Wie wurde Hennessy zum Lieblingsdrink von Straßenrap weltweit?

Ohne Frage gehört Hennessy zu den am häufigsten genamedroppten Markennamen im Hip-Hop. Was in den 80er Jahren in den USA seinen Anfang nahm, ist längst auch in Deutschland ein fester Bestandteil der Lyrics vieler Rapper. Wie kommt es, dass ein Weinbrand aus der französischen Stadt Cognac zu DEM Drink von internationalem Straßenrap wurde?

Wie so oft wurzelt auch dieses kulturelle Phänomen in der afroamerikanischen Kultur, der black culture. Lange vor den ersten Hip-Hop-Songs kamen Schwarze US-Soldaten, die in Frankreich stationiert waren, erstmals mit Cognac in Kontakt. Zudem kamen zu dieser Zeit diverse Schwarze Musiker*innen und Künstler*innen wie Josephine Baker nach Frankreich, die die dortigen Clubs mit Jazz und Blues bespielten. Im Gegensatz zu Whiskey, der in den streng segregierten USA ein Weißes, ein Redneck-Image besaß, stellte der französische Brandy in gewisser Hinsicht also auch eine Wertschätzung ihrer Kultur dar. In den Jazz-Clubs trank man Cognac und hörte gemeinsam Schwarze Musik.

Doch wieso konnte sich ausgerechnet Hennessy als DAS Kultgetränk der black community und des Hip-Hop durchsetzen? Das Schlüsselwort hierbei lautet Authentizität. Als eine der ersten internationale Marken platzierte Hennessy in den frühen 50er Jahren gezielt Werbung in Schwarzen Magazinen wie Jet and Ebony. Hierfür arbeiteten sie mit Schwarzen Schauspieler*innen zusammen, was zu der Zeit alles andere als gewöhnlich war. Zudem wurde Herb Douglas 1963 zum Vice President of Urban Market Development von Hennessy. Der Medaillengewinner von den Olympischen Spielen in London 1948 war einer der ersten Schwarzen in einer solchen Führungsposition.

Das Tänzer-Duo Les Twins in der Hennessy-Brennerei in Cognac

Eine Marke, die sich Kredibilität bei seinen Konsument*innen erarbeitet, kann auf treue Stammkunden zählen. So ist es die logische Konsequenz, dass noch 60 Jahre nach Herb Douglas Hennessy ein fester Bestandteil der Schwarzen Kultur und dementsprechend auch der Hip-Hop-Kultur ist. Von Biggie, 2Pac und Snoop Dogg bis hin zu Cardi B, Luciano oder Nipsey Hussle – seit nunmehr 40 Jahren gehört Hennessy zum Hip-Hop wie Air Forces, Baggy Pants oder Backwoods.

Wir haben für euch eine Liste mit neun Songs zusammengestellt, die alle auf ihre eigene Art für das Phänomen Hennessy im Rap stehen. Der eine Song hat den Cognac im Titel, der andere namedroppt ihn eher beiläufig. Sie alle bestätigen die kulturelle Relevanz, die Hennessy seit mittlerweile fast 100 Jahren innehat.

Hennessy empfiehlt massvoll-geniessen.de

1. 2Pac – Hennessy (feat. Obie Trice)

Was wäre eine solche Liste ohne den vielleicht bekanntesten Hennessy-Track überhaupt. 2Pac, der den Cognac auch in diversen anderen Songs referenziert, erklärt Hennessy in diesem posthumen Werk zu seinem Vorbild.

2. Drake – One Dance

Viele Jahre später sieht sich auch Drake der Wirkung von Hennessy ausgesetzt. Der Kanadier, der zu den erfolgreichsten Rappern aller Zeiten zählt, beherrscht das Spiel mit popkulturellen Referenzen.

3. Luciano – Hennessy (feat. Rin)

Auch im Deutschrap ist das Phänomen Hennessy längst angekommen. Luciano ist hierzulande der wohl prominenteste Fan des Drinks. 2019 huldigt er zusammen mit Rin der braunen Flasche.

4. J. Cole – January 28th

Auf „January 28th” setzt sich J. Cole wie so oft retrospektiv mit seiner Entwicklung auseinander. Dabei betont er, niemals vergessen zu wollen, wo er herkommt – und welcher Drink ihn durch diverse Nächte gebracht hat.

5. Jay-Z & Kanye West – The Joy

Auf dem letzten Track des Kollaboalbums „Watch The Throne” zusammen mit Jay-Z realisiert Kanye, dass der Beat, der auf einem Sample des legendären Curtis Mayfield basiert, nichts anderes als Hennessy verdient hat. Cheers!

6. Saweetie – ICY GRL

Schon auf ihrem ersten Hit „ICY GRL” sehnte sich Saweetie nach einem erfolgreichen Leben, jeder Menge Kohle und entspannten Strandtagen – natürlich mit etwas Hennessy.

7. DeJ Loaf – Me U & Hennessy (feat. Lil Wayne)

Selbstverständlich geht’s auch gefühlvoll. DeJ Loaf beschreibt auf ihrem Song „Me U & Hennessy” zusammen mit Lil Wayne eine Geschichte von Liebe und Leidenschaft, zu der Hennessy fest dazugehören zu scheint.

8. A$AP Rocky – Purity

In diesem akustischen Outro-Track seines Albums „Testing” ist sich A$AP Rocky zusammen mit Frank Ocean der Relevanz von Hennessy bewusst und stößt auch deshalb mit dem Cognac an, weil er ihm die nötige Realness vor den old heads verschafft.

9. Bausa – Was du Liebe nennst

Zurück in Deutschland gibt Bausa in seinem bis dato größten Hit „Was du Liebe nennst” bekannt, wie er seinen Hennessy am liebsten trinkt: straight. Natürlich gibt es noch jede Menge andere Wege, Hennessy zu genießen.