Schwartz – Fick rap.de

Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit. Es geht doch immer nur darum.
Ob es nun rap.de ist, die mit knalligen Neuigkeiten und kontroversen Interviews das Licht der Öffentlichkeit suchen oder wie eben in diesem Fall Hirntot Records, vertreten durch Schwartz, beachtet will schließlich jeder werden.
Zu den Punkten, die in diesem Song angesprochen werden: Ja, wir sind  Geschmacksfaschisten und Dinge, die uns auch persönlich gefallen, kommen auf unserer Seite eher vor, als Dinge, die uns nicht gefallen. Ja, wir finden die Hirntot-Rapper allesamt unterirdisch und ich glaube dieser Song spricht Bände und wir liegen in unserem Qualitätsurteil nicht falsch. Ja, wir versuchen uns pluralistisch um die Rap-Kultur zu kümmern, weswegen wir auch mit Blokkmonsta und Uzi ein Interview geführt haben, wo dann im Nachhinein die brisanten Stellen zum Thema Homosexualität auf Wunsch der Künstler wieder rausgestrichen werden mussten.Ja, wir werden uns auch weiterhin dem Thema Homophobie im Hip Hop widmen, weil wir Intoleranz bei einer Kultur wie Hip Hop nicht akzeptieren.Ja, wir sind selbstironisch genug, dass wir diesen Track hier bei den Sound und Video-Exclusives präsentieren.
Und jetzt weiterhin viel Spaß auf unserer Seite,
staiger.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here