Fler dreht durch: Gewalt, Kopfgelder & Sexismus dürfen nicht ohne Konsequenzen bleiben!

Dieser Artikel könnte in (m)einer gebrochenen Nase gipfeln, denn Fler hat offenbar völlig die Kontrolle über sein Verhalten verloren. Was ist passiert?

Der durchaus umstrittene Verein Terre des Femmes rief kürzlich die Kampagne #unhatewomen ins Leben, die auf verbale Gewalt gegen Frauen in Raptexten aufmerksam machen soll. Einer der Rapper, deren Zeilen dort kritisiert werden, ist Fler. Der zeigte sich allerdings denkbar uneinsichtig: Es begann damit, dass Fler eine Aktivistin, die ihn unter entsprechendem Bild verlinkt hatte, via Privatnachricht beleidigte, verhöhnte und bedrohte. In ihrer Hilflosigkeit wandte sich die Aktivistin nun an jemanden, der ihrer Not Gehör verschaffen sollte – dabei entschied sie sich allerdings nicht für die vermeintlich naheliegendste Lösung, nämlich ein Szenemedium, sondern für den Komiker Shahak Shapira. Dieser hatte bereits das Vergnügen mit Flers Gebaren, entschied sich aber dennoch (oder gerade deswegen), Screenshots der unschönen Konversation öffentlich zu machen. Auf eine weitere Frau, die Fler mit seinem Verhalten konfrontierte, setzte der Rapper mit den Worten „Wer die Nutte ran bringt 2000€ [sic!]“ sogar ein Kopfgeld aus. Das! Geht! Gar! Nicht! Doch selbst dieses Verhalten sollte nur einen vorläufigen Höhepunkt des Irrsinns darstellen.

Edit: Im juristischen Sinne handelt es sich bei dieser Formulierung nicht um ein Kopfgeld.  

Was es für unseren Berufsstand bedeutet, dass das Opfer sich lieber an einen Witzemacher wendet, statt ein Rapmedium zu involvieren, sollten wir uns jedenfalls mal ausgiebig durch den Kopf gehen lassen. Einerseits haftet der Ruf, rückgratlose Speichellecker zu sein, der Branche teilweise zu Unrecht an, wie auch die Journalisten Juri Sternburg und Alex Barbian in der Debatte anbrachten. Andererseits hat diese Kritik, die auch Shapira immer wieder äußert, einen wahren Kern, zumal, wie Salwa Houmsi in einer Insta-Story festhielt, Fler unter Rapmedien eine Art Sonderstatus zu genießen scheint, durch den die Sittenwächter unserer Szene ihm Verhaltensweisen durchgehen lassen, die nicht nur unterbunden gehören, sondern bei anderen Rappern mit Sicherheit auf weniger Verständnis stoßen würden. Ich muss zugeben: Diesen „Ach, so ist der Flizzy halt“-Reflex kenne ich teilweise sogar von mir selbst. Spätestens ein paar Monate nach seiner letzten Verfehlung war ich ihm stets wieder wohlgesonnen. Das muss sich spätestens jetzt ändern!

Es geht um die Frauen!

Die Kollegen von 16Bars.de trugen allerdings nicht zur Klärung der Situation bei, als sie einen Artikel mit der Überschrift „Shahak Shapira: Wie sagen wir dir nett, dass du die Fresse halten sollst?“. Statt zurück zu rudern, war Fler nämlich direkt nach dessen Post auch Shapira in die DMs geslidet, um dem ebenfalls zu drohen. Mal wieder. Auch davon hatte Shapira Screenshots gepostet. Plötzlich sah sich nicht nur der Rapper Kritik ausgesetzt, sondern auch der Comedian steckte bis zum Hals in einem Shitstorm. Besonders der Vorwurf der Selbstdarstellung wurde laut. Shapira polarisiert seit jeher und auch wenn sein Gegenangriff auf Fler gezielt unter der Gürtellinie ging („Wenigstens hab ich eine Mama“) und es kaum etwas Unlustigeres gibt als sein Schundwerk namens „Holyge Bimbel“, eine Vong-Sprache-Parodie der Bibel, so war diese Diskursverschiebung doch ziemlich unangemessen. Dass Fler willkürlich Frauen bedroht, spielte nämlich ganz schnell keine Rolle mehr – das Hauptaugenmerk lag plötzlich auf dem reichweitenstarken Comedian, nicht mehr auf den Opfern, die sich eigentlich nur Gehör verschaffen wollten.

Shahak juckt

Ob Shahak Shapira ein Selbstdarsteller ist, soll hier also keine Rolle spielen. Dass er antisemitische Drohnachrichten von mutmaßlichen Fler-Fans erhält, muss allerdings unterbunden werden – Fehde hin oder her, hier steht auch Fler in der Pflicht, sich gerade zu machen und seine Anhänger zurück zu pfeifen. Tut er das nicht, toleriert er antisemitische Bedrohungen in seinem Namen und macht sich mit den Tätern gemein. Scheint ihm aber wohl ganz recht zu sein, wenn der jüdische Comedian um seine Unversehrtheit bangen muss, schließlich gedenkt er selbst, diesem bleibende Schäden zuzufügen. Seine Worte.

Fler verhält sich wie tollwütig, als wäre ihm sein letzter Funken Impulskontrolle abhanden gekommen – das musste ein Kamerateam von RTL am eigenen Leib erfahren. Das Gespann aus einer Reporterin, einem Kamera- und einem Tonmann hatte den Rapper mitten auf dem Kurfürstendamm abgefangen und mit seinem Verhalten konfrontiert. Dass Boulevard-Journalisten in solchen Situationen gerne mal über die Stränge schlagen und ebenso respektlos wie aufdringlich werden können, steht außer Frage. Dass Fler das Trio mehrfach aufgefordert haben soll, ihn und seine Begleitung nicht zu filmen oder weiterhin zu belästigen, hätte man respektieren müssen. Daraufhin den Kameramann krankenhausreif zu schlagen, ist allerdings keine angemessene Reaktion.

Aktuell macht Fler sich über die gesamte Situation lustig. Über die Frauen, Shapira und das RTL-Team. Problematisches Verhalten sieht er bei sich selbst also nicht. Auch Konsequenzen scheint er keine zu fürchten. Genau die müssen ihn nun aber mit aller Härte treffen, denn offensichtlich ist er gerade der Meinung, er könne sich alles erlauben. Bei Fler gibt es keine Kunstfigur. Wenn Fler sich angegriffen fühlt, steht Patrick Losensky vor deiner Haustür und andersherum. So authentisch und charmant das stellenweise sein mag, so gefährlich kann es eben auch werden.

Der neue „Savage Fler“ ist gefährlich!

Denn neuerdings ist Fler offenbar eine Version seiner selbst, die auf alles, was sie als Anfeindung empfindet, mit Gewalt reagiert. Der savage Flizzmaster, der Impulsive, der sich nichts gefallen lässt und weder Tod noch Teufel fürchtet – so will er scheinbar gesehen werden. Denn all das, so ernst es auch sein mag, ist letztlich wieder Promo für für ihn und sein kommendes Album – der Fanboy-Moment 2.0 quasi, der sogar seinen Ausraster bei der Polizeikontrolle in den Schatten stellt und seinen Namen durch sämtliche Boulevardblätter des Landes rotieren lässt. Bei allem, was gerade passiert, hat nämlich nur einer die Kontrolle über das Geschehen: Er selbst. „deutschland ist wenn man einen rapper provoziert und sich wundert wenn er wie ein rapper reagiert [sic!]“ lautet Flers Statement zur Gesamtsituation. Dabei benimmt er sich nicht wie ein Rapper, sondern wie ein frauenfeindlicher, gewalttätiger Psychopath und gefällt sich offenbar noch ziemlich gut in dieser Rolle. Ich bin übrigens heute im Home Office, eine Fahrt ins rap.de-Büro lohnt sich also nicht, aber du hast ja meine Nummer.

Das ist übrigens bereits das zweite Mal, dass Fler, der einstmals für leere Ansagen auf die keine Taten folgen bekannt war, auf dem Ku’damm jemanden zusammenschlägt. Dass Rapper wie Sido und Hengzt nun Partei für ihn ergreifen und seiner Argumentation folgen, dass man doch mit sowas rechnen müsse, wenn man Fler kenne, mag zwar stimmen, rechtfertigt sein Verhalten aber in keinster Weise. Ihr kennt auch meine Reviews und seid trotzdem am jammern, wenn ich eure beschissenen Alben verreiße. Auch erwartbares Unrecht bleibt Unrecht (und das beziehe ich auf Fler, meine Reviews sind natürlich immer super gerecht).

Fler schadet HipHop

Mit diesem Verhalten schadet Fler nicht nur seinen Opfern, sondern uns allen, die wir Teil dieser Szene sind. Er wirft ein schlechtes Bild auf andere Rapper, auf die Medienlandschaft und auf Rapmusik selbst. Fler muss die Konsequenzen seines Verhaltens spüren und tragen. Nicht nur juristisch: Wir, als HipHop-Szene, müssen eine Grenze ziehen. Fler muss begreifen, dass er kein Recht hat, sich so zu verhalten. Die RTL-Geschichte – geschenkt! Da wissen wir zu wenig und seine Version unterscheidet sich gravierend von der medialen Berichterstattung – zum Teil ist seine Reaktion vielleicht sogar nachvollziehbar.

Aber was soll das für eine Szene sein, in der einer der größten Protagonisten quasi grundlos Frauen, die nicht einmal in der Öffentlichkeit stehen, Gewalt androhen und sogar Kopfgelder aussetzen kann? Was soll das für eine Szene sein, in der man für Kritik an diesem Verhalten um seine eigene Sicherheit fürchten muss? Was soll das für eine Szene sein, in der Fler noch Zuspruch erntet, wenn er sich so aufführt?

Vielleicht verhält er sich doch einfach wie ein Rapper – aber das würde das Narrativ von BILD-Zeitung, Shahak Shapira und zahlreichen pseudoelitären „Rap ist nur yo yo yo isch fick dein Mudder“-Kommentatoren nur bestätigen und ihnen die Deutungshoheit über uns alle geben.

Das ist nicht das Bild, das HipHop 2020 abgeben darf. Das ist kein Verhalten, das geduldet werden darf. Wir beobachten die Sache weiter und werden dann Konsequenzen ziehen. Vorerst landet Fler auf unserer ~schwarzen Liste~, die mittlerweile so lang ist, dass es beinahe schon existenzgefährdend für rap.de wird. Eine bessere Lösung als der Boykott von Rappern wie Gzuz, Kollegah und zahlreichen weiteren scheint es zurzeit leider nicht zu geben. Uns schadet das wahrscheinlich mehr als denen, aber einfach zuzusehen, wie einige Rapper auf die moralischen Werte von HipHop spucken, ist keine Option. Wir müssen jetzt ein Zeichen setzen und den betroffenen Frauen den Rücken stärken.

 

85 KOMMENTARE

    • Er währe nicht da wo er ist, wenn die Leute auf die Texte nicht so feiern würden, hätten wir nicht das Problem mit Lewinsky, M (Fler).

  1. Also soviel unreflektiertheit und Müll, habe ich schon lange nicht mehr ertragen müssen!!!

    Richtige Minus Menschen gut die Deutschen sind sowieso eigen!

    • Hallo lieber Mensch aus dem Mittelalter…
      a) was hält dich hier, Deutscheland, zwischen all den „Minus Menschen“?
      b) Ein Idiot ist eine Idiot ist ein Idiot.
      Gruß aus dem 21. Jahrhundert

  2. Lieber Skinny,
    Ich war immer ein großer Fan deiner Interviews und Texte.
    Aber Fler hier so anzuprangern, finde ich echt nicht ok, ja natürlich beide Seiten haben Fehler gemacht.

    Aber die Aussage, Leute sind in Flers Namen & Auftrag antisemitisch ist bullshit.
    Ebenso deine Artikel-Überschrift ist letztklassig.

    Und Leute, es ist nur Musik, was ist bitte so schlimm daran ? Der Song „Grind“ ist ein Hit und die Mädels im Club tanzen dazu. Keine(r) fühlt sich da angegriffen.

    MFG ein kritischer Leser

    • Vielen Dank, Skinny!
      Endlich sagts mal einer öffentlich, und dein Kommentar tut so gut nach all dem unfassbar dummen und entmenschten geistigen Dünnpfiff, der die letzten Tage zu dem ernsten und wichtigen Thema abgesondert wurde.
      Sehr erfreulich, dass du mit deiner 1A Haltung rap.de leitest.

    • Gewaltdrohungen und sexistische Beleidigungen per DM sind keine Musik, nein. Auch körperliche Gewalt nicht. Und doch, scheinbar regen sich Leute über misogyne Songtexte auf.

    • Super wenn sich niemand angegriffen fühlt wenn im Club die Leute zu Fler’s Hits feiern. Du vergisst aber, dass es auch Leute gibt, die Flers Texte scheiße, diskriminierend oder langweilig finden.
      Wenn du verlangst dass man gewisse Dinge ja wohl noch sagen dürfe, dann musst du auch akzeptieren dass es Menschen gibt die Fler sagen dass seine Texte scheiße, diskriminierend oder langweilig sind.

      Letztendlich geht die Debatte darum, wie Fler sich gegenüber Kritik verhält. Und sein Verhalten ist scheiße, kriminell und armselig. Nichts anderes.

      MfG

      Ein kritischer Kritiker

      • Besser kann mans nicht sagen.

        War zu erwarten das ein Idiot sich wie ein Idiot verhält aber um die Konsequenzen kommt auch kein Idiot herum.

  3. Du hast alles auf den Punkt getroffen. !
    Und selbst wenn eure ~schwarze Liste immer größer wird…der Identifikationsfaktor zum Publikum kristallisiert sich jetzt herraus und ich freue mich auf weitere, hoffentlich frustfreiere ,Artikel .

  4. Zur Aktion selbst: Liebe Rapper, hört mit den frauenverachtenden Texten auf und bleibt bei Schlägereien, Messerstechereien und Schießereien mit männlichen Opfern.

  5. Ich war nie Freund deiner Artikel, Skinny aber hier stimm ich dir zu 100% recht.
    Man kann kaum glauben, dass sich es bei Fler um einen erwachsenen Mann handelt. Das würde nämlich reflektiertes Verhalten voraussetzen. Und das Konsortien wie Sido & Co. da kein Fehlverhalten erkennen können, ist ein Armutszeugnis für diese ganze Szene!

  6. HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA was für ein müll!!!

    Rap.de ist im rap nicht relevant und dieser text beweist einmal mehr warum.

  7. An sich kein schlechter Kommentar, der aber doch leider wieder viel zu sehr den Schwerpunkt auf Shahak legt.
    Ein einziger Nebensatz hätte gereicht: Dass er die Drohungen gepostet hatte, auf Bitte der hilfesuchenden Person.

    Zitat: „In ihrer Hilflosigkeit wandte sich die Aktivisten nun an jemanden, der ihrer Not Gehör verschaffen sollte – dabei entschied sie sich allerdings nicht für die vermeintlich naheliegendste Lösung, nämlich ein Szenemedium, sondern für den Komiker Shahak Shapira.“

    Frage: Welches Szenemedium hätten sie denn kontaktieren sollen?
    Antwort: Alle, die aktuell ein Interview mit Fler zu promoten haben und auch zukünftig auf Flerinterviews geiern (Klicks!), fallen ja schon mal weg…
    Backspin, 16 bars, Hiphop.de, …

    bleiben ja nicht mehr Viele, die eine große Reichweite hätten. Und das soll keine Kritik an den „Kleineren“ sein, sag ich mal besser dazu.

    Zitat“:“Dieser hatte bereits das Vergnügen mit Flers Gebaren, entschied sich aber dennoch (oder gerade deswegen), Screenshots der unschönen Konversation öffentlich zu machen.“

    Hätte Shahak nicht helfen sollen, weil er wusste, wie Fler reagieren könnte?
    Ihr unterstellt ihm Selbstdarstellung, absichtliche Provokation. Hättet ihr das anderen Social Media/Comedy oder sonstigen „Größen“ auch unterstellt, oder arbeitet man sich einfach gerne an ihm ab, weil er Shahak ist?

    Ist doch völlig egal, wie man sonst zu ihm steht oder ob er ein beschxxxx Buch geschrieben hat? Was hat DAS überhaupt in der Diskussion zu suchen????
    (Zitat: „….und es kaum etwas unlustigeres gibt als sein Schundwerk namens “Holyge Bimbel”, eine Vong-Sprache-Parodie der Bibel“. )

    Auch in diesem Text geht es wieder viel zu viele Zeilen um ihn….merkt ihr was?

    Und diese Kritik der angeblichen Selbstdarstellung von Shahak kann ich in diesem Fall wirklich nicht nachvollziehen. Soweit ich das verfolgt habe, kam das auch erst auf, als er es wagte, die HipHop-Medien zu kritisieren.
    Klar bei einem Rundumschlag trifft es auch die, die es nicht treffen sollte. Aber es trifft auch viele zurecht.
    Stichwort Flerinterviews und Flers Sonderstatus in den Rapmedien.

    Bei Kritik in den „normalen“ Medien generell an Rap, trifft es auch viele Künstler, die nicht in diesen Topf gehören.
    Wenn „ihr Rapmedien“ die „anderen Medien“ pauschal kritisiert, trifft es auch viele Journalisten, die es nicht treffen sollte.

    Dass „ihr Rapjournalisten“ oder zumindest einige „von euch“ sich dann verteidigen wollen, vollstes Verständnis.

    Klar ist, ohne ihn hätte „der Fall“ niemals so große Aufmerksamkeit bekommen. Und bei aller Kritik an Shahak, die Frau, die um Hilfe bat, ist ihm nach wie vor dankbar (siehe Twitter). Und an wen sie sich wendet, ist alleine ihre Sache und nicht die der Rapmedien.

    Und lest doch noch mal Shahaks Posts. Wie oft soll er noch schreiben, dass es ihm nicht um ihn ging?

    Also, könnt „ihr Rapmedien“ euch spätestens jetzt auf den eigentlichen „Vorfall“ konzentrieren und Stellung beziehen.

    Hier war ja schon viel Gutes dabei. Mit euren Boykotts seid ihr bisher so ziemlich die einzigen, soweit ich das überblicken kann. Damit meine ich nur die gängigen Portale.
    Geäußert haben sich ja schon einige mehr.

    Was es nicht braucht, sind Rapmedien die Flers Verhalten mit „man kennt ihn so“ entschuldigen wollen. Oder mit „der beißt nicht“. Grüße an 16 bars.

    Was wollt ihr in Zukunft ändern, damit sich Menschen an euch „Rapmedien“ wenden und nicht an Comedians oder wen auch immer? Dafür müst ihr vor allem Rückgrat haben.

    Was das Thema Gewalt gegen Frauen im Rap angeht:
    Ihr willigen unter den Rapjournalisten werdet alleine keine Änderung/ein Umdenken herbeiführen können.

    Es gibt ja noch die Fans, die Booker, die Labels…und die unkritischen Rapinterviewer. Natürlich auch die „künstlerische Freiheit“ als Freifahrtschein für fast alles.

    Wobei die ja bei Fler schon mal nicht gilt, das betont er ja selbst, keine Trennung zwischen realer Person und Künstler.

    Die betroffenen Frauen haben jedenfalls viel Mut bewiesen, dafür meinen Respekt.

    Vereinzelte im Rapjournalismus haben schon viel getan und versucht und tun es weiterhin, dafür auch meinen Respekt.

    Wer meinen Roman zuende gelesen hat: schönen Abend!

  8. Ernsthaft? Heul bitte leise. Ich bin zwar kein Fler Fan, aber es scheint wirklich so als hättest du hiphop einfach nicht verstanden. Dieser ganze Text ist so Widersprüchlich, hast du den überhaupt selbst nochmal gelesen? Scheint nicht so

  9. Megaaaa! Danke für dieses Statement rap.de und danke, dass ihr so ein Verhalten nicht unterstützt und solche Künstler sogar boykottiert! DANKE!

  10. Finde den Text super!

    Das geht garnicht was Fler abzieht, immerhin gibt es noch Gesetze in diesem Land, die für alle gelten. Oder darf ich jetzt auch Leute einfach so krankenhausreif schlagen und das am besten noch straffrei oder was !?!?!?
    Das ist ein absolutes Unding für 2020 und menschlich unterste Schublade … wer auf so ein Image noch wert legt, schreibt damit sein eigenes Armutszeugnis.

  11. 1) „Kopfgeld“ – Fler sagt in einem der letzten Interviews, dass das Abschrecken soll und nicht zur Umsetzung gedacht ist & „bringen“ ist in dem Kontext m.E. auch so zu verstehen, dass eine verbale Konfrontation zwischen Fler und der betroffenen stattfinden soll, also metaphorisch
    2) die Gewalt bei der Auseinandersetzung hat sich meinem Verständnis nach aus der Interaktion der Kameraleute und Fler ergeben, nachdem er die Kamera weggeschlagen hat. Das kann ich bei regelmäßiger (negativ gesonnener) Bedrägnis verstehen und gibt es ja als Reaktion unter vielen Stars. Dass Fler jmd. einfach schlägt wäre etwas anderes und kann ich mir so auch nicht vorstellen.

    Ich habe den Eindruck, dass diese Themen (Farid/Kollegah mit der unnötigen aber nicht diskriminierenden KZ-Line, Flers Feminismus Themen mit der Gewaltauseinandersetzung mit den Kameraleuten, …) auf eines ihrer politischen Elemente reduziert werden, was gerade en vogue ist.

    • Bist du wirklich so dumm?
      Er setzt, bei gleichzeitiger Riesenreichweite ein Kopfgeld aus und Du faselst was von „ist nur zur Abschreckung gedacht“
      Du bist ja schon blöd aber da draußen gibt es noch dämlichere Menschen, die dann auch noch 2000€ brauchen.
      Wie kann man nur so kurzsichtig sein!

      • 1) es „ist“ zur abschreckung gedacht, wenn fler das so erklärt
        2) Fler macht das regelmnäßig & bringen heißt da „bringt mir chat verläufe, telefonnummer usw.“

        ich weiß nicht, in welchem wild-wild-west film ihr steckengeblieben seid. aber in deutschland ist das eine metapher auch wenn es in LA etwas anderes bedeutet könnte gegeben ein blood sagt es zu anderen bloods und der kontext ist seriös genug.

        metaphern haben es an sich, dass sich sie falsch verstanden werden können. in beide richtungen. und dann sollte man nachsehen, ob fler das mal erklärt hat. diese erklärung habe ich zitiert du nase.

  12. Ich beobachte die Tendenz leider schon länger, dass vor allem Fler und Manuellsen sachen äußern und sich benehmen als wären sie unantastbar. Da werden Leute verurteilt und im Endeffekt das gleiche Verhalten an den Tag gelegt…bei Hiphop.de bekommt man, wenns gegen die richtigen Protagonisten geht, sogar noch mehrfach im Jahr stundenlange Interviewzeit dafür…ich finde es gut, dass ihr einen ersten Schritt macht in eine Richtung, die leider von vielen Rapmedien nicht gegangen wird…Von Flers letzten 5 Alben sind mir 3 Songs im Kopf geblieben…aber Aktionen, bei denen ich nur mit dem Kopf schütteln kann, kann ich stundenlang aufzählen…
    Sollen sich alle auf ihre Musik konzentrieren, Alben erst ankündigen wenn sie (fast) fertig sind und nicht bevor man anfängt daran zu arbeiten, dann muss man auch nicht dreimal verschieben und Cover ändern…und einfach mal überlegen was man sagt/postet…dann muss man auch nicht zurückrudern a la „jeder der nen Wirbelsturm postet ist ein ******!! – oh doch nur wenn man nen Wirbelsturm postet und animus, bushido oder saad heißt“ usw…

  13. Einen Graben zu ziehen, mit dem Finger auf einen Zeigen und dann auf die „schwarze Liste“ setzen, hilft natürlich mehr als die Meinung beider Seiten zu hören, zu analysieren und objektiv darzustellen, um in einen Dialog zu treten. Von oben zu richten und nur seine eigene Meinung für richtig halten, ist witziger Weise der Vorwurf, den Ihr Fler macht.

  14. Hallo Skinny, toller Artikel, wirklich, alles super,
    1. Du hast Recht
    2. 16 Bars hat Recht
    3. HipHop.de hat Recht
    4. Die Frauenbewegung hat Recht
    5. Schapira hat Recht, macht aber lieber Promo in eigener Sache
    6. RTL hat Recht, kann aber offensichtlich keine Email an Flers Management schreiben
    7. Fler hat Recht
    8. Und alle liegen falsch
    Kern des Problems ist, wie du selber in deinem Text andeutest, seine Persönlichkeit.
    Heimkind, Armut, traumatisiert, war unfreiwillig und freiwillig in medizinischer und psychologischer Behandlung, narzisstisch, psychopatische Züge, in gewalttätiger Umgebung und Milieu aufgewachsen und jetzt auch noch reich und berühmt. Eigentlich alles wofür man normalerweise vor Gericht frei gesprochen wird oder Bewährung statt Knast bekommt.
    Fler zu provozieren oder auf Flers Aktionen mit DMs, Artikeln, Kommentaren, Interviews, Storys etc. einzugehen ist zum einen genau das was er will + nutzt und zum anderen einfach nur unendlich dumm und schizophren. Es ist so als würde man seinen Schw*nz in ein Hornissennetz stecken und erwarten nicht gestochen zu werden, versuchen einen Polizisten anzuzünden und erwarten dafür nicht grün und blau geschlagen zu werden oder als blonde, amerikanische Christin ins IS Gebiet zu reisen und ohne Kopftuch und Vorarbeit ein Interview beim IS Anführer in einem Schusswechsel zu bekommen und sich dann zu beschweren, warum man auf Haram TV öffentlich geköpft wird. Alle Beteiligten wussten und wollten genau das was jetzt passiert ist und regen sich danach darüber künstlich auf. Es ist so unbeschreibbar dumm und schizophren, dass man es eigentlich nicht in Worte fassen kann und ehrlich gesagt gäbe es viel wichtigere Themen, über die man schreiben kann. (damit meine ich jetzt nicht Frauenrechte oder die Darstellung von Frauen in Raptexten, super wichtig und so) Und er sagt es auch noch jeden verf*n Tag in seinen Storys und in jedem Interview und trotzdem wird es immer und immer wieder schizophrener Weise ignoriert. Einen gewaltbereiten Narzissten mit Persönlichkeitsstörungen ständig zu gängeln, sticheln, angehen und im Endeffekt kassieren und dann öffentlich heulen bzw. eine riesen Story draus machen = einfach nur gewollte Promo für alle. Oder keiner der Beteiligten hat was aus seiner Schulzeit gelernt, geschweige denn jemals ein Buch oder eine Zeitung gelesen.
    Zudem stellt sich mir bereits ganz am Anfang die Frage, warum eine selbstbewusste Feministin die Hilfe eines Mannes benötigt, um mit Fler klar zu kommen. Gab es keine andere Frau die ihr helfen konnte? Wenn er so ein schlechter Mensch ist, warum geht Sie dann auf seine Nachrichten überhaupt ein? Ich verstehe es einfach nicht…

    Ihr macht das schon. Alles Gute und nichts für ungut.
    Marcus

    Und nein kein Hobbypsychologe du Kommentierende*r da unten drunter, einfach nur Logik, was den Menschen heutzutage offensichtlich vollkommen abhandengekommen ist. Ja kritisiert Ihn wo Ihr nur könnt, aber heult nicht rum nur weil er so Antwortet wie er es über Jahre gelernt hat und eben halt nur so kann. In seiner Welt ist wirklich jeder Kommentar ob #Name oder #Noname, positiv wie negativ, einfach nur eine Bestätigung für sich selbst und das was er tut und allen anderen ist offensichtlich so langweilig, dass es Ihnen eine Freude und einzige Beschäftigung ist, sich daran zu ergötzen.

    • Wenn Fler so ein unkontollierter und unkontrollbarer Psychopath wäre, wie von dir dargestellt, ist er eine Gefahr für die Öffentlichkeit und gehört in einem geschlossenen/geschützten Bereich untergebracht. Willst du uns darauf hinweisen?

  15. Zum Thema Fler: Das ist die „neue deutsche Welle“. Hochgradig aggressiv impulsgestört, empathielos, zum Teil auch antisemitisch und in sich in der Opferrolle wähnend. Bei Kritik ausrasten und „die Medien“ verfluchen. Ich für meinen Teil hoffe, dass das Rolemodel Fler mit dieser Promo richtig baden geht. Vielleicht trifft Fler ja mal eine Feministin mit Nahkampferfahrung.

  16. @ Raphael: „bring mir die nutte für 2000€“ ist indiskutabel ein Auftrag und einfach derbe abgefuckt. Da gibts auch nix zu relativieren.
    Zu der antisemitischen nachricht von flers fans an shapira: Das ist natürlich keine Aussage von fler, aber die Reaktion seiner Fans auf sein verhalten. Er hat als einer der Urheber des ganzen Shitstorms die Position, seinen Fans zu sagen sie sollen mit dem scheiss aufhören. Nur weil du mit jemandem stress hast, respektierst du ja auch nicht, dass andere Leute ihn oder sie deshalb mit aus dem Kontext gerissener rassistischer (!) scheisse beleidigen. Wenn du daneben stehst und deine Fans sowas machen lässt, nutzt du den rassismus passiv für deinen eigenen Vorteil. Nich geil.

    BTT: starker Artikel! Stehe voll hinter euch, skinny und der ganzen rap.de Redaktion!

  17. Richtiger Müll, Skinny mal wieder als Weltverbesserer mit Scheuklappen in seiner kleinen Bubble unterwegs. Ein Glück, dass rap.de sowieso kaum noch jemand liest. Hoffentlich seid ihr bald komplett Geschichte.

  18. Sehr guter Artikel der zeigt, das sich ein Teil der Szene auch gerade macht für Themen die im Deutschrap gerade nicht en vogue sind. Was mich aber bei allen kritischen Artikeln zu Fler nervt sind die ständigen Seitenhiebe gegen Shapira. Der hat das einzig richtige gemacht, Fler nämlich ganz klar als den Psychopathen bloß gestellt der er aktuell nun mal ist. Zu wem hätte die Frau denn auch gehen sollen wenn es nach außen den Eindruck macht als käme kein Gegenwind zu seinem Verhalten aus der Szene? Die Journos halten sich in großen Teilen zurück um ihre Klicks nicht zu gefährden. Von den anderen Künstler wie z.B. Sido kommt auch nur Müll oder garnichts. Die Polizei nimmt sowas auch nicht wirklich ernst, siehe Shapiras Aussage zur Polizei die ihn weggeschickt hat.

    Weder der Verweis auf seinen für dich beschissenen Humor, noch „Shakak juckt“, noch das Wörtchen pseudoelitär sind der Sache hier dienlich weil es schlicht und ergreifend darum garnicht geht und gleichzeitig auch bei solchen im Kern hervorragenden Artikeln so wirkt als sei man ein beleidigtes Kleinkind das unbedingt das letzte Wort haben muss.

    Und seien wir mal ehrlich, was ist Deutschrap denn mittlerweile in großen Teilen? “Rap ist nur yo yo yo isch fick dein Mudder” stimmt vollkommen, man hat es nur um Karren, Kohle und Kokain oder sonstige Drogen ergänzt und die Fakt das Frauenverachtung geil ist, Homosexuelle immer noch verachtenswert sind, garniert mit Verschwörungstheorien und Antisemitismus. Deutschrap, zumindest der kommerziell erfolgreiche, ist absoluter Schrott, und was von den Labels an Künstlern nachgezogen wird ist nicht besser. Da bleib ich lieber bei Curse, Dendemann oder gehe noch weiter zurück und gönne mir den x-ten Durchlauf der Stieber Twins, Eins Zwo, den Beginnern etc., das war wenigstens kein dampfender Haufen Scheiße damals.

  19. Das ist alles nur show,alle sind sie der Meinung jetzt sich einzumischen. Hip hop war schon immer so. Gönnt euch mal anders sprachigen rap.

  20. In dem Moment, in dem ein Medium, dessen Aufgabe es sein sollte relevante Neuigkeiten zu verbreiten, anfängt wegen disagreements eine „schwarze Liste“ anzulegen, verkennt es seinen Sinn und Zweck. Nach der gleichen Logik dürfte die Tagesschau nicht mehr über Assad berichten/Interviews mit ihm zeigen?

    Der offene Diskurs setzt informierte Teilnehmer voraus. Diese Informiertheit herbei zu führen ist eure Aufgabe und einzige Existenzberechtigung, der ihr euch jetzt aber entledigen wollt.
    Tschüss Rap.de

    • Stimmt, das wäre die Alternative. Rap.de könnte uns täglich informieren, wie dümmlich sich die Stars der Szene mal wieder aufführen. Mit solchen täglichen „Berichterstattungen“ ist Youtube allerdings bereits vollgemüllt. Und statt sich wegen den Berichte abzuwenden, läuft die Käuferschaft diesen Stars weiterhin hinterher. Das rap.de die aus ihrer Sicht schlimmsten Gestalten der Szene meidet, dürfte auch wirtschaftlich nicht nur Schaden mit sich bringen. Alle Angewiderten finden in rap.de eine Plattform mit Bezug zur Szene, die nicht ständig über die neuesten Verfehlungen irgendwelcher Minderbegabten berichtet.

  21. Vielen Dank für diesen guten Artikel. Es wurde genau das richtige Maß zwischen Verurteilung und Verständnis gefunden. Dass Fler den Kameramann schlägt, kann man nicht gutheißen, aber in gewisser Weise nachvollziehen. Die Bedrohung und das Aussetzen eines Kopfgeldes kann man nicht schönreden. Rap.de hat hiermit als einziges großes Rap-Medium eine klare und angemessene Haltung zu dem Vorfall bewiesen. Respekt!

    Deutschrap muss erwachsen werden. Es werden falsche Bilder von Männlichkeit vermittelt. Selbstbewusste, starke und verantwortungsvolle Männer benehmen sich nicht so. Punkt.

  22. Der ist so armselig das kein zweiter so gibt, mit seinen Frauenfeindlichen Aussagen glaubt er immer noch anscheinend das er vom Storch gebracht worden iist,,,,,

  23. Fler schlägt nur Menschen, bei denen er weiß, dass sie nicht zurück schlagen. Richtig mutig.
    Gut auch die Erinnerungen, wenn er im Schacht vor lauter Schiss in der Hose gejammert hat. Auch gut, wie er immer den Schwanz eingezogen hat, wenn er alleine war und es Stress gab.
    Richtig großer Tüp mit starkem Ego.
    Man könnte sich auch des Hopp-Synonyms bedienen – das wäre aber zu zynisch…
    Sido, Hengst und Takt sind auf jeden Fall auch Hopps.

  24. Mit seinem Verhalten begibt sich der Dude auf dieselbe Stufe, wie die ganzen gewaltbereiten Wutbürger und AfD-Anhänger. Solche Menschen brauch keiner!

  25. Klar,
    Fler ist für Frauenfeindlichkeit und Antisemitismus verantwortlich, Counter Strike für Amokläufer und eine Schilddrüsenunterfunktion für dein kindliches Körpergewicht skinny.

    Im Namen von Hiphop RTL Reporter in schutz nehmen ist dann ja noch die Spitze des Eisbergs.

    Flizzy lässt sich halt nicht auf so mimosenhafte Opferrollen a la „wir werden alle unterdrückt der böse rapper ist schuld“ ein. Im Gegensatz zu dir hat er noch Eier.

    Beste Grüße aus FFM, der Stadt in der Rap für die Drogendealer am Hbf verantwortlich ist.

    Ph Wert 7

  26. Sehr guter Kommentar. War lange überfällig. Bei weiten Teilen der Szene kann man aber leider nur noch fremdschämend den Kopf schütteln.

  27. Die meisten Kommentare hier untersreichen nur, was ohnehin das Klischee des deutschen Gangster-Raps ist. Clans waschen damit ihr Geld und zücken es pubertären weissen Jungs aus der Vorstadt aus den Taschengeldersparnissen, weil die glauben ein Stück Realnezz und Großtstadt-Nervenkitzel zu bekommen.

    So toll, wenn ein komplett geisteskrank gefeiert weil er, naja, so geisteskrank ist. Das ist super real! Wenn er auf Schwächere einprügelt, verbal wie körperlich, ist das super, weil er ja dann der Starke ist. Und stark ist gut – stark ist richtig gut. Schwach, das ist nicht gut, da muss man gegen vorgehen – verbal und körperlich.

    Es ist so unfassbar erbärmlich. Jaja, ihr kleinen Rotznasen, fühlt euch ruhig stärker wenn ihr so einen Dreck feiert. Seid ihr denn schon alle Alphas? Kommt ihr im Leben gut weiter? Was sagen eure Mütter denn dazu? Ich hab da schon so meine Vermutungen…

  28. Was für ne armselige Wurst…

    Egozentrischer Volltrottel vorm Herrn, ich warte auf den Tag wo der Typ in der Gosse hockt weil den sein bullshit keiner mehr ertragen kann und hören will oder diesen Honk endlich ein Blitz beim Scheißen trifft …!!!

  29. junge junge honestly!! are you fckn serious??

    Fler war für mich nieee ein guter Rapper und Teil der HipHop-Kultur, weil er mir nie einen essentiellen Grundwert vermittelt hat: Authentizität. Es kommt Drake auf, Fler kopiert ihn; es kommt ne neue Welle und Fler drippt und trägt balanciaga….Ich habe ihn geduldet, und da er hat Züge gemalt, ok er war halt damit in gewisser Weise Teil der Kultur und da wo es notwendig gewesen wäre ihn aus der Perspektive „Hiphop-Journalismus“ kritisch zu beägen habt ihr geblasen,

    ABER DASS IHR HIPHOP-JOURNALISTEN jetzt anfängt davon zu erzählen, dass Fler HipHop schadet, finde ich absurd!!!

    a. Fler ist ein Straßentyp und hat sich wie auf der Straße verhalten. Ja, natürlich nicht politically correct und ja zu kritisieren und ja, frauenfeindlich.

    b. ABER, dass er die Frau angegangen ist und SHAPIRA angegangen ist, sind andere Gründe:

    er ist eine Persönlichkeit öffentlichen Interesses. Er ist ein Star. Das ist einfach Fakt. Dass heutzutage irgendein Schwanz daher kommt und einen Star über soziale Medien verlinken kann und anfängt eine Diskussion anzufangen, finde ich einfach absurd. Man muss auf Augenhöhe sein, um mit jmd. über ein Thema zu sprechen und das ist weder die 300-follower Tante noch der 5K-follower shapira, der selbst übrigens 50 CENT feiert, aber bei Fler auf einmal sexistische Texte raushört. ein fckn Heuchler, der sich an Flers Hype hochzieht

    c. Das ist der Grund, wieso Fler so reagiert hat und zwar auf SEINE ART und WEISE und ja, sie ist zu kritisieren aber hat NULL mit HipHop zu tun, sondern nur mit Fler. Das war seine persönliche Angelegenheit!

    und ich finde es richtig traurig, dass rap.de und hiphop.de der Öffentlichkeit nachgebt und hier auch ein Dammbruch zu verantworten habt, denn jetzt ist es OFFIZIELL: RAP UND HIPHOP IST FRAUENFEINDLICH, HOMOPHOB UND ANTISEMITISCH.

    GREAT JOB!!!

    • Junge, hier gehts um Rap mit frauenfeindlichen Texten, generell um frauenfeindliches Verhalten, Drohungen, Körperverletzung. Und Rap ist schon seit längerem frauenfeindlich, homophob und in Teilen antisemitisch. Das hat alles was mit Rap zu tun, genauso wie mit der Person Patrick Losensky. Und die Zahl der Follower verbieten einem nicht die Meinungsäußerung, du Lurch. Wer mit Fler auf Augenhöhe will muss sich fortan auf den Boden legen.

  30. Dass irgendwelche Hängebliebenen immernoch denken man könnte „Rap“ bzw. „Hip Hop“ dem Status „Rap yo yo isch fick deine Mudder“ und „Kinderkacke für degenerierte Kinder“ entziehen, während die ganzen 14 jährigen Teenie Girls zu Data Luv und wie sie alle heißen ihr Leben abfeiern, insgesamt die ganze Szene nur von „Gangstern“ oder den übertriebensten Fake-Plastik-Menschen (wenn sie Frauen sind, sind sie natürlich als „Heldinnen“ anzusehen 😉 ) angeführt wird, ist das einzige Armutszeugnis hier.

    No Front, its all about the money.

  31. da wo Fler all die ganzen Jahre dafür hätte kritisiert werden können, dass er nichts zur HipHop-Kultur beigetragen hat, wo wart ihr da? auf einmal, da, wo er sich einfach dumm von der Seite angefahren gefühlt hat, er so reagiert hat, wie er es nun mal leider gelernt hat, bringt ihr das auf einmal in Verbindung mit Sexismus, nur weil die Medien euch unter Druck gesetzt haben? das nennt man Heuchlerei!

  32. Fler personifiziert im Grunde alles, was an “Deutschrap” so peinlich ist. Egal von welcher Seite man es betrachtet – komplett behindert von vorne bis hinten, eine absolute Karikatur, deren einziger Unterhaltungswert in der aggressiven Zurschaustellung der eigenen Dummheit besteht. Ein abgehalfterter Sack, immer schon scheiße gewesen, der alles für Promo macht und verzweifelt jedem Trend hinterhechelt, um mit bald 40 noch vor den Kids den Dicken zu machen. Soll endlich seine “Karriere” aufgeben der alberne Spast in seinem Designer-Clownskostüm. Damit täte er sich einen Gefallen. Skinny mit seinem heuchlerischen Haltungsblabla aber auch anstrengend irgendwie…

  33. Ach Dicka… dieser verordnete Zwangs-Feminismus hängt ja schon seit ’ner Weile über rap.de wie ’ne schwarze Wolke, aber das hier ist echt dermaßen End-level, dass es nun wohl auch für mich Zeit wird, entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

    Mit anderen Worten: Bye, bye – rap.de, und fetter Shout-out an die Aktivist*innen von #unhatewomen… das hätte doch gar nicht besser laufen können mit Eurem kleinen Videoclip! Fragt sich nur, ob das systematische zerstören von Kultur, die Euch nicht schmeckt, mit Blick auf Eure Sache wirklich zielführend ist… aber hey – Hauptsache clout, wa?!

    PS. Special (unsarkastischer) Shout-out an Stiefels Sohn; war nicht immer derselben Meinung, aber wenigstens hast Du immer eine! 5/5

    Peace!

  34. Er währe nicht da wo er ist, wenn die Leute auf die Texte nicht so feiern würden, hätten wir nicht das Problem mit Lewinsky, M (Fler).

  35. Rap hat in erster Linie genauso wenig mit sexismus und homophobie zu tun wie die Menschheit insgesamt. Nur weil ein huso ein nazi ist, heißt es nicht, dass die komplette Menschheit so ein Gedankengut hat! Du wirst nicht viel Ahnung von hiphop haben und daher frag ich mich, was Du hier verloren hast… bei HipHop geht es um Respekt und Skillz, Wachstum, Tolerenz. Schon mal was von KRS one gehört??? Eine Frau ist die Queen! Man betet sie an! Das ist auch, was rnb vermittelt hat. das Gegenteil von dem was Fler rappt. Nur weil heute ein paar Vollspasten an der Oberfläche von Gucci, Money und Bitches labern, hat das noch lange nichts mit Hiphop zu tun. Das was heute in den Charts zu hören ist, nennt man Popmusik. Und hat mit hiphop nichts zu tun. Und Anstatt, dass sich Rap.de und hiphop.de sich damit seit Jahren auseinandergesetzt und den Kindern versucht zu vermitteln was hiphop eigentlich ist, bieten sie den Vollspasten seit Jahren die Plattform dafür! Jetzt wo jeder Vollhonk aber mit Instagram „Rapper“ werden kann, sind sie nicht mehr auf Rap.de und hiphop.de angewiesen und jetzt muss man scheinbar anders an die Thematik rangehen. Und ganz ehrlich mit diesem Artikel habt ihr hiphop definitiv mehr geschadet als Fler!!

    • @Pete

      Hab gerade in der U-Bahn auf dem Heimweg mal wieder seit langem die ‚Bacdafucup‘ LP bon Onyx gepumpt mit so lustigen Liedern wie ‚Throw Ya Gunz‘ oder ‚Blac Vagina Finda‘.

      Hat aber bestimmt auch nichts mit Hip-Hop zu tun.

      Zu Fler: Soll sich ficken (meinetwegen auch mit gefrorenem Gemüse).

  36. Ich verstehe gar nicht, was an seinem Text: „Will keine Frauen. Ich will Hoes. Sie sollen blasen wie Pros.“ frauenfeindlich sein soll. Das ist aber doch gar nicht negativ gemeint. Jeder Mann will doch, dass seine Frau im Bett übertrieben gesagt ne Schlampe ist. Ok, vielleicht nicht jeder. Skinny möchte vielleicht lieber ne Frau haben, die schlecht bläst und nur teilnahmslos rumliegt. Ist ja ok, jeder wie er mag.
    Aber allein deshalb, dass die zitierte Textzeile in der Kampagne vorkommt, zeigt mir, wie lächerlich die Diskussion ist. Rap ist aus meiner Sicht aktuell so „lieb“ wie lange nicht, weshalb es für mich völlig übertrieben ist, sone Debatte aufzumachen.

  37. Fler ist, wie auch andere Dumpfbacken dieses Genres, einfach nur ein gewissenloser, unemphatischer und egozentrischer Typ, der im Grunde eine ganz arme Wurst ist. Immer möglichst menschenverachtend a la Kollegah reagieren und auf Schwächere herumtrampeln sobald jemand berechtigte Kritik äussert. Der Erfolg scheint solchen Typen einfach über den Kopf gewachsen zu sein und sie scheinen der Meinung zu sein sich über jeden anderen stellen zu dürfen mit ihrem entwürdigendem Verhalten,- sehr cool und ein echt „starkes“ Verhalten. Ich könnte kotzen bei soviel Dummheit und Arroganz!!!

  38. Zur Kürze:

    -Fler soll sich ficken.
    -shahak soll sich ficken.
    -die Berichterstattung soll sich ficken.

    Über die Reihenfolge und darüber, wer sich am meisten ficken soll, bin ich mir noch nicht klar. Fler und die Bildzeitung liefern sich da aber ein heißes Rennen, wobei die Bildzeitung halt einfach nur mal ihre typische Masche abzieht und wenig schockiert. Shahak so ähnlich.
    Kopfgeld aussetzen geht gar nicht. Jepp, ich würde sagen, Fler macht das Rennen.

  39. Und nochmal als Nachtrag:

    Zu behaupten, Fler habe überreagiert, als er die Journalisten geboxt hat, halte ich für falsch. Alle Beteiligten haben bekommen, was sie wollten, genau wie zum Beispiel bei einer Schlägerei zweier Hooligangruppierungen. Da sagt ja auch niemand, man habe überreagiert. Ohne die Haue gäbe es keinen Artikel und genau für den ist RTL gekommen.

    Ansonsten sehr geiler Artikel. Finde ich toll mit der schwarzen Liste.

  40. Zeit mal ein bischen zu reflektieren, was ihr fuer einen billigen dreck featured, man kann da ja recht wahllos auf euern content klicken und findet auf anhieb weitere menschenverachtende texte. Das hat doch alles nix mit hip hop zu tun. Hoert euch mal in ruhe jeru ya playin yaself an, das ist aelter als die meisten von euch und da sagt er es schon, wie laecherlich dieses ganze gepose ist.
    3 nutten, 1 gemieteter amg und billiger autotune sound machen noch lang keinen rap, das ist reiner kommerzbilligschrott fuer dumme kinder und euer mag ist voll von dem schund. Habt mal was mehr anspruch was und wen ihr featured und was da so an message drinsteckt, an kunst, an ausdrucksform, an dem was gute musik ausmacht. Ihr schafft das.
    Peace

  41. Früher hätte es für solche Leute die Erziehungsanstalt gegeben. Ein im Kindesalter hängengebliebender verkokster Psychopath ohne Leine und mit zu viel Geld auf seinem Egotrip… das widert einen sowas von an.. und das soll Rap sein?? Das soll Musik sein? Das soll Deutschland sein? Die Kommentare und Fans sind ja teilweise dümmer als der Herr Fler selbst.

  42. Kein Mensch geht es bei dem Thema um die Musik die er macht, sondern das er Menschen bedroht, Kopfgelder aussetzt und Gewalt ausübt an Stellen an denen sie nicht ansatzweise gerechtfertigt ist. Frauen (und auch Männer) wackeln in Clubs übrigens zu fast allem was beat hat wenn sie 8 Bier und Wodka intus haben ganz egal wie der Text lautet

  43. Weil ich es gerade noch in einem anderen Kommentar gelesen habe:

    „das mit dem kopfgeld ist nur Abschreckung“

    Ist bullshit. Das ist eine typische spätere Aussage die die Wogen glatten soll wenn man realisiert was man da eigentlich von sich gegeben hat. Selbst als“Künstler“ oder in der „rapszene“ ist sowas nicht angebracht. Es ist und bleibt aufruf zu einer Straftat. Genauso wie das kopfgeld droht er mit starken bleibenden Schäden oder Mord. Und das hat nichts mit „ist fürs Image“ zu tun, das gehört bestraft. Nicht mal in der Szene verhält man sich so. Jeder andere würde für sowas anzeigen bekommen. Hinterher sagen „so war das ja nicht gemeint“ kann dann jeder um even dieser entgehen zu wollen.

  44. Fler ist ein vollkommen verwirrter Vogel, und benimmt sich wie ein 17 jähriger, das wissen wir doch alle schon längst. Warum schreibt ihr überhaupt darüber?
    Ignoriert ihn doch einfach.

  45. word.
    die blacklist könnte ihr gerne mit begründung und möglichkeit darüber zu diskutieren veröffentlichen. schaft vielleicht notwendige thematisierung und halte ich für sinnvoller als es totzuschweigen, wer drauf ist. journalismus DARF auswählen, sollte aber begründen können. erst durch artikel wie diesen, ist ein szenemedium zu rechtfertigen. für videolisten gibt es youtube.

  46. Danke Skinny.
    Zum Thema Fler wurde, denke ich, alles gesagt.
    Zum Thema Schwarze Liste: Ich arbeite mit marginalisierten Jugendlichen (biodeutsch/Migrahintergrund/geflüchtet), und durch meine Hände gehen Woche für Woche sehr viele (!) von ihnen, was mir erlaubt, einige (hier zwecks Klarheit zugespitzte) Rückschlüsse zu ziehen:
    Unter den den jungen Männern herrschen in weiten Teilen problematische Frauenbilder vor, die sich z.B. darin zeigen:
    – Entwertung bis hin zu Entmenschlichung von jungen Frauen, die als unattraktiv wahrgenommen werden
    – damit einhergehend: Reduktion dieser jungen Frauen auf ihr Äußeres, was eben jene Frauen unter einen unheimlichen Druck stellt, sich an diese Schönheitsnormen anzupassen. Ein Druck, der die Lebensqualität vieler weiblicher Teenager enorm verschlechtert(Ihr ahnt nicht, wieviel Lebenszeit und -Kraft manche Mädchen darin aufwenden, sich in ihren Social Media Profilen gemäß dieser Normen zu präsentieren).
    – junge Frauen werden nicht als ganze Menschen betrachtet, sondern als Objekte dieser pubertären Männlichen Begierde, etwas , das man erobern müsse. Diese jungen Frauen werden nicht mit ihrer ganzen Individualität, ihrer Geschichte, ihren Eigenheiten und Potentialen, sondern mit dem gesehen, was die Eroberung des weiblichen Objekts reizvoll macht oder eben verunmöglicht.

    Diese Punkte lassen sich exakt in unzähligen Textpassagen nachzeichnen, die derzeit durch die Streaming Top Lists gehen. Es wäre vereinfacht, zu sagen, Rap würde hier eine Alleinschuld tragen, doch kommt ihm geschichtlich die Aufgabe zu, diese Verhältnisse zumindest nicht weiter zu zementieren. In diesem Sinne ist Rap (etwas pauschalisiert) konservativ, da er eben diese veralteten, nach 50er Jahre muffelnden Geschlechterbilder in einer BlingBling-Attitüde konserviert.
    Und bis die letzten Deutschrap Fans das geschnallt haben, tut eben eine solche Schwarze Liste Not. Leider werden die Deutschrap Fans die letzten sein, die es checken. In diesem Sinne wünsche ich euch, rap.de, viel Durchhaltevermögen!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here