich auf deren Metaebene befindet wird selten hinterfragt.
    Wir agieren ausserdem häufig in einer bestimmten Funktion. Als Arzt, als Mitarbeiter, als Rebell, als Clown, als Troll, als Sonnenschein, als Opfer, als Passant. Jede Rolle stellt gewisse Teilaspekte in den Vordergrund. Manche Gegebenheiten werden als unwichtig, unangemessen angesehen, sie haben nicht zu Interessieren. Wir grenzen uns ab.
    Diese Abgrenzung führt zu Unausgesprochenem.
    Und Unausgesprochenes fördert Vorurteile, Ängste, Peinlichkeiten.
    Je offener also die Faktenlage ist, desto klarer der Weg.
    Je klarer kommuniziert wird, desto weniger unausgesprochene Halbwahrheiten.

    Wie kommuniziere ich meine Bedürfnisse?
    Was wünsche ich mir?
    Bin ich wütend, enttäuscht, traurig, gelangweilt?
    Habe ich Angst, Bedenken, Hoffnungen?
    Ist mir etwas wichtig?
    Was geht in mir gerade vor?
    Was habe ich für ein Bedürfnis?
    Habe ich etwas nicht verstanden?
    Darf ich Ausreden?
    Darf ich mich often äussern?
    Fühle ich mich mit Wohlwollen behandelt?
    Fällt es mir schwer über etwas zu sprechen?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here