Vandalismus – Punks Freaks Kingz (prod. Simelli)

Credit: Quinten Quist

„Wo sind all die Punks hin? Wo sind all die Freaks hin?” Diese Frage hatte einst Shacke One aufgeworfen. Nun greift Vandalismus in seiner neuen Single genau diese Thematik wieder auf. „Punks Freaks Kingz” heißt die neuste Nummer, in der er seine Verachtung für Teile der Szene kundtut. Materialismus, Öberflächlichkeit und Profitgier sind einige der Werte, mit denen er hier abrechnet. Im Video gibt es diverse Cameoauftritte von anderen Künstlern.

„Ja, du freestylest deine Texte, ey, das hört man
Und ich zieh an der Menthol und verlasse meinen Körper
Denn ich freestyle mein Leben, doch sitz stundenlang an Texten
Ich bin nur ein deutsches Dreckskind, doch mit niemand zu verwechseln”

Im September 2020 veröffentlichte Vandalismus sein letztes Album „Gloria & Schwefel” über Audiolith. Ende März meldete er sich mit der Single „Schweinesonne” zurück und kündigte im selben Atemzug auch das Release seines neuen Albums „Bombers From Burundi” für den 25. Juni an. Der Longplayer erscheint wieder über Audiolith.